Welch ein Kontrast: In Osterhofen wird der Arntmarkt mit vielen Besuchern abgehalten; zur selben Zeit kommen Musikbegeisterte aus ganz Ostbayern in die Asam-Basilika nach Altenmarkt, um Ludwig van Beethovens dritte Symphonie in Es-Dur, Eroica, zu hören.

Dirigent und Leiter des "Neuen Orchesters" Christoph Spering erläuterte den Besuchern die Besetzung des Orchesters, die Zahlensymbolik und viele andere Zusammenhänge, die zu Beethovens Symphonie gehören. Dazu gehörten auch gespielte Ausschnitte der Sinfonie. Ursprünglich wollte Beethoven das Stück Napoleon widmen. Nach dieser Einführung genoss man ein Gläschen Sekt oder Wein im Garten des früheren Klosters.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juli 2018.