Ostbayern Mehrere Städte und Kreise mit Inzidenz über 1.000

Die Inzidenzen in Bayern steigen (Symbolbild). Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa
Die Inzidenzen in Bayern steigen (Symbolbild). Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa

Insgesamt zwei Landkreise und eine Stadt liegen in Ostbayern und dem nördlichen Oberbayern inzwischen über einer Inzidenz von 1.000. Das geht aus den Statistiken des Robert-Koch-Instituts hervor.

Seit Samstag liegt die 7-Tages-Inzidenz in der Stadt Landshut mit 1,023,7 über der 1.000er Marke. Auch die Landkreise Freising und Erding liegen mit 1.145,8 und 1.341,3 über dem Grenzwert. Der Landkreis Erding hat damit nach dem Landkreis Dachau die zweithöchste Inzidenz in Bayern. Derzeit sind keine verschärften Maßnahmen für Hotspot-Regionen in Bayern in Kraft. Am Montag wollen Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Die bayerische Staatsregierung kommt am Dienstag zusammen, um über die Maßnahmen im Freistaat zu diskutieren.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading