Ostbayern heute Das waren unsere Themen des Tages

Auch in diesem Jahr nicht: Feuerwerk über der Regensburger Altstadt. (Archivbild) Foto: Franz Nopper

Wichtige Meldungen, emotionale Geschichten, kuriose Begebenheiten: In unserem täglichen Rückblick sammeln wir, was Ostbayern heute bewegt hat. Hier sind unsere Nachrichten des Tages.

Kein Silvester-Feuerwerk in der Regensburger Altstadt

Wie bereits im vergangenen Jahr ist auch heuer kein Silvesterfeuerwerk in der Regensburger Altstadt erlaubt. Das Verbot hatte die Stadt Regensburg bereits am 22. November ausgesprochen und am Montag daran erinnert. Es gilt ab Freitag, 31. Dezember, 20.30 Uhr bis zum 1. Januar 2022 um 6 Uhr. Zu den Bereichen, in denen das Verbot greift, gehören alle öffentlichen Flächen der Altstadt südlich der Donau und innerhalb des Grüngürtels. Lesen Sie hier weiter: Stadt Regensburg verbietet Feuerwerk in der Altstadt.

Stadt Straubing arbeitet Omikron-Notfallplan für Retter aus

Was passiert, wenn aufgrund der Pandemie Retter ausfallen, die anderen zu Hilfe kommen? Wie sieht es bei Stadtwerken, dem Streudienst und anderen Einrichtungen aus? Stadt, Freiwillige Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bereiten sich in Straubing mit einem Plan B auf die Omikron-Variante vor. Mehr dazu lesen Sie hier: Omikron-Notfallplan für den Rettungsdienst (idowa+)

Abonnieren Sie unser Digital-Angebot idowa.plus! Hier lesen Sie Porträts, Interviews und Reportagen aus Ihrer Region - aktuell, interessant und digital aufbereitet. Für Zeitungsleser gratis, sonst zum Schnupperpreis von 0,99€ im ersten Monat.

Taser-Bilanz der Länder fällt sehr unterschiedlich aus

Die Einsatzbilanz zu Polizei-Elektroschockern, die bei Angreifern eine kurzzeitige Lähmung im Nervensystem verursachen, fällt in den Bundesländern sehr unterschiedlich aus. Bayerische Polizisten etwa setzten die sogenannten Taser in diesem Jahr häufiger ein als 2020. Sie kamen bis Ende November insgesamt 45 Mal zum Einsatz. 2020 waren es nach Angaben eines Ministeriumssprechers im ganzen Jahr 35 Einsätze bei 29 Androhungen. Mehr dazu lesen Sie hier: Taser-Bilanz fällt in Ländern unterschiedlich aus.

Polizei findet bei Kontrolle zufällig Drogen und gefälschte Impfpässe

Es sollte eine routinemäßige Kontrolle auf Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes sein – doch die Polizeibeamten fanden in einer Gaststätte in Kirchseeon (Kreis Ebersberg) etwas ganz anderes. Lesen Sie weiter unter Polizei findet Drogen und falsche Impfpässe in Gaststätte.

Ostbayerischer Rockmusiker spendet für Serbien

Benedikt Wagensonner war schon einmal dort, in Bihac. Gleich hinter der bosnischen Grenze, außerhalb der EU und doch mitten in Europa. Dort, wo vor einem Jahr 1.300 Geflüchtete noch in einem Lager lebten, das jetzt geräumt ist, die Zelte ausgebrannt. Menschen schlafen irgendwo draußen, im Wald, in Ruinen, alten Fabrikgebäuden. Und der Winter kommt erst. An Heilig-Drei-König fährt Wagensonner deshalb wieder runter. Mit Spenden, die er gerade mit seiner Rockband sammelt. Hier lesen Sie die ganze Geschichte: Bayerbacher hilft in Bosnien (idowa+)

Die idowa-Redaktion versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen teil. Hier melden Sie sich an:

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading