Ostbayern Diese Wertstoffhöfe haben wieder geöffnet

Nicht immer haben alle Wertstoffhöfe in Ostbayern während der Corona-Krise geöffnet (Symbolbild). Foto: Armin Weigel/dpa

Nicht alle Wertstoffhöfe in der Region haben seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkung vor gut drei Wochen noch zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Müll gibt es aber auch während der Corona-Krise - wer etwas zu entsorgen hat, verliert schon mal den Überblick.

Grundsätzlich ist der Gang zum Wertstoffhof trotz Ausgangsbeschränkung erlaubt, sofern Kunden die Hygienebestimmungen und die Abstandsregeln einhalten. Die Einlassbedingungen können allerdings für Wartezeiten sorgen.

Im Landkreis Straubing-Bogen hält der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land die Entsorgungsstruktur weitgehend flächendeckend aufrecht, wie Pressesprecherin Gudrun Späth mitteilt. In Straubing ist das Versorgungszentrum geöffnet. Auch die Abgabe von Grüngut ist möglich. Vorerst geschlossen sind die Wertstoffhöfe Pandurengasse und Alfred-Dick-Ring. Dort können Kunden nur Grüngut entsorgen. Im Landkreis Straubing-Bogen haben alle Wertstoffhöfe bis auf die Standorte Feldkirchen und Rattiszell geöffnet. Allerdings gibt es andere Öffnungszeiten. In Leiblfing können Anwohner dienstags und freitags ihren Müll entsorgen, in Mallersdorf-Pfaffenberg freitags und Samstag und in Neukirchen sowie in Parkstetten dienstags und samstags. Grüngut nimmt auch das Kompostwerk Aiterhofen von Montag bis Freitag von 7 bis 16.30 Uhr an.

Die Entsorgung wird auch im Landkreis Regensburg aufrechterhalten. Die Wertstoffhöfe in Regensburg und in den umliegenden Gemeinden haben geöffnet.

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Donau-Wald meldet auf der Homepage (Stand: 14. April), dass seine Recyclinghöfe im Landkreis Deggendorf seit 6. April wieder zu den regulären Sommeröffnungszeiten geöffnet sind: Deggendorf, Hengersberg, Osterhofen und Plattling (einschließlich Grüngutannahmestelle). Alle weiteren Höfe sind zwar offen, Kunden müssen allerdings folgende Einschränkungen beachten: Keine Annahme von Sperrmüll, Bauschutt und Elektrogeräte. Problemfälle dürfen nur in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden. Grüngut nehmen die Standorte in Deggendorf-Vordertausch, Metten und Osterhofen-Blaimberg an.

Im Landkreis Regen hat der Zweckverband Abfallwirtschaft Donau-Wald seine Recyclinghöfe in Geiersthal (einschließlich Grüngutannahmestelle), Regen-Poschetsried (einschließlich Grüngutannahmestelle), Viechtach und Zwiesel (einschließlich Grüngutannahmestelle) seit 6. April wieder geöffnet. Für alle restlichen Höfe gelten die gleichen Einschränkungen wie im Landkreis Deggendorf. Am Standort Prackenbach können Kunden Grüngut abgeben.

Der Betrieb der Wertstoffhöfe im Landkreis Cham läuft laut Kreiswerke Cham weiterhin.

Nachdem im März die Wertstoffhöfe der Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn im Landkreis Dingolfing-Landau geschlossen waren, sind sie seit dem 1. April mit eingeschränktem Betrieb wieder geöffnet. Das teilte der Verband auf seiner Homepage mit.

Im Landkreis Landshut sieht die Situation anders aus. Das Wertstoff- und Versorgungszentrum in Landshut ist bis auf Weiteres geschlossen. Auch im Landkreis sind die Wertstoffhöfe für die reguläre Abgabe von Abfall noch geschlossen, wie ein Sprecher vom Landratsamt informierte.

Viele Gemeinden im Landkreis Kelheim haben die Empfehlung der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreis Kelheim angenommen und die meisten ihrer Wertstoffhöfe- und zentren seit Dienstag wieder geöffnet. In der vergangenen Woche konnten Anwohner zumindest ihr Grüngut abgeben. Seit Dienstag sind die Wertstoffhöfe und die Deponie Haunsbach wieder regulär für sämtliche Entsorgungen offen. Die Abgabe erfolgt kontaktlos zum Personal. Die Deponie Asbach/Rohr bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Es gelten strenge Einlassbeschränkungen. Zum Beispiel in Mainburg dürfen sich maximal drei Fahrzeuge gleichzeitig im Wertstoffbereich befinden.

Im Landkreis Freising haben sechs von 24 Wertstoffhöfen bereits wieder geöffnet, teilte das Landratsamt mit. Das sind die Betriebe in Moosburg, Neufahrn, Eching, Freising, Hallbergmoos und Allershausen. Die restlichen Wertstoffhöfe sollen nächste Woche wieder öffnen. In Freising hat der Wertstoffhof wieder regulär geöffnet.

Die Wertstoffhöfe im Landkreis Erding werden Ende der Woche wieder öffnen. Die Recyclinghöfe haben diese Woche wie folgt geöffnet: Am 17. April haben die Recyclinghöfe Berglern (16 bis 18 Uhr), Bockhorn (15 bis 18 Uhr), Buch am Buchrain (16 bis 18 Uhr), Dorfen-Wasentegernbach (14 bis 17 Uhr), Eitting (16 bis 18 Uhr), ED-Altenerding (15 bis 18 Uhr), ED-Langengeisling (15 bis 18 Uhr), Finsing-Neufinsing (17 bis 19 Uhr), Forstern (15 bis 17 Uhr), Fraunberg-Reichenkirchen (10 bis 12 Uhr), Hohenpolding (15.30 bis 17 Uhr), Kirchberg-Froschbach (9 bis 11 Uhr), Lengdorf (10 bis 12 Uhr) und Moosinning (14 bis 18 Uhr).

Am 18. April haben die Recyclinghöfe Berglern (9 bis 12 Uhr), Bockhorn (9 bis 12 Uhr), Buch am Buchrain (9.30 bis 12 Uhr), Dorfen-Wasentegernbach (9 bis 12 Uhr), Eitting (9 bis 12 Uhr), ED-Altenerding (9 bis 12 Uhr), ED-Langengeisling (9 bis 14 Uhr), Finsing-Neufinsing (19 bis 13 Uhr), Forstern (10 bis 13 Uhr), Fraunberg-Reichenkirchen (9 bis 12 Uhr), Hohenpolding (9.30 bis 12 Uhr), Kirchberg-Froschbach (9 bis 11 Uhr), Lengdorf (9 bis 12 Uhr) und Moosinning (9 bis 12 Uhr).

Der Recyclinghof Inning am Holz hat am 18. April von 10 bis 13 Uhr und am 20. April von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Der Standort Fraunberg-Maria Thalheim hat nur am 18. April von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die Müllumladestation Isen und die Recyclinghöfe Erding Rennweg sowie Dorfen haben zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading