Ostbayern Das sind die beliebtesten Babynamen in der Region

Eltern in Bayern haben ihre Kinder am häufigsten "Sophia" und "Lucas" genannt. Diese Namen sind dagegen in Ostbayern beliebt. (Symbolbild) Foto: Fabian Strauch/dpa

Bayerns Eltern setzen bei der Namensauswahl für ihren Nachwuchs weiter auf altbekannte Trends: Sophia und Lucas waren auch 2019 die beliebtesten Babynamen im Freistaat. Das hat der Namensforscher Knud Bielefeld herausgefunden, der regelmäßig die Geburtsanmeldungen in Deutschland auswertet. Ein Blick in die Region zeigt, dass auch Eltern in Ostbayern meist dem Trend folgen. 

In Bayern lag Sophia/Sofia wie schon seit 2013 bei den Mädchen vorne - gefolgt von dem bundesweiten Spitzenreiter Emma sowie Anna und Hanna/Hannah. Auch bei den Jungen gab es auf dem Spitzenplatz seit 2014 keine Veränderung. Auf Lucas/Lukas folgten die Namen Maximilian, Felix und Elias. Der bundesweite Spitzenreiter unter den ersten Namen, Ben, schaffte es in Bayern nur ans Ende der Top Ten.

In Straubing hielten sich frischgebackene Eltern vergangenes Jahr ebenfalls an Trends. Am häufigsten erhielten Mädchen im Gäuboden den Namen Luisa. Jungen wurden Jakob genannt. Auf der Liste der häufigsten Vornamen folgten Lena, Sophia, Amelie und Anna sowie Lukas, Maximilian, Felix und Julian. 2018 waren Anna und Elias beliebt.

Standesamt mittlerweile großzügig

Bei der Zustimmung zum Vornamen sei das Standesamt mittlerweile sehr großzügig, sagt Standesamtsleiterin Karina Matz. Vergangenes Jahr sei nur ein Vorname wegen seiner abweichenden Schreibweise nicht genehmigt worden. Eltern mit ausländischen Wurzeln bitte man schon manchmal, sich zu überlegen, ob sie ihrem Kind mit dem ein oder anderen Namen einen Gefallen tun. „Aber letztendlich gehört es zum Recht der Eltern, den Namen wählen zu dürfen“, sagt Matz.

Auch zweite Vornamen wählen Eltern im Raum Straubing häufig für ihre Kinder. Bei Mädchen waren die meistgewählten zweiten Vornamen Maria, Marie, Sophie, Emilia und Anna. Jungen nannte man auch Josef, Alexander, Michael, Daniel, Johann und Maximilian. Der erste und zweite Vorname eines Kindes sei aus Sicht der Standesbeamtin übrigens gleich viel „wert“.

Seit November 2018 können Kinder übrigens die Reihenfolge ihrer Vornamen frei wählen, sobald sie volljährig sind oder das Einverständnis ihrer Eltern haben.

Spitzenreiter unter den Vornamen in Regensburg war in 2018 bei den Mädchen Anna, bei den Jungen machte Jakob das Rennen. Das geht aus einer Auflistung des Standesamts hervor. Der bayernweit beliebteste Name Sophia schaffte es in Regensburg auf Platz 2. Der derzeit am häufigsten genommene Jungenname Lucas tauchte unter den Top 5 in Regensburg gar nicht auf, schaffte es aber immerhin auf Platz 7. Ansonsten beliebt waren in der Domstadt die Namen Sophia, Johanna, Emma und Emilia bei den Mädchen. Bei den Jungen waren es Maximilian, Felix, Paul und Leon.

"Katalina Vom Meer" abgelehnt 

Aber auch kuriose Namensvorschläge stehen dem Regensburger Standesamt regelmäßig ins Haus. An einen Vorschlag kann sich eine Standesbeamtin der Domstadt besonders gut erinnern. Ein Mädchen sollte die drei Vornamen „Katalina Vom Meer“ bekommen. Nachdem die Eltern aber nicht vorweisen konnten, dass die Vornamen beispielsweise einer Tradition entstammen, wurde die Namensvergabe abgelehnt. Damit waren die Eltern letztlich einverstanden. 

"Happiness", "Happy", "Godblessed", "Successful" oder "Miracle“ sollten Regensburger Kinder auch schon genannt werden. So heißen können Kinder aber nur, wenn gleichzeitig ein zweiter Vorname vergeben wird. 

In Deggendorf entschieden sich Eltern am häufigsten für Maximilian und Emma. Während Maximilian 2019 bei den Jungen wieder auf der Spitzenposition blieb, löste Emma den 2018 beliebtesten Namen Sophia ab. An zweiter und dritter Stelle standen bei den Mädchen Anna und Johanna, bei den Jungen Paul und Leon. Auch beliebt waren Altbekannte wie Marie, Sophia, Lukas und Felix. 

Vom Tor zum Bayerwald in das Grün hinein: In Cham war 2019 Anna der beliebteste Mädchenname, gefolgt von dem bayernweiten Spitzenreiter Sophia und den Namen Johanna, Laura und Magdalena. Bei den Jungen machte Jonas das Rennen. Unter den Top 5 waren außerdem Maximilian, Lukas, Johannes und Leon. 

Anna bleibt Dauerbrenner

Die Liste der am häufigsten vergebenen Vornamen wird seit 1977 jährlich veröffentlicht. Vor über 40 Jahren wurden die Top-Ten-Listen noch von Stefanie und Christian angeführt, auf den zweiten und dritten Plätzen folgten Christina und Sandra, beziehungsweise Michael und Stefan.

Vor 30 Jahren nannten frisch gebackene Eltern ihre Mädchen am häufigsten Katharina, Sarah und Anna/Anne, die Jungs Christian, Daniel und Alexander. Anna scheint nach wie vor ein Dauerbrenner zu sein. Der Mädchenname hält sich seit mehreren Jahrzehnten hartnäckig auf den vordersten Plätzen der Toplisten. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading