Ortsunkundige haben Pech Erneut Poller-Unfall am Straubinger Ludwigsplatz

Mit Bindemittel wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Öl gesichert. Foto: Ulli Scharrer

"Der Poller war wieder mal Sieger", wurde am Dienstag gegen 17.45 Uhr trocken am Straubinger Stadtplatz kommentiert. Zwei junge Frauen aus Eggenfelden hat es diesmal erwischt. Ortsunkundig fuhren sie einem Stadtbus nach, verpassten die Abzweigung in die Fraunhofer-Straße und der Poller verpasste ihrem VW von unten einen Stoß gegen die Motorhaube.

Die Freiwillige Feuerwehr musste anrücken, um ausgelaufenes Öl und Kühlflüssigkeit zu binden - auch der betroffene Poller wurde mit dem Bindemittel behandelt. Die Polizei nahm den Schaden auf. Nach interner Redaktionsstatistik (ohne Gewähr) steht es damit mindestens 7:0 für die Poller. Erst vor knapp zehn Tagen erwischte es einen älteren ortsfremden Fahrer. Die Poller haben damit sogar das Ergebnis des Fußball-WM-Halbfinale Brasilien - Deutschland 2014 übertroffen. Mittlerweile ist das Ergebnis "7:1" (portugiesisch sete a um) im brasilianischen Sprachgebrauch zur Metapher einer vernichtenden Niederlage geworden.

Um weitere Niederlagen, vor allem für Ortsfremde zu vermeiden, würde vielleicht ein Warnschild deutlich vor den Pollern, etwa beim Taxistand, hilfreich sein.

Den ersten Schepperer gab es eine Woche nach Inbetriebnahme der Poller im November 2020. Wie die Poller funktionieren, habe wir hier erklärt.

Im Februar 2021 mussten Mitarbeiter des Bauhofs einen Poller nach einem Unfall unter Zeitdruck reparieren. Hier das Video vom Februar aus unserem idowa.plus-Angebot:

Weitere Artikel

 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading