Es gibt eine neue Veranstaltungsreihe in der Grenzstadt! Das Further Kulturamt präsentierte am Freitag die Idee: Künstler treten unter freiem Himmel im Innenhof zwischen Stadtturm und Amtsgerichtsgebäude auf, die Besucherzahl ist auf 50 begrenzt und aufgrund der Mischung der unterschiedlichen Genres wird jeder Geschmack angesprochen.

Zudem werden damit heimische Akteure unterstützt und ihnen eine Bühne geboten.

"Die Zeit ist nicht leicht", bekennt Karin Stelzer. Auch die Kulturschaffenden leiden enorm unter den aktuellen Einschränkungen. Trotzdem - oder genau deswegen - habe sich das Kulturamt für diesen besonderen Sommer neue Veranstaltungsformate (Kultur am Turm und Konzertreihe am Drachensee) überlegt, die eine gute Chance haben, dass sie trotz Corona umgesetzt werden können.