Omikron in Bayern Söder für Überprüfung der Quarantäne-Regeln

Ministerpräsident Markus Söder befürchtet bei einer raschen Verbreitung der Omikron-Variante eine Lahmlegung des Landes. (Archivbild) Foto: Sven Hoppe/dpa

Angesichts der Omikron-Variante rät Bayerns Ministerpräsident zur Überprüfung der Quarantäne-Regeln.

"Natürlich müssen wir die derzeitigen Quarantäne-Regeln überprüfen. Wir können bei einer rasant wachsenden Epidemie nicht einfach das ganze Land von einem Tag auf den anderen lahmlegen", sagte der CSU-Chef Markus Söder der "Bild"-Zeitung. Damit hat er seine Forderung nach einer Überarbeitung der Quarantäne-Regelungen angesichts der befürchteten raschen Verbreitung der Omikron-Variante auch in Deutschland bekräftigt.

"Das gilt nicht nur für die kritische Infrastruktur, sondern auch für das ganz normale Leben der Menschen." Die Bundesregierung müsse jetzt schnell einen Vorschlag dazu machen, forderte Söder.

Einige andere Staaten haben die entsprechenden Regeln wegen Omikron schon geändert. So hat beispielsweise Israel einen Monat nach der Entdeckung der Omikron-Variante im eigenen Land die Quarantäne-Regeln für Geimpfte gelockert. Wer vollständig gegen Corona geimpft ist und in Kontakt mit einem Infizierten kommt, muss nur noch in Quarantäne, bis ein negatives Testergebnis vorgelegt werden kann. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading