Olympische Winterspiele Mit Medaillenposen: Weitere Sportler zurück aus Peking

Das deutsche Olympia-Team steht bei der Rückkehr von den Winterspielen auf dem Frankfurter Flughafen hinter einem Plakat: "Team Deutschland zurück aus Peking". Foto: Arne Dedert/dpa

Am Tag nach der Schlussfeier ist eine weitere Delegation mit zahlreichen deutschen Sportlern von den Olympischen Winterspielen aus Peking zurückgekehrt.

Die Maschine aus der chinesischen Hauptstadt landete am Montagnachmittag am Flughafen in Frankfurt am Main. An Bord waren unter anderem Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich und Bob-Olympiasiegerin Laura Nolte sowie Silbergewinner Johannes Lochner.

Laut DOSB-Mitteilung sind damit "die verbliebenen rund 160 Mitglieder der Olympiamannschaft am Flughafen" eingetroffen. "Das Team Deutschland hat unter den schwierigen Begleitumständen durch leidenschaftliche Wettkampfleistungen überzeugt und das Land bei den Olympischen Winterspielen hervorragend vertreten", sagte Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig, der am Montag ebenfalls im Flieger LH 725 zurückkehrte. "Das finale Ranking im Medaillenspiegel zeigt: Deutschland ist Wintersportnation."

Deutschland schloss die Winterspiele mit 27 Medaillen (zwölf Goldmedaillen) als zweitstärkste Nation hinter Norwegen und vor Gastgeber China ab. Das deutsche Team hatte bereits aus dem Flugzeug ein Foto veröffentlicht, auf dem zahlreiche Athletinnen und Athleten mit ihren Medaillen zu sehen sind. Vor der Reisegruppe präsentierten Sportler und Flugpersonal stolz eine Deutschland-Fahne. DOSB-Chef Thomas Weikert hatte ein positives Fazit gezogen. "Wir haben sehr gut abgeschnitten und sind in der Weltspitze dabei", sagte der Präsident.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading