Olympionike aus Landshut Snowcross-Profi Martin Nörl im Interview

Das Snowboard fest im Griff: Martin Nörl. Foto: SNBGER, Frederik Nebas

Wenn er mit seinem Snowboard die Piste hinunterbrettert, kann kaum jemand mit ihm mithalten. Der Landshuter Martin Nörl gehört zur Creme de la Creme in seiner Sportart – und wurde für seine Topform auch mit der Qualifikation für die Olympiade in Peking belohnt. Für das NIEDERBAYERN TV Magazin wurde er vor seiner geplanten Abreise zur Olympiade sowie nach dem Wettbewerb interviewt.

Vor der Olympiade

Als gebürtiger Landshuter zu den Olympischen Spielen – was ist das für ein Gefühl?

Martin Nörl: Das ist natürlich ein tolles Gefühl. Ich denke, es waren schon einige Landshuter bei den Spielen, aber natürlich meistens Eishockeyspieler.

Wie läuft die bisherige Snowboardsaison für Sie?

Nörl: Die Saison läuft super. Im Moment bin ich geteilter Weltcupführender.

Welche Medaillenchancen rechnen Sie sich für die Olympiade aus?

Nörl: Es ist alles möglich, aber es müsste dann auch alles zu 100 Prozent passen. Und ich dürfte keine Fehler machen.

Wie bereiten Sie sich darauf vor?

Nörl: In den letzten Tagen haben wir noch im Allgäu auf Schnee trainiert. Jetzt noch ein paar Tage Athletik zu Hause und am Sonntag geht's dann an die Reiteralm. Dort trainieren wir nochmal auf einer Sbx-Strecke. Von dort starten wir direkt zum letzten Weltcuprennen vor Peking in Cortina d’Ampezzo (Anmerkung der Redaktion: Martin Nörl hat dieses Rennen gewonnen). Anschließend geht es noch kurz nach Hause und am 2.2. fliegen wir los.

Was überwiegt – Vorfreude oder Anspannung?

Nörl: Im Moment noch die Vorfreude.

Wie geht es nach der Olympiade für Sie weiter?

Nörl: Die Weltcupsaison geht noch bis Mitte März: Wir haben nach den Olympischen Spielen ein Rennen in Kanada und dann noch ein paar in Europa. 

Nach der Olympiade

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Ergebnis?

Nörl: Das Ergebnis bei den OIympischen Spielen war natürlich nicht das, was ich mir erhofft habe. Das „Wie“ – also das Ausscheiden nach dem Crash mit Mick Dierdorff – ist für mich zweitrangig. Ich hatte immer wieder Probleme mit dem Start. So auch im Viertelfinale. Da hat mir die Konstanz gefehlt.

Ergebnisse

Martin Nörl belegte folgende Plätze:

  • Snowboard Cross Herren: Rang 9
  • Snowboard Cross Mixed Team Wettbewerb „Germany 1“: Rang 5

Wir gratulieren zu dem hervorragenden Ergebnis.

Dieses Interview erschien im NIEDERBAYERN TV Magazin, Ausgabe 10.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading