Ohne Lais, Vrenezi und Dej Das erste Jahn-Training unter Cheftrainer Selimbegovic

Der SSV Jahn Regensburg hat am Sonntag sein erstes Training für die Zweitliga-Saison 2019/2020 abgehalten. Foto: Bastian Häns

Am Sonntag stand für die Zweitligaprofis des SSV Jahn Regensburg das erste gemeinsame Mannschaftstraining statt – erstmals mit dabei auch die Neuzugänge. Marc Lais, Albion Vrenezi und André Dej standen nicht am Platz.

Es ist wieder soweit. Nach der Sommerpause standen die Jahnprofis am Sonntagvormittag erstmals wieder zusammen auf dem Platz - erstmals auf dem neu hergerichteten Trainingsplatz zwei. Hybridrasen, Soccercourt und ein kleiner Kunstrasen daneben - der Jahn wird auch infrastrukturell zweitklassig. Auch der Hauptplatz des Trainingsgeländes wird aktuell hergerichtet.

Beim Training mit dabei waren die sieben Neuzugänge Alexander Meyer, Chima Okoroji, Florian Heister, Tom Baack, Tim Knipping, Jan-Marc Schneider und Eric Wekesser. Auch der neue Co-Trainer Sebastian Dreier und Ilhami-Ediz Medineli aus der eigenen U21 waren für die etwa 400 Fans zu sehen. Nicht am Platz standen Marc Lais, Albion Vrenezi, André Dej und Kevin Hoffmann. Während Lais nur auf eine Hochzeit als Trauzeuge war, bahnen sich bei den drei anderen wohl Wechsel an.

In der Woche zuvor hatte vor allem der überraschende Wechsel von Stürmer Hamadi Al Ghaddioui für Aufsehen gesorgt. Laut Geschäftsführer Christian Keller ging  alles sehr schnell: "Am Dienstag gab es noch keine konkrete Anfrage, am späten Mittwochnachmittag gab es dann eine. Für Hamadi ist es eine Chance ist, im etwas fortgeschrittenen Fußballalter, nochmal einen ganz großen Schritt zu tun." Zur Ablösesummer wollte Keller nichts konkretes sagen. "Es war für den Jahn ein sehr guter Business-Case." 

"Das ist ein Abgang mehr, aber wir werden auch den kompensieren", sagt Cheftrainer Mersad Selimbegovic. Auf die Frage, ob er bei seinem ersten Training als Cheftrainer nervös gewesen sei, antwortete der Bosnier: "Auf jeden Fall". Keller kündigte zudem noch drei bis vier weitere Neuzugänge an. Neben der freigewordenen Al Ghaddioui-Position will der Jahn auch noch einen Spieler, der im zentralen Mittelfeld spielen kann, sowie einen flexibel einsetzbaren Offensivspieler. Am 29. Juni geht es für die Jahnelf ins Trainingslager nach Bad Gögging.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading