Offizieller Auftakt in Wandersaison entfällt Böhmischer Brunnen bleibt zu

Die Bürgermeister (hier Zdeněk Novák und Franz Former) stoßen nach der Zeremonie mit Keramiktassen an. Foto: Reitmeier

Gewiss hätten sich am Samstag wieder viele Wanderer der Abordnung des Further Waldvereins angeschlossen, um vom Wanderparkplatz des Grenzübergangs Hochstraße den Weg zum Böhmischen Brunnen/Česká Studánka anzutreten. Doch auch im Nachbarland Tschechien sind alle Veranstaltungen verboten und zudem sind die Grenzen geschlossen. Viele hatten sich schon auf diese Veranstaltung gefreut, um wieder die vielen tschechischen Wanderfreunde zu treffen und mit ihnen den Auftakt der Wandersaison zu feiern.

Die Idee zum Aufsperren und Schließen des Böhmischen Brunnens war nach der Grenzöffnung vom zweiten Vorsitzenden des Touristikclubs Domažlice, Karel Bilek, ausgegangen, der im vergangenen Jahr leider verstorben ist. Für die neue Vorsitzende des Further Waldvereins, Marianne Linsmeier, wäre es die Premiere gewesen. Sie hätte das erste Mal gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Touristikclubs Domažlice, Petr Matějka, mit dem chodischen Keramikschlüssel, den sie von Walter Spieß übernommen hat, den Brunnen aufgesperrt. Dort hatten sich manchmal sogar zwischen 500 bis 700 Besucher eingefunden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading