Offensivspektakel am Pulverturm Ein Hailight! Tigers schlagen Köln 7:4

MUTTERSEELENALLEIN kann Straubings Goalgetter Jeremy Williams auf Kölns Goalie Gustaf Wesslau zulaufen und den Puck sicher zum 1:1 im Tor versenken. Foto: fotostyle-schindler.de

Die Zuschauer kommen beim 7:4-Heimererfolg der Straubing Tigers gegen die Kölner Haie voll auf ihre Kosten.

Erstmal durchatmen war am Freitagabend am Pulverturm angesagt. Diese Partie dürfte den beiden Trainern Tom Pokel und Dan Lacroix einige graue Haare mehr beschert haben. Was vor allem in der ersten halben Stunde auf dem Eis geboten wurde, war nichts anderes als ein Offensivspektakel - zum Leidwesen der jeweiligen Defensivabteilungen. Mehrere Führungswechsel, Comebacks, giftige Atmosphäre: Dieses Duell der Tigers mit den Kölner Haien hatte vor 4.841 Zuschauern nahezu alles zu bieten und Playoff-Charakter - mit dem besseren Ende für die Niederbayern, die mit den drei Punkten weiter Druck auf Platz sechs machen.

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen

Es war vom Anpfiff weg Feuer drin in dieser Partie, Mike Connolly und Colby Genoway bekamen sich bereits beim Eröffnungsbully in die Wolle. Die erste Möglichkeit in Überzahl bot sich den Gästen nach nur 19 Sekunden, die Tigers aber konnten sich schadlos halten. Den Haien gehörte in der Folge aber auch weiter die Anfangsphase. Folgerichtig fiel das 1:0 für die Gäste in der sechsten Minute, als Neuzugang Simon Despres einen perfekten Pass in den Schläger von Sebastian Uvira spielte, der erfolgreich abfälschte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Februar 2019.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos