Seit etlichen Jahren gehören die Kunst-Veranstaltungen der Altstadtförderer zu den kulturellen Treff- und Höhepunkten des Jahres. Im zweijährigen Turnus finden die Offenen Ateliers statt, normalerweise teils tatsächlich in den Einzelateliers der Künstler, teils in Gemeinschaftsausstellungen. Pandemiebedingt fiel das 2020 aus und in diesem Jahr gab es nur zwei Ausstellungsorte.

Am vergangenen Wochenende präsentierten Künstler im Rahmen der Offenen Ateliers ihre Werke im Zehentstadel und in der Aula der Volkshochschule. Auch wenn es nur zwei Ausstellungsorte gab, konnten sich die Präsentationen dennoch sehen lassen. Trotz 3G-Regel fanden sie auch den verdienten Zuspruch.