Österreich Ein Camembert aus den Tiroler Bergen

Einer von sechs verschiedenen Camemberts: der Weichkäse mit Walnuss. Foto: christinaehammer.com

Wie zwei Brüder einen traditionellen Milchviehbetrieb in eine moderne Käserei verwandelten.

In jedem Familienbetrieb stellt sich irgendwann die Frage: Wie geht es weiter? Führt jemand aus der nächsten Generation den Betrieb fort? Am Rehaberhof in Hopfgarten in Tirol in Österreich kam diese Frage vor fünf Jahren auf. Markus Ehammer antwortete mit "Ja". Und fügte noch ein "Aber" dazu: "Aber nicht konventionell." Heute blickt er mit Erfolg auf die Geschichte der Milchbuben zurück, die mit viel Arbeit verbunden war. Deshalb lautet das Motto für dieses Jahr auch: "A bissl langsamer machen."

Seit über 250 Jahren gibt es den Rehaberhof. Markus' Eltern betrieben dort zuletzt klassische Milchviehhaltung. Was über die Jahre immer schwieriger wurde, der Betrieb geriet ins Stottern. Markus ist das jüngste von vier Kindern. Er besucht die Landwirtschaftsschule, sieht sich dort verschiedene Betriebe an. "Diejenigen mit Käse haben mir ganz gut gefallen", sagt er.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading