ÖPNV Straubing Tiergarten und Maislabyrinth sind leichter erreichbar

Philipp Pietsch von RBO (v.l.), Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Brigitte Tschimmel vom Landratsamt und Landrat Josef Laumer an der Haltestelle Tiergarten der VSL-Linie 25. Foto: Landratsamt Straubing-Bogen

Der Tiergarten Straubing und das Maislabyrinth in Rinkam sind jetzt noch leichter mit dem ÖPNV erreichbar – Die VSL-Buslinie 25 weitet an allen Tagen die Fahrzeiten aus und fährt nun erstmals auch sonntags. Das teilt das Landratsamt mit.

Den ÖPNV attraktiver machen – daran arbeite der Landkreis Straubing-Bogen und die Stadt Straubing gemeinsam. Ein weiterer Baustein hin zu diesem Ziel sei die Verstärkung der VSL-Buslinie 25.

Die Linie der Verkehrsgemeinschaft Straubinger Land von Straubing über Atting-Rain-Schönach nach Regensburg bediente bisher auch die Freizeitziele Tiergarten in Straubing und Maislabyrinth in Rinkam. Pünktlich zur Ferienzeit seit 1. August wurden zusätzliche Fahrten bestellt, welche die Linie attraktiver machen, wie das Landratsamt erklärt. Der Tiergarten und das Maislabyrinth sind mit dem ÖPNV ab sofort besser erreichbar.

Fahrten an allen Tagen

An allen Tagen (Montag bis Sonntag und auch an Feiertagen) fährt ein Bus zusätzlich um 9.45 Uhr vom Bahnhof in Straubing bis nach Dürnhart mit entsprechenden Zwischenhalten. In der Gegenrichtung fährt zusätzlich ein Bus um 10.14 Uhr. Die Fahrt am Samstagnachmittag wurde auf 13.25 Uhr ab Bahnhof Straubing zeitlich etwas verschoben, um eine bessere Anbindung an den Zug zu schaffen. Sonntags gibt es zusätzlich zur Vormittags-Fahrt auch eine um 13.45 Uhr vom Bahnhof Straubing bis nach Dürnhart und um 14.51 Uhr in der Gegenrichtung.

Damit wird erstmals auch ein Verkehr am Sonntag auf der Linie 25 angeboten. „Dies verbessert die Möglichkeit für Ausflügler mit dem ÖPNV zu attraktiven Freizeitzielen wie dem Tiergarten und dem Maislabyrinth zu kommen, und zwar für Landkreis- wie Stadtbürger sowie für Bahnreisende“, so Brigitte Tschimmel, Leiterin des Sachgebietes ÖPNV am Landratsamt. „Auch die zusätzlichen Fahrten am Vormittag und an Sonn- und Feiertagen tragen dazu bei, flexibler zu sein und die Erreichbarkeit mit dem ÖPNV zu stärken“, so Philipp Pitsch, Niederlassungsleiter des Linien-Betreibers RBO (Regionalbus Ostbayern). So weit als möglich ist auch eine Abstimmung mit dem Zugfahrplan erfolgt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading