Eishockey-Oberligist EV Landshut hat die ersten Abgänge bekannt gegeben.

Seit zwei Wochen ist die Oberliga-Saison des EV Landshut beendet. Längst laufen natürlich die Planungen für die neue Spielzeit. Nachdem mit Axel Kammerer der neue Trainer bereits feststeht, gab der Club nun auch die ersten Abgänge bekannt. So werden Verteidiger Jan Bendik sowie die Stürmer Roman Tvrdon und Kyle Doyle in Zukunft nicht mehr für die Landshuter auflaufen. Das bedeutet auch, dass der EVL erwartungsgemäß beide Kontingentstellen neu besetzen wird. "Wir danken Roman, Jan und Kyle für Ihren Einsatz im Trikot des EV Landshut und wünschen ihnen weiterhin alles Gute, sportlich wie privat", wird Geschäftsführer Stefan Endraß auf der Vereinswebseite zitiert.

Der 31-jährige Bendik kam von den Bracknell Bees aus der EPIHL nach Landshut und absolvierte insgesamt 45 Pflichtspiele für den EVL, bei denen er sechs Tore und und zehn Assists für sich verbuchen konnte. Auf dem Saisonabschluss in der EVL Sportsbar zeigte sich der Tscheche vor allem von der schönen Stadt und der guten Stimmung im Stadion beeindruckt und sprach auch für seinen Kollegen im Sturm, Roman Tvrdon. Der Slowake mit Einsätzen für die Washington Capitals kam während der Saison zum EV Landshut und konnte in 38 Partien 20 Scorerpunkte verbuchen. Der 36-jährige wird in der kommenden Saison ebenfalls nicht mehr für den EV Landshut auf Torejagd gehen.

Deutlich länger war Kyle Doyle in Niederbayern: Bereits 2014 kam der quirlige Kanadier mit deutschem Pass nach Landshut und machte den Gang in die Oberliga Süd mit. Aufgrund einer schweren Gehirnerschütterung und damit verbundenen Pause in der vergangenen Saison kommt der inzwischen 35-jährige Center auf insgesamt 123 Pflichtspiele in seinen drei Jahren Landshut. Mit 28 Toren und 41 Assists auf dem Konto verlässt auch Kyle Doyle den EVL.