Transferhammer in der Oberliga Süd! René Röthke stürmt künftig für den Deggendorfer SC

Geht zukünftig für den Deggendorfer SC auf Torejagd: René Röthke. Foto: Fabian Roßmann

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, jetzt ist es fix: Stürmer René Röthke, der am Mittwochvormittag seinen Vertrag bei den Straubing Tigers aufgelöst hat, wechselt in die Oberliga Süd zum Deggendorfer SC.

Am Ende überschlugen sich die Ereignisse. Was laut René Röthke vor einer Woche noch undenkbar erschien, ging am Mittwoch offiziell über die Bühne. Der Stürmer verlässt mit sofortiger Wirkung die Straubing Tigers und schließt sich dem Deggendorfer SC an. Nach neun Jahren geht damit eine Ära im Straubinger Eishockey vorbei und ein weiterer Publikumsliebing sagt "Servus".

Nachdem feststand, dass es für ihn nach dieser Saison bei den Tigers nicht mehr weitergehen wird, hatte Röthke verschiedene Anfragen, auch von höherklassigen Clubs. Gemeinsam mit seiner Familie habe er jedoch entschieden, in Straubing zu bleiben und da bot sich die Gelegenheit mit dem Wechsel zum DSC. In Deggendorf sei eine Entwicklung zu sehen und es gehe voran, meinte Röthke zu seinem neuen Club. "Für mich beginnt ein neues Kapitel und ich freue mich auf die Aufgabe", sagte er.

Bereits seit Silvester war offiziell, dass Röthkes Zeit in Straubing zu Ende gehen wird. Damals verkündete der Angreifer auf seiner Facebook-Seite, dass ihm schon frühzeitig mitgeteilt worden sei, dass er keinen neuen Vertrag bei den Tigers erhalten werde. Warum der Wechsel noch während der aktuellen Saison stattfand, erklärte Röthke so: "Meine Zukunft wäre ohnehin hier gewesen. Jetzt hat sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben, der Mannschaft sofort und dann auch in den Playoffs zu helfen." Und Deggendorfs Vorstand Artur Frank ergänzte: "In der DEL sind aufgrund der Olympia-Pause nur noch wenige Spieltage und für uns ist die Verpflichtung mega wichtig. Deshalb sind wir froh, dass die Gesellschafter der Straubing Tigers zugestimmt haben, dass René sofort zu uns wechselt."

"Verantwortung und Führungsrolle" für Röthke

"René soll bei uns Verantwortung und eine Führungsrolle übernehmen", sagte DSC-Trainer John Sicinski, der wie Röthke in Straubing lebt. Dadurch kennen sich die beiden auch schon seit einigen Jahren. Man sei ohnehin auf der Suche nach Verstärkung gewesen, was beim aktuellen Spielermarkt jedoch nicht einfach sei. "Mit René haben wir nicht nur eine schnelle, sondern auch eine Top-Lösung gefunden", freute sich Sicinski.

Dass es sportlich zwei Ligen tiefer geht, ist für Röthke keineswegs schlimm. "Auch in der Oberliga können die Spieler Eishockey spielen", sagte er lachend. Zudem sieht er in Deggendorf die Möglichkeit, "sportlich Großes zu erreichen" und vielleicht mittelfristig sogar in die DEL2 zu schielen. Deshalb hat sich Röthke auch für ein längeres Engagement entschieden und zunächst einmal für zwei Saisons unterschrieben.

Frank: "Röthke hat Philosophie der Tigers verkörpert"

Anders als die Straubing Tigers, die René Röthke zu seinem Abschied lediglich zwei Sätze in einer Pressemitteilung widmeten, hob DSC-Vorstand Artur Frank auch die Verdienste des Stürmers für Straubing heraus. "René war in Straubing eine absolute Identifikationsfigur. Er hat die Philosophie der Tigers mit Kampf, Laufbereitschaft und Einsatz von der ersten bis zur letzten Minute voll verkörpert."

Der Teamplayer Röthke will auch in Deggendorf Verantwortung übernehmen. Gerade die jungen Spieler wolle er sowohl auf als auch neben dem Eis bei ihrer Entwicklung unterstützen, erklärte Röthke. In der aktuellen Mannschaft kenne er auch schon einige Akteure wie die Brüder Sergej und Alexander Janzen und Dmitrij Litesov, mit denen er in Bremerhaven zusammengespielt hat, und die Torhüter Cody Brenner und Daniel Filimonow, die regelmäßig mit den Tigers trainiert haben.

Wenn die Passmodalitäten geklärt sind, dann wird Röthke auch schon am Freitagabend im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Starbulls Rosenheim erstmals für Deggendorf auflaufen. Weil seine Straubinger Rückennummer 91 besetzt ist, wird er in Deggendorf das Trikot mit der Nummer 97 tragen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos