Der Deggendorfer SC hat gegen Peiting seine erste Saisonniederlage kassiert. Derweil schlittern die Regensburger Eisbären tiefer in die Krise.

Im neunten Spiel hat's ihn erwischt: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend seine erste Saisonniederlage kassiert, musste sich mit 4:5 nach Verlängerung im Spitzenspiel dem Tabellenzweiten EC Peiting geschlagen geben. Dabei sah es lange nach dem nächsten Erfolg aus. Schon nach 27 Sekunden ging der DSC vor 1.960 Zuschauern durch Jan Pietsch in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich sorgten Thomas Greilinger und René Röthke für die 3:1-Führung. Die Gäste verkürzten noch einmal, ehe Kyle Osterberg den vierten Deggendorfer Treffer erzielte. Peiting verkürzte aber vor der zweiten Pause erneut und glich in der vorletzten Minute durch Florian Stauder aus. Somit musste die Entscheidung in der Overtime fallen. In dieser erzielte nach 3:13 Minuten Lukas Gohlke den Siegtreffer.

Bei den Eisbären Regensburg hat sich die Krise verschärft! Am Sonntag unterlagen die Niederbayern sogar beim Tabellenvorletzten Lindau Islanders. Das 5:6 war die fünfte Niederlage in Folge, wodurch die Oberpfälzer vorerst hinten in der Tabelle feststecken. Ab der 9. Minute liefen die Regensburger in Lindau einem Rückstand hinterher. Kamen nach 0:2- und 2:4-Rückstand jeweils noch bis auf einen Treffer ran, lagen zwischendurch mit 3:6 zurück. Am Ende wurde es noch einmal eng, doch es blieb bei der Niederlage. Nikola Gajovsky (2), Korbinian Schütz, Jakob Weber und Lukas Heger erzielten die Eisbären-Treffer.