Oberliga Süd DSC gewinnt bei Greilinger-Comeback - Eisbären-Sieg nach Quarantäne

Spielte nach seiner Verletzungspause erstmals wieder für den Deggendorfer SC: Thomas Greilinger. Foto: Stefan Ritzinger

Sowohl der Deggendorfer SC als auch die Eisbären Regensburg haben am Sonntagabend in der Eishockey-Oberliga gewonnen.

Mitte Oktober hatte der Deggendorfer SC bekannt gegeben, dass er bis auf Weiteres krankheitsbedingt auf seinen Star-Spieler Thomas Greilinger verzichten muss. Am Sonntag, über zweieinhalb Monate später, feierte der Stürmer nun sein Comeback! Und es war erfolgreich. Zwar trug sich Greilinger selbst nicht in die Scorerliste ein, der Deggendorfer SC gewann sein Heimspiel gegen den SC Riessersee aber klar mit 5:1. Manuel Wiederer (2), Andrew Schembri, Chase Schaber und Erik Gollenbeck trafen für den DSC.

Ebenfalls erfolgreich - im ersten Spiel nach der Quarantäne - waren die Regensburger Eisbären. Sie setzten sich auswärts bei den Lindau Islanders durch, die zuvor vier Siege in Folge eingefahren hatten. Die Regensburger machten derweil da weiter, wo sie vor der Quarantäne aufgehört hatten. Im 13. Saisonspiel war es der zwölfte Sieg für das Team von Max Kaltenhauser. Nach Toren von Nikola Gajovsky (2) und Erik Keresztury führte der EVR nach rund 30 Minuten schon mit 3:0, ließ die Gastgeber aber wieder auf 3:2 rankommen. Auch nach dem späten Treffer von Constantin Ontl (59.) war die Sache noch nicht durch, weil Lindau in der Schlussminute noch einmal verkürzte.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading