Oberliga-Playoffs EVL vs. Tilburg: Ein würdiges Finale

ABSOLUT AUF AUGENHÖHE: Luca Zitterbart (li.) und seine Landshuter stehen schon als DEL 2-Aufsteiger fest - jetzt brennen die Rot-Weißen auf den Oberliga-Titel. Und deshalb peilen die Jungs von Chefcoach Axel Kammerer im dritten Finalspiel in Tilburg den zweiten Sieg an. Foto: Christine Vinçon

EV Landshut und Trappers machen in der Playoff-Endspielserie beste Werbung fürs Oberliga-Eishockey. Das dritte Match steigt am Freitag um 20 Uhr in Tilburg.

Nach der zweiten Begegnung der Oberliga-Finalserie hat Axel Kammerer den Nagel auf den Kopf getroffen - und das gleich mehrfach. "Es war ein grandioses Eishockey-Spiel mit allem, was dazugehört. Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen und man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen. Es kann schließlich nicht immer der EV Landshut gewinnen", sagte der Chefcoach und hakte die ärgerliche 4:5-Heimniederlage nach Verlängerung gegen die Trappers flugs ab. Aus gutem Grund: Schon am Freitag (20 Uhr) steht Partie Nummer drei in Tilburg auf dem Programm.

Bereits am Donnerstagmorgen machte sich der EVL-Tross wieder auf den Weg in Richtung Düsseldorf. Dort haben die Rot-Weißen - wie schon vor dem ersten Duell - übernachtet. Unterhaltsames Anschauungsmaterial für die ewig lange Busfahrt hatte Axel Kammerer mehr als genug dabei. Das zweite Spiel dieser hochklassigen Finalserie bot alles, was das Eishockey-Herz begehrt. Nur, dass der Ausgang diesmal nicht ganz nach dem Geschmack der Landshuter war.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading