Oberliga-Playoffs EV Landshut ist kurz vorm Ziel

DER KAPITÄN MAL WIEDER: Max Forster (li.) hat in dieser Saison schon viele Tore geschossen - 37, um genau zu sein. Das bislang wichtigste gelang dem EVL-Stürmer am Freitagabend in der 46. Minute zum 3:2 gegen Tilburg. Weil's dabei blieb, darf Landshut vom Titel träumen. Foto: Christine Vinçon

EVL ringt Tilburg Trappers 3:2 nieder und kann am Sonntag (16 Uhr) mit einem Sieg vor eigener Kulisse die Oberliga-Meisterschaft einfahren.

Der EV Landshut steht kurz vorm Ziel! Der niederbayerische Traditionsclub gewann am Freitagabend bei den Tilburg Trappers 3:2 (1:1, 1:1, 1:0). In der Playoff-Finalserie nach dem Modus "Best of Five" um die Oberliga-Meisterschaft führen die Rot-Weißen jetzt mit 2:1 Siegen. Das heißt: Der EVL kann mit einem Erfolg im Heimspiel am Sonntag um 16 Uhr den Titel holen.

Um sich diese Ausgangsposition zu verschaffen, musste die Mannschaft von EVL-Cheftrainer Axel Kammerer aber richtig ackern. Finalpartie Nummer drei hatte nämlich nochmal ein Stückchen mehr Intensität als die beiden vorigen Duelle. Zweimal zog Landshut mehr oder minder aus dem Nichts in Front, zweimal glich Tilburg aus - und war der eigenen Führung deutlich näher. Dann traf Max Forster zum 3:2 - und diesmal retteten die Gäste ihren Vorsprung ins Ziel.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading