Oberliga-Meisterschaft EVL baut auf das Gesetz der Auswärts-Serie

EINE SCHMERZHAFTE ERFAHRUNG war Finalpartie Nummer vier für den EV Landshut um Stephan Kronthaler (vorne). Nun muss halt bei den Tilburg Trappers der entscheidende Sieg her. Foto: Christine Vinçon

Der EV Landshut spielt am Dienstag (20 Uhr) bei den Tilburg Trappers um die Oberliga-Meisterschaft - und baut auf das Gesetz der Auswärts-Serie.

Es war ein Vorschlag, auf den sie sich beim EV Landshut nicht einlassen wollen. "Ihr habt den DEL 2-Aufstieg, also bekommen wir die Meisterschaft", rief ein Offizieller der Tilburg Trappers. Der Zwischenruf während der Pressekonferenz am Sonntagabend erntete im VIP-Raum viel Gelächter. Nur einer fand das nicht zum Lachen: Axel Kammerer. Klar. Der EVL-Chefcoach will nicht nur den Aufstieg. Er will mit seinen Eishacklern alles. Und das heißt: auch den Oberliga-Titel. Geht ganz einfach. Mit einem Auswärtssieg am Dienstag (20 Uhr) in der entscheidenden fünften Playoff-Finalpartie.

Das Gute dabei: Auswärtssiege liegen in der Finalserie im Trend. In allen vier Duellen setzte sich kurioserweise die Gastmannschaft durch. Vermutlich, weil der Druck für das Heimteam stets ein bisserl größer ist, während die Gäste ganz befreit aufspielen können. Vorteil Landshut also. Wobei sich die Rot-Weißen nicht nur darauf verlassen sollten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading