Oberliga EVL feiert 7:2-Sieg - auch Eisbären gewinnen, DSC verliert

Der EV Landshut kann einen 7:2-Erfolg gegen Peiting feiern. Foto: Georg Gerleigner

Der EV Landshut feiert zu Hause gegen Peiting einen 7:2-Erfolg und festigt damit den dritten Tabellenplatz. Auch die Eisbären siegen und feiern den zweiten Sieg in Folge. Spitzenreiter Deggendorfer SC verliert gegen die Selber Wölfe.

Der EV Landshut fertigt den EC Peiting vor 2 425 Zuschauern im Eisstadion am Gutenbergweg verdient mit 7:2 (2:0, 2:2, 3:0) ab und festigten damit den dritten Tabellenplatz. Sie liegen jetzt bloß noch zwei Zähler hinter Spitzenreiter Deggendorf. Die Landshuter ergriffen vom Eröffnungsbully die Initiative, feuerten sogleich erste Warnschüsse ab und wurden alsbald für ihr Engagement belohnt. Alex Ehl veredelte einen blitzsauberen Konter mit dem 1:0 (5. Minute). Das 2:0 (10.) von Jackson Kuhn nach feiner Vorarbeit von Marco Sedlar folgte nach einer überlegenen Anfangsphase nur fünf Minuten später. Die Gäste tauchten jedoch auch immer wieder gefährlich vor dem Kasten auf, steckten selbst das 3:0 (22.) von Stefan Reiter ungerührt weg. Krabbat (24.) in nummerischer Unterlegenheit und Heger (26.) verkürzten binnen 114 Sekunden auf 2:3. Nun wackelten die Niederbayern bisweilen bedenklich, jedenfalls bis Peter Abstreiter einen Penalty souverän zum 4:2 (29.) verwandelte. Im letzten Drittel erzielte Viktor Lennartsson per Schlenzer das 5:2 (50.). Stefan Reiter (53.) und Peter Abstreiter (55.) machten mit zwei Kontertreffern in Unterzahl den 7:2-Sieg perfekt.

Hier gibt's den ausführlichen Spielbericht.

Zwei Tage nach dem glanzlosen 4:1 Heimsieg wollten die Eisbären Regensburg auch beim Rückspiel in Miesbach den erwarteten Pflichtsieg einfahren. Nach seiner abgesessenen Strafe durfte Peppi Heiß wieder an der Bande stehen. Torraumszenen waren zunächst eher Mangelware. 39 Sekunden vor der Pause gab es dann doch die Duplizität zum Hinspiel: Fissekis schloss einen schnellen Gegenangriff erfolgreich ab und weil danach Mangold nicht am Keeper vorbei kam, hatte das 1:0 beim Seitenwechsel noch bestand. Nach 24 Sekunden im zweiten Drittel spielte Gajovsky die Verteidigung samt Torwart aus und traf - 1:1. Die Gäste drückten jetzt weiter auf das zweite Tor. Doch zuvor musste Schrörs noch einen Penalty halten. Die Gäste durften dann mit einem Mann in Überzahl freuen: Flache spielte Bosas perfekt frei, der versenkte trocken. Im finalen Drittel verpasste es Miesbach, nach guten Chancen den Ausgleichstreffer zu markieren und das wurde von Regensburg bestraft, begünstigt von zwei zeitgleichen Strafen für den TEV. In doppelter Überzahl arbeitete Flache mit ganzem Einsatz den Puck über die Linie. Miesbach musste langsam das Risiko erhöhen und lief so in der 54.Minute in einen Konter, den Kronawitter mit der Entscheidung zum 4:1 abschloss. Zu allem Überfluss für die Oberbayern kassierte ihr bester Mann, Fissekis, wegen Reklamierens erst eine Disziplinarstrafe und weil er sich auch danach nicht beruhigte, gab es von Schiedsrichter Fröhlich noch einmal zehn Minuten und somit eine Spieldauer. Die Eisbären ließen folgend das Spiel auslaufen - der Endstand: 4:1.

Gegen die Selber Wölfe musste der Deggendorfer SC eine Niederlage hinnehmen. Im eigenen Stadion stand am Ende ein 2:4 auf der Anzeigetafel. Die Partie begann ausgeglichen und so fiel der erste Treffer erst in der 18. Minute: Pozivil traf für die Wölfe. Doch die Antwort des DSC lies nicht lange auf sich warten. Nur eine knappe halbe Minute später zappelte die Scheibe im Tor des Gegners. Kapitän Andreas Gawlik traf noch im ersten Drittel zum 1:1. Das zweite Drittel lief jedoch überhaupt nicht nach dem Plan von John Sicinski und seinem Team. In der 31. Minute brachte Mossberger die Selber wieder in Führung und fünf Minuten später stellte McDonald auf das zwischenzeitliche 1:3. Deggendorf kam zwar noch wenige Sekunden nach diesem Treffer durch Santeri Ovaska noch einmal auf 2:3 ran, doch im zweiten Drittel sollte der Ausgleichstreffer nicht mehr fallen. Dieser fiel auch im finalen Drittel nicht mehr. Im Gegenteil: eineinhalb Minuten vor Ende der Partie machten die Wölfe den Deckel drauf und erzielten durch McDonalds zweiten Treffer des Abend den Endstand zum 2:4. Die Deggendorfer stehen zwar immer noch auf dem ersten Tabellenplatz, doch ihr Abstand schmilzt.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos