Endlich Erstkommunion - so hieß es am Sonntag in der Pfarrei Oberglaim. Nachdem die zuerst für Ende April geplante Feier coronabedingt abgesagt werden mussten, konnten nun sieben Kinder zum ersten Mal an den Tisch des Herren treten. 

Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beachtend wurden alle möglichen Sitzreihen mit Gläubigen besetzt: Verwandte, Freunde, Pfarreiangehörige sowie Lehrerinnen der Erstkommunionkinder kamen, um dieser besonderen Feier beizuwohnen. Die Erstkommunionkinder versammelten sich mit Abstand und Mundschutz vor der Sakristei, in der die Mesnerin schon alles Nötige rechtzeitig vorbereitet hatte. Auch die Schola unter der Leitung von Sofie Riedl war zuvor schon fleißig am Einsingen gewesen, Pastoralreferentin Kristiane Köppl und Pfarrgemeinderatsmitglied Monika Bichlmeier hatten sich um die Sitzplatzvergabe gekümmert, Liedblätter bereitgelegt und so einiges andere, was für den Gottesdienst gebraucht wurde. Nachdem Pfarrer Josef Vilsmeier eingetroffen war - er hatte zuvor bereits eine Messe in Ergolding zelebriert - konnte es losgehen - im wahrsten Sinne des Wortes.