Oberding Zentrale Pflanzenschutz-Befüllstation ist in Betrieb

Die Anlage in Oberding kann pro Jahr ca. 24.000 Liter kontaminiertes Wasser über die derzeitigen 40 Quadratmeter des Phytobac-Systems entsorgen. Foto: lex

Mit einem kleinen Fest wurde am Mittwochnachmittag an der Moosstraße 16 ein Projekt offiziell in Betrieb genommen, das in Deutschland bisher einmalig ist: Eine "Phytobac-Anlage". Sie ermöglicht maximalen Gewässerschutz vor Restmengen von Düngemitteln und verhärtetem Dünger, der an landwirtschaftlichen Maschinen anhaftet.

Eine zu Oberding baugleiche Anlage wird auch von Landwirten in Niederding genutzt. Eine dritte "Phytobac-Anlage" in Notzing kam aus Kostengründen nicht zustande. Leader (in Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) unterstützte die beiden Projekte mit knapp 300.000 Euro, die Restkosten teilen sich die Gemeinde und die 34 beteiligten Landwirte. Freisings OB Tobias Eschenbacher, der auch den Vorsitz in der Leader-Aktions-Gruppe (LAG) Mittlere Isarregion innehat, bezeichnete die Anlagen in Ober- bzw. Niederding als "etwas ganz Besonderes", das "deutschlandweit Pioniercharakter" habe.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading