"Nur durchs Red'n kemman d'Leid zam!" Mamminger Bürgermeisterkandidat Schöpf im Interview

Karl-Heinz Schöpf erhielt 37,8 Prozent der Stimmen und hofft erneut auf die Unterstützung der Wähler. Foto: Monika Ebnet

Karl-Heinz Schöpf von der Wählergemeinschaft Mamming, konnte die Wähler von sich überzeugen und tritt in der Stichwahl am 29. März 2020 gegen Irmgard Eberl an. Im Interview mit dem "DA" verrät er, warum er der geeignete Kandidat für das Amt ist und was Mamming für ihn bedeutet.

DA: Sie möchten Bürgermeister von Mamming werden. Warum?

Karl-Heinz Schöpf: Ich will Politik mit den Bürgern für die Bürger machen. Ich möchte mit ihnen im ständigen Dialog bleiben und aus allen diesen Gesprächen ein Ergebnis erzielen, damit sich jeder gut aufgehoben fühlt und eine stetige Weiterentwicklung in unserer Gemeinde stattfinden kann. Ganz nach dem Motto "Nur durchs Red'n kemman d'Leid zam"!

DA: Worin sehen Sie Ihre Stärken?

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading