Nun offiziell FC Bayern verpflichtet Ajax-Verteidiger

, aktualisiert am 24.05.2022 - 13:52 Uhr
Der ablösefreie Wechsel von Außenverteidiger Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam zum deutschen Fußball-Meister FC Bayern ist perfekt. Foto: Marius Becker/dpa

Mit einem breiten Grinsen hat Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam seinen Vierjahresvertrag bis 2026 beim FC Bayern München unterschrieben. Der marokkanische Nationalspieler steht als erster Neuzugang für die kommende Saison fest. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Dienstag mitteilte, wechselt der Außenverteidiger ablösefrei an die Säbener Straße. Mazraouis Vertrag in den Niederlanden läuft im Sommer aus. Sein Transfer hatte sich schon länger abgezeichnet.

Inmitten des hitzigen Transferpokers um Torjäger Robert Lewandowski ist der Wechsel von Mazraoui nach der Vertragsverlängerung von Manuel Neuer der nächste Hoffnungsschimmer für die Münchner. Das Abwehrtalent begründete seine Entscheidung mit fabelhaften sportlichen Aussichten beim FCB. "Der FC Bayern ist gerade zum zehnten Mal in Serie deutscher Meister geworden. Ich habe mich für diesen Club entschieden, weil ich hier die größten Titel gewinnen kann", äußerte der Abwehrspieler laut Vereinsmitteilung.

Pavard drängt ins Abwehrzentrum

Die Bayern suchen schon seit den Zeiten von Hansi Flick als Trainer nach einer überzeugenden Personallösung auf der rechten Abwehrseite. Weltmeister Benjamin Pavard, der auch in der französischen Nationalelf rechts spielt, drängt schon länger in die Innenverteidigung. Trainer Julian Nagelsmann kann nun mehr mit Pavard im Abwehrzentrum planen. Dort ist durch den ablösefreien Wechsel von Verteidiger Niklas Süle zu Borussia Dortmund eine Vakanz entstanden.

Mazraoui war umworben auf dem europäischen Transfermarkt. Auch der finanziell angeschlagene FC Barcelona soll den Marokkaner lange auf dem Einkaufszettel gehabt haben. "Er hatte Angebote aus ganz Europa und hat sich für uns entschieden, weil wir einen klaren Plan mit ihm haben und mit ihm große Ziele erreichen wollen", sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic. "Er brennt für diese Herausforderung beim FC Bayern."

"Mazraoui ist der nächste Baustein"

Mazraoui wurde in den Niederlanden geboren und debütierte 2018 bei den Profis von Ajax. In 137 Pflichtspielen für den niederländischen Rekordmeister erzielte er zehn Treffer. Das Trikot der marokkanischen Nationalmannschaft trug Mazraoui bislang zwölfmal.

Gemeinsam mit der neuen Abwehr-Hoffnung will der FC Bayern nächstes Jahr in der Champions League wieder um den Titel mitspielen. In dieser Saison kam bereits im Viertelfinale das Überraschungs-Aus gegen den FC Villarreal. "Noussair Mazraoui ist der nächste Baustein, um unsere Mannschaft weiter gezielt zu verstärken. Spieler wie er erweitern unsere Möglichkeiten", erklärte Vorstandsboss Oliver Kahn.

Gravenberch und Haller könnten auch von Ajax kommen

Der 24-Jährige ist nur einer von mehreren Ajax-Spielern, die zuletzt immer wieder mit den Münchnern in Verbindung gebracht wurden. Mittelfeldspieler Ryan Gravenberch soll Medienberichten zufolge bald nachkommen. Die Vereine müssen sich noch auf eine Ablösesumme einigen. Zudem wurde Mittelstürmer Sébastian Haller zuletzt als potenzieller Nachfolger für Lewandowski gehandelt.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading