Norwegen Wilde Natur zwischen Fjorden

Der Geirangerfjord zählt zu den bekanntesten Reisezielen Norwegens. Foto: Rainer Hamberger

Das Norsk Tindesenter in Åndalsnes im Romsdal ist mit seinem weit in den Himmel ragenden Gebäude - einer Bergspitze nachempfunden - unübersehbar. Unter der charakteristischen Form verbirgt sich Norwegens höchste Kletterwand in einer Halle. Fotos, Videos und Ausstellungsgegenstände zeigen die Entwicklung des Bergsteigens in Norwegen. Umgeben von Bergspitzen der Romsdalregion und dem gleichnamigen Fjord, ist der Ort Ausgangspunkt für zahlreiche Touren.

Unterwegs auf den norwegischen Landschaftsrouten gelangt man zu schönen Naturgebieten. Oftmals bewegt man sich zwischen 1.000 Meter hohen Bergen und 1.000 Meter tief eingeschnittenen Fjorden. Einsame Fjelle mit karger Vegetation säumen die schmalen Straßen. Das Rauschen des Wasserfalls ist das einzige Geräusch. Es ist keine liebliche Landschaft. Dafür sorgen extreme Wettersituationen, die keine Üppigkeit zulassen. Doch gerade diese Kargheit empfindet man als wohltuend. Mit stets wiederholender Gleichmäßigkeit schwappen die Wellen zwischen den Granitplatten an den Strand.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading