Niedersachsen Pavard mag nicht über Zukunft reden: Geschichte prägen

München - Frankreichs Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard hat ausweichend auf Fragen zu einer langfristigen Zukunft in München geantwortet. Angesprochen auf mögliche zehn Jahre beim FC Bayern sagte der Verteidiger in der französischen Sportzeitung "L'Équipe": "Ich denke nicht an die Zukunft. Was ich will, ist Titel zu gewinnen. Ich habe meinen Namen in die Erfolgsliste des Clubs geschrieben. Ich habe Lust, meine Geschichte zu prägen und eine Spur zu hinterlassen."

Pavard war im Jahr 2019 für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum deutschen Meister gewechselt. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2024. Der 25-Jährige ist mit seinen ersten zweieinhalb Jahren beim FC Bayern zufrieden, weil man "alles gewonnen" habe. Schwierig sei aber die Zeit der Corona-Pandemie gewesen, gestand er.

"Aus persönlicher Sicht war es überhaupt nicht einfach, alleine in einem Land zu sein, das nicht meines ist, weit weg von meiner Familie, meinen Freunden", sagte er.

"Dass es mir privat nicht gut ging, hat man auf dem Spielfeld gespürt. Das war eine Phase, in der ich mich als Mensch gewandelt habe. Heute beschäftige ich mich mit anderem, ich bin wieder auf die Beine gekommen. Seit mehr als einem Monat geht es mir besser und besser", führte er aus. Pavard war Mitte Februar positiv auf das Coronavirus getestet worden.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-424433/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading