Niederlage in Saarbrücken DFB-Pokal: SSV Jahn wieder in erster Runde raus

Der SSV Jahn ist im DFB-Pokal gegen den 1. FC Saarbrücken ausgeschieden. Foto: imago

Sensation im Pokal: Der SSV Jahn Regensburg scheidet in der ersten Runde gegen den Viertligisten Saarbrücken aus.

Jahn Regensburg und der DFB-Pokal - das passt nicht wirklich zusammen. Wie schon im Vorjahr sind die Oberpfälzer auch in dieser Saison wieder in der ersten Pokalrunde ausgeschieden. Beim Regionalligisten 1. FC Saarbrücken unterlag der Zweitligist am Ende nach einem Last-Minute-Gegentreffer mit 2:3.

Der Jahn musste im Vergleich zu den ersten beiden Ligaspielen auf zwei Positionen tauschen. Sowohl Sebastian Nachreiner, der zumindest im Kader war, als auch Marcel Correia konnten nicht spielen. Dafür bildeten Markus Palionis und Dominic Volkmer die Innenverteidigung. Ansonsten blieb das Team unverändert.

In Halbzeit eins tat sich die Jahnelf schwer gegen den Regionalligisten, hätte aber dennoch in Führung gehen können. Nach einem Freistoß hatte Palionis bereits eingeköpft (8.), der Schiedsrichter gab den Treffer wegen eines angeblichen Foulspiels jedoch nicht. Zumindest eine diskussionswürdige Entscheidung. Pech hatten die Regensburger auch in Minute 36. Nach einer Flanke von links war es am Ende Saarbrückens Bone Uaffero, der den Ball an die eigene Latte köpfte. Weil auf der anderen Seite aber auch die Saarbrücker Gefahr ausstrahlten, ging das Remis zur Pause auch in Ordnung.

Nach der Pause stand der Jahn dann viel zu offen und machte es Gillian Jurcher einfach, die Führung für Saarbrücken zu erzielen. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld umkurvte er Jahn-Keeper Alexander Meyer und schoss ins leere Tor ein (53.). Regensburg brauchte in der Folge einen Elfmeter zum Ausgleich. Max Besuschkow wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den Strafstoß selbst souverän zum 1:1 (64.). Und genau zehn Minuten später war die Partie dann komplett gedreht. Eine scharfe Flanke von Benedikt Saller köpfte Kapitän Marco Grüttner aus kurzer Distanz zum 2:1 ein.

Doch dann ging es Schlag auf Schlag. In der 75. Minute sah Max Besuschkow die gelb-rote Karte, sodass der Jahn die Schlussphase in Unterzahl agieren musste. Gleich mit der nächsten Aktion gelang den Hausherren der Ausgleich durch Manuel Zeitz, der im Strafraum völlig frei zum Abschluss kam. Der Jahn versuchte in der Folge nochmal alles und in puncto Einsatz war der Jahnelf wieder nichts vorzuwerfen. Doch in der 3. Minute der Nachspielzeit jubelten die Hausherren: Jurcher erzielte das 3:2 und besiegelte damit das Ausscheiden des SSV Jahn. Kurz vor dem Ende musste dann auch Andi Geipl noch mit der gelb-roten Karte vom Feld.

Tore: 1:0 Jurcher (53.), 1:1 Besuschkow (64./FE), 1:2 Grüttner (74.), 2:2 Zeitz (76.), 3:2 Jurcher (90.+3); Zuschauer: 6.000; Schiedsrichter: Sven Waschitzki

1. FC Saarbrücken: Batz - Schorch, Zellner, Uaferro - Jänicke, Zeitz, Perdedaj (84. Fejzullahu), Müller - Froese - Jurcher, Mendler (78. Golley)

SSV Jahn Regensburg: Meyer - Hein (80. Lais), Palionis, Volkmer, Okoroji - Geipl, Besuschkow - Saller, Stolze (90. Albers) - Grüttner, Schneider (66. George)

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading