Niederlage in Höchstadt DSC holt Punkt nach 0:3-Rückstand

Traf zum zwischenzeitlichen 3:3 für den Deggendorfer SC in Höchstadt: Liam Blackburn. Foto: RS-Sportfoto

Der Deggendorfer SC hat am Mittwochabend im ersten Spiel nach der Corona-Pause einen Punkt in Höchstadt geholt. Die ersatzgeschwächte Truppe von Trainer Jiri Ehrenberger hat vor 230 Zuschauern mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren. Zwischenzeitlich hat der DSC einen 0:3-Rückstand aufgeholt.

Für DSC-Trainer Jiri Ehrenberger begann die Reise an den Aischgrund zunächst mit personellen Sorgen in der Abwehr, denn sowohl Ondrej Pozivil als auch Phillip Messing fehlten coronabedingt neben dem bereits bekannten Ausfall von Thomas Greilinger.

Die Deggendorfer, die erst am Dienstag wieder in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt waren, taten sich in den ersten Minuten schwer gegen laufstarke Alligators. In der vierten Spielminute belohnten sich die Hausherren mit dem 1:0 durch Maxim Kryvorutskyy. In den folgenden Minuten kam der DSC zwar besser in die Partie und erspielte sich selbst Tormöglichkeiten. Allerdings ohne Erfolg. Die Hausherren machten es besser und legten in der 14. Minute durch Anton Seidel nach. Die Franken waren nun am Drücker und erhöhten in der 18. Minute sogar auf 3:0 durch Nikita Shatskiy. Doch der DSC steckte nicht auf und erzielte kurz vor der Pause seinen ersten Treffer. Eine Kombination über René Röthke und Cheyne Matheson vollendete Alex Grossrubatscher zum 1:3-Pausenstand aus Deggendorfer Sicht.

Deggendorfer SC kämpft sich zurück

Im zweiten Abschnitt fand der DSC deutlich besser in die Partie, stand defensiv besser und sorgte vor dem gegnerischen Tor für Gefahr. Es dauerte jedoch bis zur 34. Minute, ehe der Puck wieder im Tornetz zappelte. Von der blauen Linie brachte Paul Pfenninger die Scheibe Richtung Tor und René Röthke fälschte unhaltbar zum 2:3-Anschlusstreffer ab. Damit nicht genug, in der 39. Minute gelang schließlich der mittlerweile verdiente Ausgleich. Einen Konter über Nicolas Sauer und Cheyne Matheson vollendete Liam Blackburn, der am langen Pfosten den Puck über die Linie stocherte.

Im Schlussdrittel warfen beide Mannschaften noch einmal alles in die Waagschale und kämpften um jeden Zentimeter Eis. Zwar hatten die Hausherren – auch bedingt durch Überzahlmöglichkeiten – Feldvorteile, doch ein ums andere Mal war bei Timo Pielmeier Endstation. Auch auf der Gegenseite ließ sich Benjamin Dirksen nicht überwinden, sodass das Spiel in die Verlängerung ging.

Die Verlängerung verstrich ohne Treffer, dafür traf Höchstadts Shatskiy im Penaltyschießen und sicherte seinen Farben damit den Zusatzpunkt.

Am Freitag Derby in Regensburg

Bereits am kommenden Freitag geht es für den Deggendorfer SC mit den Ostbayern-Derby in Regensburg weiter. Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 20 Uhr.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading