Niederlage im Relegationsspiel Fortuna Regensburg verpasst Bayernliga-Aufstieg

Fortuna Regensburg um Kapitän Arlind Morina hat den Aufstieg in die Bayernliga verpasst. Foto: Dirk Meier

Der SV Fortuna Regensburg hat den Aufstieg in die Bayernliga am Samstag verpasst. Die Fortunen unterlagen im Relegations-Rückspiel dem Süd-Bayernligisten VfB Hallbergmoos mit 0:3 (0:1). Das Hinspiel endete mit einem 2:2-Unentschieden, somit sind die Regensburger als Vizemeister der Landesliga Mitte raus.

Im zweiten Duell verlor der Bayernligist SV Seligenporten wie schon im Hinspiel (0:1) gegen den TSV Neudrossenfeld, Vizemeister der Landesliga Nordost, mit 1:2 (1:0). Somit stehen sich im Finale am Mittwoch in Neudrossenfeld und am Pfingstsamstag in Hallbergmoos die beiden Erstrundensieger gegenüber. Nur der Gewinner dieses Duells ergattert einen Bayernliga-Startplatz 2022/23.

VfB Hallbergmoos – SV Fortuna Regensburg 3:0 (1:0)

Vor dem Anpfiff war klar: Die Fortuna braucht ein Tor, um in die zweite Runde einziehen zu können. Doch das gelang den Fortunen nicht, obwohl die in der Liga mit 98 Toren plus zwei Treffern im ersten Relegationsspiel 100 Treffer erzielt hatten, die meistern aller 92 bayerischen Landesligisten. Den Oberpfälzern fehlte es an der Durchschlagskraft und Zielstrebigkeit in den Aktionen nach vorne, obwohl die Mannschaft von Trainer Helmut Zeiml wie am Mittwoch über weite Strecken überlegen war.

Hinzu kamen zwei dumme Elfmeter, einmal verursacht von Tormann Daniel Hanke und beim zweiten Mal von Alem Radoncic. Doch nach dem 2:0 in der 77. Minute, beide Strafstöße verwandelte VfB-Kapitän Andreas Kostorz jeweils rechts unten, war für die Gäste noch alles drin, die mit zwei Treffern eine Verlängerung erzwungen hätten. Aber das Anlaufen wurde nicht belohnt, mehr als ein Lattentreffer von Philip Bockes (82.) war nicht drin. In der Nachspielzeit lief die Zeiml-Elf noch in einen Konter, nach dem 3:0 erfolgte sofort der Abpfiff.

Damit konnte sich Fortuna Regensburg nach einer phänomenalen Saison mit 86 Punkten nicht die Krone aufsetzen. “Das ist sehr bitter, denn wir waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft. Wir hätten halt das Führungstor erzielen müssen, was möglich gewesen wäre, dann wäre das Spiel wohl in die adere Richtung gelaufen. Heute ist für unseren Verein ein trauriger Tag”, stellte ein enttäuschter Fortuna-Trainer Zeiml fest. Die Trauer war bei allen Beteiligten groß.

Schiedsrichter: Assad Nouhoum (Oberweikertshofen) - Zuschauer: 540

Tore: 1:0 Kostorz (27. Foulelfmeter), 2:0 Kostorz (77. Foulelfmeter), 3:0 Bauer (90. + 4)

SV Seligenporten – TSV Neudrossenfeld 1:2 (1:0)

Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (Altfraunhofen) - Zuschauer: 440

Tore: 1:0 Kussmann (12.), 1:1 Seiter (58.), 1:2 Kolb (86.)

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading