Niederbayern Tote Greifvögel: Polizei koordiniert Ermittlungen zentral

Toter Greifvogel
In Niederbayern sind im Februar mehrere tote Greifvögel entdeckt worden. Die Polizei Straubing übernimmt nun die Koordination der Ermittlungen (Symbolbild). Foto: Jan-Peter Kasper dpa/lth

Zwischen 24. Januar und 23. Februar sind im Raum Straubing, Plattling, Mengkofen, Strasskirchen, Osterhofen und Oberschneiding mehrere tote Greifvögel entdeckt worden. Die Polizei Straubing übernimmt nun die Koordination der Ermittlungen.

Zum Teil ergaben erste Ermittlungen der zuständigen Polizeidienststellen den Verdacht, dass die Greifvögel möglicherweise vergiftet wurden. Die verendeten Vögel wurden sichergestellt und zur Feststellung der genauen Todesursache zur Untersuchung an die tierärztliche Fakultät in Oberschleißheim gesandt. Bisher liegt noch kein Untersuchungsergebnis vor. Zur Aufklärung der Vorfälle werden die Ermittlungen nun von der Polizei Straubing zentral koordiniert. Die Polizei arbeitet dabei eng mit den Ermittlungsbeamten der Polizei Plattling und der Polizei Dingolfing zusammen.

Am Dienstag wurde in Oberschneiding ein weiterer toter Bussard aufgefunden. Der Bussard wurde von der Polizei sichergestellt, Erkenntnisse über die Todesursache liegen zur Zeit noch nicht vor. Hinweise auf einen Giftköder konnten am Auffindeort nicht festgestellt werden. Aufgrund der Presseberichterstattung wurde am Donnerstag ein toter Bussard zu Polizei Deggendorf gebracht. Der Vogel war am 15. Februar im Wald bei Winzer verendet gefunden worden. Die beiden Vögel werden ebenfalls zur Untersuchung an die tierärztliche Fakultät gesandt.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, beim Auffinden verendeter Greifvögel zunächst die Polizei zu verständigen. Insbesondere mögliche ausgelegte Köder sollten nicht angefasst oder transportiert werden. Die Polizei bittet Personen, die Hinweise geben können sich mit der Polizei Straubing, Tel. 09421/868-0, in Verbindung zu setzen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading