Niederbayern/Oberpfalz Durchfallbakterien: Rückruf von Eiern

Der Geflügelhof Ertl KG ruft Hühnereier wegen bestehender Gesundheitsgefahr zurück (Symbolbild). Foto: dpa

Der Geflügelhof Ertl KG ruft Hühnereier wegen bestehender Gesundheitsgefahr zurück. Davon betroffen sind die Eier der Güteklasse A Gewichtsklasse M aus Bodenhaltung, Legedatum 23 Januar 2018 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20. Februar 2018.

Das Produkt wurde im Lebensmitteleinzelhandel in Rewe und Edeka Filialen in Ober- und Niederbayern sowie der Oberpfalz vertrieben.

Ausschließlich auf den Eierschalen wurden thermophile Campylobacter spp. (C.coli) festgestellt.

Eine Campylobacter-Erkrankung äußert sich meist innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächten Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Campylobacter-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.

Campylobacter Bakterien können ohne Nachteile/Schäden für die Tiere im Organismus der Hennen vorhanden sein.

Weitere Informationen zum Krankheitserreger finden Sie hier: http://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/campylobacter/

Nach dem Durchgaren der Eier (z.B. auch backen) besteht keinerlei Gesundheitsgefahr für Sie.

Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos