Niederbayern/Oberpfalz Pro-Kopf-Verschuldung: Hier ist sie am höchsten

In Bayern ist die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung bundesweit am geringsten. Zwischen den einzelnen Gemeinden gibt es aber große Unterschiede. Foto: Symbolbild/Frank Kleefeldt/dpa

Bayerns Kommunen haben im bundesweiten Vergleich die niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung. Dieser positive Trend setzt sich auch in Niederbayern und der Oberpfalz fort: Drei Landkreise aus unserer Region gehören bundesweit zu den Spitzenreitern. 

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden hat am Donnerstag seine Zahlen zur kommunalen Pro-Kopf-Verschuldung 2016 in Deutschland veröffentlicht. Das Ergebnis: In Bayern sind die Schulden pro Einwohner mit am geringsten. 2016 lag hier die Schuldenlast je Bürger bei durchschnittlich 2.295 Euro. Zum Vergleich: Im Saarland war sie mit 6.894 Euro knapp dreimal so hoch. Vergleicht man die Zahlen genauer, erkennt man jedoch: Auch in Bayern gibt es bei der Verschuldung große Unterschiede zwischen den einzelnen Gemeinden. 

Landkreis Landshut bundesweit unter den Spitzenreitern

In Niederbayern liegt die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung mit 1.757 Euro noch unter dem bayernweiten Durchschnitt. Allerdings schwankt sie zwischen den einzelnen Städten und Gemeinden stark. In Passau ist die Pro-Kopf-Verschuldung mit 4.747 Euro am höchsten, dicht gefolgt von Straubing mit 4.631 Euro. Auf dem dritten Platz landet Feldkirchen (Landkreis Straubing-Bogen) mit 4.312 Euro.

Ebenfalls überdurchschnittlich verschuldet sind Landshut (3.546 Euro), Regen (2.685 Euro), Viechtach (2.571 Euro) und Deggendorf (2.364 Euro). Dagegen liegen die Gemeinden Bogen (1.185 Euro), Landau (971 Euro), Mainburg (830 Euro), Dingolfing (665 Euro) und Vilsbiburg (598 Euro) unter dem ohnehin niedrigen Durchschnitt. Einige Gemeinden sind sogar komplett schuldenfrei. Dazu gehören zum Beispiel Wallersdorf, Salching, Kirchroth, Tiefenbach und Riedenburg.

Auf Landkreis-Ebene steht Niederbayern sogar noch besser da: Der Landkreis Landshut landet mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 661 Euro bundesweit auf Platz 3, der Landkreis Dingolfing-Landau mit 759 Euro auf Platz 5. Auch die Landkreise Kelheim (1.006 Euro) und Straubing (1.120 Euro) stechen positiv hervor. Überdurchschnittlich verschuldet sind dagegen die Kreise Rottal-Inn (1.934 Euro), Freyung-Grafenau (1.896 Euro) und Regen (1.805 Euro). 

Oberpfalz mit noch niedrigerer Pro-Kopf-Verschuldung

Und wie sieht es in der Oberpfalz aus? Dort ist die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung mit 1.697 Euro sogar noch geringer als in Niederbayern. Die höchste Verschuldung hat hier Erbendorf im Landkreis Tirschenreuth mit 6.179 Euro. Regensburg liegt mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 3.026 Euro zwar über dem Durchschnitt, aber noch unter derjenigen von Furth im Wald (3.343 Euro) und Burglengenfeld (4.185 Euro).

Die Stadt Amberg schneidet besonders gut ab und landet mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1.609 im bundesweiten Vergleich der kreisfreien Städte auf Platz 5. Auch Cham (1.489 Euro), Waldmünchen (1.668 Euro), Nittendorf (457 Euro) und Regenstauf (286 Euro) stechen positiv hervor. Komplett schuldenfrei sind zum Beispiel Zeitlarn,Tegernheim, Zandt und Neutraubling. 

Bei den Landkreisen steht die Oberpfalz ebenfalls relativ gut da: Der Landkreis Neumarkt hat bundesweit die geringste Pro-Kopf-Verschuldung (509 Euro), in Regensburg ist sie mit 790 Euro ebenfalls relativ gering. Der Landkreis Tirschenreuth liegt mit 2.332 Euro als einziger über dem bayernweiten Durchschnitt.

Info: 
Den kompletten Bericht des Statistischen Bundesamtes finden Sie auch im Netz unter www.destatis.de

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos