Niederbayern-Derby 3:0! Favorisierte Raben zu stark für NawaRo

Lisa Izqierdo und NawaRo Straubing haben das Niederbayern-Derby gegen die Roten Raben Vilsbiburg klar verloren. Foto: fotostyle-schindler.de

Das Niederbayern-Derby in der Bundesliga zwischen den Roten Raben Vilsbiburg und NawaRo Straubing endete klar mit 3:0 für Vilsbiburg. Die Straubingerinnen lieferten jedoch in Satz eins und drei einen packenden Fight.

Das Niederbayern-Derby in der Volleyball-Bundesliga endete mit einem klaren 3:0 für die Roten Raben Vilsbiburg. NawaRo zeigte gegen die favorisierten Vilsbiburgerinnen im ersten und dritten Satz einen packenden Fight, hatten jedoch beide Male das unglücklichere Ende für sich.

Die Anfangphase des ersten Satzes ging klar an das Heimteam aus Vilsbiburg. Nachdem seine Mannschaft mit 0:4 in Rückstand lag, nahm Straubings Trainer Bene Frank schon die erste Auszeit. Die vakante zweite Mittelblock-Position neben Celin Stöhr übernahm im Derby das Eigengewächs Valbona Ismaili. Straubing fand nach der Auszeit zwar besser in die Partie, dennoch stand es zur ersten technischen Auszeit 8:4 für die Gastgeberinnen. Diesen Vorsprung bauten sie dann sogar noch auf 16:11 aus, doch NawaRo fand zurück in die Begegnung, kämpfte sich ran und ging sogar mit 19:18 in Führung. In der Folge übernahm Vilsbiburg wieder das Ruder und erspielte sich beim Stand von 24:21 den ersten Satzball der Begegnung. Die Spielerinnen von Bene Frank konnten dann zwar drei Satzbälle abwehren und zum 24:24 ausgleichen, Vilsbiburg gewann den Durchgang am Ende aber knapp mit 26:24.

Der zweite Satz ging dann aus Straubinger Sicht vollkommen schief. Abermals fanden sie schlecht ins Spiel, lagen mit 1:4 in Rückstand und Frank war gezwungen, wieder früh eine Auszeit zu nehmen. Dieses Mal brachte diese seinem Team jedoch nicht die erhoffte Wende. Frank wechselte einmal durch, auf der Zuspieler-Position durfte sich Lisanne Meis beweisen, über die Außen kamen Julia Wenzel und Lena Große Scharmann in die Begegnung. Abschnitt zwei wurde jedoch letztendlich eine klare Sache für die Gastgeberinnen. Zwischenzeitlich stand es 16:7 für sie, später erspielten sie sich beim Stand von 24:13 den Satzball, den sie dann auch verwerteten. Der zweite Satz endete also mit 25:13 klar und deutlich für die favorisierten Vilsbiburgerinnen.

Zu Beginn des dritten Satzes war dann Straubing besser. Frank hatte zurückgewechselt, somit standen wieder Lisa Izqierdo, Frauke Neuhaus und Dana Schmit auf dem Court. Sie konnten das Spiel offen gestalten und gingen später folgerichtig mit 8:6 in Führung. Danach ging es hin und her, Vilsbiburg kam erst wieder ran zum 10:10 und übernahmen dann wieder die Führung zum 16:13. NawaRo verkürzte noch auf 17:20, die Roten Raben drückten dann aber wieder auf das Tempo und gewannen letztendlich den dritten Satz mit 25:23 und damit auch das Niederbayern-Derby klar mit 3:0.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading