Vor über 40 Jahren kamen Cosimo Gianfrancesco und seine Brüder aus Italien nach Niederbayern. Er war hier verheiratet, hatte sich hier mit seiner Familie eine Existenz aufgebaut und betrieb ein bekanntes und beliebtes Restaurant. Doch dann ereilte ihn die Diagnose Krebs.

Unzählige Therapien und Behandlungen brachten keinen Erfolg. Da entstand bei Cosimo Gianfrancesco der Herzenswunsch, noch einmal seine 92-jährige Mutter in der italienischen Heimat Macchiagodena bei Neapel zu sehen und dort seine ihm verbleibende Zeit zu verbringen.