Niederaichbach Weitere 40 tote Kaninchen – Todesursache wird untersucht

Die Finder der toten Kaninchen an der Autobahn (Bereich Anschlussstelle Landshut-West) haben die Polizei und den zuständigen Jagdpächter informiert. Foto: privat

Erst vergangene Woche machte die Nachricht die Runde, dass nahe dem KKI 40 tote Kaninchen gefunden wurden; sie waren mit dem Virus RHD (Chinaseuche) infiziert. Am Wochenende gab es nun eine zweite Fundstelle: An der Autobahnanschlussstelle Landshut-West machte eine Spaziergängerin den grausigen Fund: Weitere 40 tot Kaninchen.

Mit ihren drei Fellnasen war eine Hundehalterin am Wochenende im Bereich der Photovoltaikanlage nahe der A 92, Anschlussstelle Landshut-West, unterwegs. Da entdeckte die Spaziergängerin immer mehr tote Kaninchen. Eine weitere Zeugin berichtete von einem toten Tier zwei Tage vorher.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading