Wie schwierig sich die Suche nach einem geeigneten Grundstück für die Betreiber von Hundeschulen gestaltet, erfuhren Betroffene aus Niederaichbach am eigenen Leib.

Das Problem: wegen der fehlenden baurechtlichen Sicherheit sind viele Hundeschulen, speziell die Hundeplätze in einer Grauzone. Kommt es dann noch zu Beschwerden von Nachbarn, entscheiden die Behörden (Gemeinden und Landratsamt) meist gegen die Hundeschule, wie im vorliegenden Fall. Das hat Abgeordnete Rosi Steinberger (Bündnis 90/Die Grünen) dazu veranlasst, eine Anfrage im Landtag zu stellen. Die Hundeschule, um die es geht, war zunächst in einem Gewerbegebiet in Altheim ansässig, wie die Betreiber der LZ erzählen. Nach einer Pachterhöhung musste sich die Familie nach eigenen Angaben nach einem neuen Platz umsehen, damit sich ihr Betrieb noch rentiert. Zunächst war die Gemeinde Niederaichbach mit im Boot. Mehrere Grundstücke, wie Bürgermeister Josef Klaus bestätigte, waren im Gespräch. Der erfolgreiche Abschluss scheiterte aber jeweils an Widerstand aus der Nachbar- beziehungsweise Jägerschaft.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. März 2018.