"Nicht nur an die Nordsee denken" Söder sucht in Athen neue Energie für Bayern

Markus Söder, CSU-Vorsitzender und Ministerpräsident von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will mehr Energie aus Griechenland für den Freistaat nutzen.

"Wenn wir Europas Energieversorgung neu aufstellen, dürfen wir nicht nur an die Nordsee denken, wir müssen auch die Potenziale im Mittelmeer sehen", sagte der CSU-Chef am Donnerstag bei einem Besuch mit seiner Fraktion in Athen. Der Weg zum Beispiel von Flüssiggas über Länder wie Italien oder Griechenland sei nach Bayern kürzer als vom Norden her. Auch Sonnenenergie aus heißen Länder müsste man mehr nutzen. Eine Arbeitsgruppe solle diese Projekte nun vorantreiben. Griechenland baut im Hafen von Alexandroupolis zum Beispiel ein Flüssiggas-Terminal.

Er habe mit dem griechischen Premier Kyriakos Mitsotakis ein "langes und sehr freundschaftliches Gespräch" geführt, sagte Söder. Neben Mitsotakis will die CSU-Fraktion auch Staatspräsidentin Katherina Sakellaropoulou und Parlamentspräsident Konstantinos Tasoulas treffen. Geplant ist bei der viertägigen Reise auch ein Besuch des Flüchtlingslagers in Attica.

Wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine versucht Deutschland, sich von russischen Energiequellen zu lösen.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading