"Nicht mehr durchführbar" BFV ruft Winterpause für Bayern- und Landesliga aus

Der BFV ruft die vorzeitige Winterpause für die Bayern- und Landesligen aus. (Symbolbild) Foto: Avanti/imago

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat auf die jüngsten Beschlüsse der bayerischen Staatsregierung reagiert und am Mittwoch die Winterpause für die Amateurfußballer in Bayern ausgerufen.

Der BFV schickt seine Amateurvereine in die Winterpause. Während sich der Großteil der Vereine (Bezirksliga abwärts) ohnehin schon in der regulären Pause befindet, wurden die restlichen Partien, die in diesem Jahr noch hätten stattfinden sollen, abgesetzt. Von den Spielabsetzungen betroffen sind die Bayern- und Landesligisten. Eine Ausnahme stellt die Regionalliga dar, in der noch weitergespielt wird. Die höchste bayerische Spielklasse wurde im Sommer als Profiliga eingestuft.

Wie der Verband am Mittwoch mitteilte, war der Grund für die Entscheidung "der Beschluss des Bayerischen Landtags, der die epidemische Lage für den Freistaat festgestellt hat". Mit dieser Entscheidung und den daraus resultierenden Maßnahmen sei ein flächendeckender und geregelter Spielbetrieb "nicht mehr durchführbar".

In der Bayernliga Süd standen bis zur Winterpause eigentlich noch zwei Spieltage an, in der Bayernliga Nord einer. Auch in den Landesligen Mitte und Südost wäre nur noch ein Spieltag in diesem Jahr zu absolvieren gewesen. So ist BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher auch trotz der prekären pandemischen Lage zuversichtlich, "dass wir die Saison 2021/22 auch bis zum 30. Juni 2022 sportlich über die Bühne bekommen werden - in nahezu jeder Spielklasse befinden wir uns bereits in der Rückrunde oder haben die erste Spielrunde bei den Juniorinnen und Junioren weitgehend komplett abgeschlossen".

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading