NHL-Playoffs Nächster Rückschlag für die New York Islanders

Die New York Islanders kamen in Spiel zwei um den Finaleinzug nur einmal zum Torerfolg. Zu wenig - in der Best-of-Seven-Serie führt Tampa Bay nun mit 2:0. Foto: imago

Die New York Islanders um die deutschen Nationalspieler Thomas Greiss und Tom Kühnhackl haben einen weiteren Dämpfer im Kampf um die Finalteilnahme in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL hinnehmen müssen.

Der viermalige Meister zog am Mittwoch (Ortszeit) mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1) gegen die Tampa Bay Lightning den Kürzeren. Neun Sekunden vor dem Ende des Schlussabschnitts erzielte Nikita Kucherov den Siegtreffer. In der Best-of-Seven-Serie führt das Team aus Florida mit 2:0. Greiss saß, nachdem er im ersten Duell ausgewechselt worden war, auf der Bank und Kühnhackl stand gar nicht erst im Kader.

Matt Martin nährte mit seinem frühen Treffer die Hoffnungen auf eine New Yorker Antwort nach der 2:8-Pleite zum Auftakt. Victor Hedman (19.) und Kucherov drehten jedoch die Partie und besiegelten die Islanders-Niederlage.

Bruce Cassidy ist Trainer des Jahres

Außerdem wurde Bruce Cassidy von den Boston Bruins mit dem Jack Adams Award ausgezeichnet. Diesen Preis erhält der Trainer des Jahres. Cassidy hatte mit den Bruins die Hauptrunde als bestes Team abgeschlossen. In den Playoffs schied Boston in der zweiten Runde gegen Tampa Bay aus. Der Preisträger hat außerdem eine bayerische Vergangenheit. In der Saison 1993/94 war Cassidy als Spieler beim ESV Kaufbeuren aktiv.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading