NHL-Playoffs Draisaitl stellt bei Oilers-Sieg Rekord auf

Leon Draisaitl (l.) jubelt mit seinem Teamkollegen Evander Kane. Die Edmonton Oilers sind nach drei Toren von Kane und vier Vorlagen von Draisaitl beim 4:1-Sieg gegen die Calgary Flames mit 2:1 in der Serie der NHL-Playoffs in Führung gegangen. Foto: Jeff Mcintosh/dpa

Der deutsche Eishockey-Profi Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers das dritte Playoff-Spiel gegen die Calgary Flames gewonnen und dabei einen Rekord geschafft. Am Sonntag (Ortszeit) bezwangen die Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL die Flames mit 4:1 (0:0, 4:0, 0:1) und gingen in der Serie mit 2:1 in Führung. Zum Einzug in die Endspiele der Western Conference sind vier Erfolge notwendig.

Draisaitl stellte in der Partie eine Playoff-Bestmarke auf: Der gebürtige Kölner verzeichnete im zweiten Drittel vier Vorlagen - so viele waren in der NHL-Endrunde bisher noch keinem Spieler in einem Spielabschnitt gelungen.

Draisaitl legt dreimal binnen sechs Minuten auf

Dreimal war Draisaitl an einem Treffer von Evander Kane beteiligt. Der Oilers-Stürmer war mit einem Hattrick zur Stelle und benötigte für seine drei Tore nur sechs Minuten - der siebtschnellste Hattrick der NHL-Playoff-Historie. Kane ist nach Wayne Gretzky und Petr Klima der dritte Spieler in der Teamgeschichte Edmontons, der in einem Playoff-Spiel drei Tore nacheinander schoss.

Als erstes Team gingen die Tampa Bay Lightning in der zweiten Playoff-Runde mit 3:0 in Führung. Tampa Bay gewann sein Heimspiel gegen die Florida Panthers deutlich mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0). Damit fehlt den Lightning nur noch ein Erfolg, um ins Halbfinale einzuziehen. Die New York Rangers verkürzten durch einen 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)-Heimsieg gegen die Carolina Hurriances in der Serie auf 1:2. Die Sieger der beiden Serien spielen den Meister in der Eastern Conference aus.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading