News, Infos, Ergebnisse Kommunalwahl Bayern 2020 - der Nachrichtenblog

Wo haben die Wähler die Kreuze gemacht? Bei der Kommunalwahl 2020 gibt es einen hohen Anteil an Briefwählern. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild

Es ist die größte Wahl in Bayern: Am Sonntag, 15. März, werden im ganzen Freistaat die Kommunalparlamente und in der Regel auch die ersten Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte gewählt. Verfolgen Sie die Entwicklungen in unserem Newsblog. Erfahren Sie alles über Trends, die Stimmung in den einzelnen Regionen, die Kandidaten und die Ergebnisse in Ostbayern. Wir halten Sie im Hinblick auf die Ereignisse in Niederbayern, der Oberpfalz und Oberbayern auf dem Laufenden – von Cham über Regensburg, Straubing und Deggendorf bis nach Dingolfing, Landau, Landshut und Freising. 

23. März, 15.33 Uhr: Nochmaliger Hinweis - Stichwahlen nur per Briefwahl

Die Stichwahl des künftigen Landrats am Sonntag, 29. März 2020, erfolgt gemäß der Anweisungen der Bayerischen Staatsregierung ausschließlich per Briefwahl. Alle Wahlberechtigten erhalten die erforderlichen Unterlagen auf dem Postweg automatisch zugestellt. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen bis Sonntag, 29. März 2020, 18 Uhr, zur Auszählung vorliegen. 

23. März, 15.22 Uhr: Kommunalwahl 2020 - das sind die Stimmenanteile der Parteien

Am 15. März 2020 wurden in sämtlichen kreisfreien Städten und Landkreisen die Stadträte beziehungsweise Kreistage neu gewählt. Die vorläufigen Ergebnisse liegen nun vor. Lesen Sie mehr dazu unter Kommunalwahl 2020 - das sind die Stimmenanteile der Parteien

20. März, 14.15 Uhr: Endergebnis der Kreistagswahl Straubing-Bogen

Im Landkreis Straubing-Bogen haben 54.640 von 81.831 Stimmberechtigten gewählt. Das Endergebnis sieht wie folgt aus: Die CSU um Landrat Josef Laumer erhält 26 Sitze im Kreistag, die Freien Wähler 13. Der Zusammenschluss aus ÖDP und "Parteifreie Umweltschützerinnen und Umweltschützer" (PU) hat sechs Sitze erlangt, die SPD wird künftig fünf Kreisräte stellen. Die Grünen erhalten vier Sitze, FDP und die "Freie Wählergruppe" (FWG) zusammen drei und die AfD ebenfalls drei.

20. März, 14.06 Uhr: Endergebnis der Stadtratswahl Straubing

Die vorbereitende Prüfung durch die Wahlleitung hat im Vergleich zu der bisher veröffentlichten Trendmeldung eine andere Sitzverteilung ergeben. Die Freien Wähler haben demnach 5 Sitze, die AfD 2 Sitze erlangt. Die übrigen Wahlvorschläge sind in der Anzahl der Sitze unverändert.

16. März, 15 Uhr: Vorläufiges Ergebnis der Rottenburger Stadtratswahl

In Rottenburg an der Laaber erhielten die Freien Wähler 35,8 Prozent der Wählerstimmen, dahinter liegen die CSU mit 22,5 und das "Bürgerforum ROL" mit 18 Prozent. Die "Christlichen Wähler Stadt und Umland" (CWSU) bringen es auf 13 Prozent, die SPD auf 8,6 und die FDP auf 2,1.

Damit gehen sieben der insgesamt 20 Sitze im Stadtrat an die Freien Wähler und jeweils vier an CSU sowie Bürgerforum ROL. Die CWSU stellt künftig drei Stadträte, die SPD erhält zwei Sitze.

16. März, 14.50 Uhr: Endergebnis der Stadtratswahl Osterhofen

In Osterhofen setzten sich die Freien Wähler bei der Stadtratswahl mit 28,84 Prozent vor der CSU (25,9 Prozent) und der SPD mit 22,49 Prozent durch. Die "Junge Liste" (JL) überzeugte 11,63 Prozent der Wählerschaft, unter "Sonstige" (11,14 Prozent Stimmanteil) fallen unter anderem die AfD und die ÖDP. 

Die freien Wähler erhalten damit sieben Sitze im neuen Osterhofener Stadtrat, die CSU stellt sechs Stadträte und die SPD fünf. Die JL bekommt drei Sitze, die AfD zwei und die ÖDP einen weiteren.

16. März, 14:45: Gesamtergebnis der Stadtratswahl in Plattling

In Plattling erhielt die CSU 45,36 Prozent der Wählerstimmen, das Bündnis aus Freien Wählern und "Freier Wählergemeinschaft" (FWG) 21,23 Prozent. Für die SPD entschieden sich 15,81 Prozent der Wähler. 10,18 Prozent wählten die "Junge Liste" (JL) und 7,43 die Bayernpartei. 

Dementsprechend erhält die CSU elf Sitze im Plattlinger Stadtrat, die FW/GWG fünf und die SPD vier. JL und Bayernpartei stellen jeweils zwei Stadträte.

16. März, 14.35: Vorläufiges Endergebnis der Deggendorfer Stadtratswahl

Bei der Stadtratswahl in Deggendorf entschieden sich 44,19 Prozent der Wählerschaft für die CSU. Weit abgeschlagen folgen dahinter die Grünen (14,68 Prozent), die Freien Wähler (11,29 Prozent) und die SPD mit 8,65 Prozent. Die AfD erhielt 8,21 Prozent der Stimmen, die "Junge Liste" (JL) 5,74 und die "Wählerliste Altgemeinde Natternberg" (WAN) 4,55 Prozent. Die FDP konnte 2,69 Prozent der Wähler überzeugen. 

Damit fallen 18 der insgesamt 40 Stadtrats-Sitze der CSU zu, die Grünen stellen sechs und die Freien Wähler fünf Stadträte. SPD und AfD erhalten jeweils drei Sitze, JL und WAN je zwei und die FDP einen weiteren. 

16. März, 14.30: Vorläufiges Endergebnis der Stadtratswahl in Regen

In Regen kam die CSU auf 37,85 Prozent Stimmanteil, dahinter folgen die Freien Wähler mit 27,56 Prozent. Die SPD konnte 22,81 Prozent der Wähler überzeugen, die Grünen erhielten 11,78 Prozent der Stimmen.

Damit erhält die CSU neun der 24 Sitze im Regener Stadtrat, die Freien Wähler sieben und die SPD fünf. Die Grünen stellen zukünftig drei Stadträte.

16. März, 14.20 Uhr: Vorläufiges Ergebnis der Kreistagswahl Erding

Auch im Landkreis Erding nähert sich die Stimmauszählung ihrem Ende. Hier konnte die CSU voraussichtlich 39,71 Prozent der Wähler überzeugen, dahinter liegen die Freien Wähler mit 18,99 und die Grünen mit 17,84 Prozent. Die SPD kommt auf 7,98 Prozent, die AfD auf 7,56 und die ÖDP auf 4,15. Die FDP erhielt 2,45 Prozent der Wählerstimmen, für die Linke sind es 1,32 Prozent. 

Damit erhält die CSU 24 Sitze im neuen Erdinger Kreistag, Grüne und Freie Wähler jeweils elf, AfD und SPD jeweils fünf. Die ÖDP stellt zwei Kreisräte, FDP und Linke jeweils einen.

16. März, 14 Uhr: Gesamtergebnis der Kreistagswahl im Landkreis Kelheim

Im Landkreis Kelheim sind fast alle Stimmen gezählt, die CSU liegt hier in der Wählergunst mit 34,24 Prozent klar vorne. Mit einigem Abstand folgen FW (14,84 Prozent), SPD (10,96 Prozent) und Grüne (10,23 Prozent). Die "Stadt Land Union" (SLU) erreichte 7,93 Prozent Stimmanteil, auf die ÖDP entfielen 6,4 Prozent. Die AfD erreichte 5,44 Prozent der Wählerschaft, die "Junge Liste" (JL) 4,29 und die FDP 3,43 Prozent. 2,24 Prozent der Wähler entschieden sich für die Bayernpartei. 

Damit erhält die CSU 21 Sitze im neuen Kelheimer Kreistag, die Freien Wähler neun, die SPD sieben und diue Grünen sechs. Die SLU wird fünf Repräsentanten in den Kreistag schicken, die ÖDP vier und AfD sowie JL jeweils drei. An die FDP gehen zwei Sitze, die Bayernpartei gewinnt einen weiteren.

16. März, 13.50: Vorläufiges Gesamtergebnis der Kreistagswahl Regensburg

Im Landkreis Regensburg sind etwa drei Viertel der Stimmen ausgezählt. Nach dem vorläufigen Ergebnis erhielt die CSU hier 34,36 Prozent der Stimmen, es folgen die Freien Wähler mit 29,14 Prozent. Die Grünen kommen auf 14,02 Prozent, die SPD auf 8,11. Unter "Sonstige" (14,36 Prozent) zusammengefasst sind unter anderem AfD, die Linke, ÖDP und FDP.

Im neuen Regensburger Kreistag bekäme die CSU nach jetzigem Stand 24 Sitze, die Freien Wähler 20 und die Grünen zehn. Die SPD würde sechs Stadträte stellen, die AfD vier  und die ÖDP drei. Die FDP wird voraussichtlich zwei Sitze erhalten, an die Linke geht ein weiterer. 

16. März, 13.40: Ergebnis der Stadtratswahl in Vilsbiburg

In Vilsbiburg konnte die CSU 31,4 Prozent der Wähler von sich überzeugen, dicht gefolgt von den FW mit 28,4 Prozent. Die SPD kommt auf 23,9 Prozent, der Zusammenschluss aus Grünen und "Bürger und Umweltliste Vilsbiburg" (BUL) auf 16,2. 

Damit gehen sieben der 24 Stadtrats-Sitze an die CSU, die FW stellen ebenfalls sieben Stadträte. Die SPD erhält sechs Sitze, Grüne und BUL entsenden vier Repräsentanten in den Stadtrat. 

16. März, 13.30 Uhr: Ergebnis der Stadtratswahl in Landau an der Isar

Im Landauer Stadtrat liegen die CSU und der Zusammenschluss der "Freien Wählergemeinschaft" (FWG) mit der "Unabhängigen Wählergemeinschaft" (UWG) mit 22,7 beziehungsweise 22,4 Prozent in der Wählergunst fast gleichauf. Dahinter folgen "Landau gefällt mir" mit 18,3 Prozent und die "Wählergemeinschaft Höcking" mit 12,74 Prozent. Einstellige Ergebnisse erzielten die Frauenliste (7,3 Prozent), die "Jungen Bürger Landau" (7,1), die ÖDP (6,4) und die SPD mit 5,9 Prozent. 

Damit erhält die CSU sechs der insgesamt 24 Sitze im Landauer Stadtrat, an UWG/FWG entfallen fünf. "Landau gefällt mir" stellt zukünftig vier Stadträte. Die Wählergemeinschaft Höcking, die Frauenliste, die Jungen Bürger und die ÖDP erlangen je zwei Sitze, die SPD einen weiteren.

16. März, 12.40 Uhr: Vorläufiges Gesamtergebnis der Kreistagswahl in Deggendorf

Auch in Deggendorf sind fast alle Stimmen bei der Kreistagswahl ausgezählt. Die CSU kommt demnach auf 40,87 Prozent, deutlich dahinter folgen die Freien Wähler mit 19,77 Prozent. Die SPD erhielt 10,09 Prozent der Stimmen, dahinter liegen dicht beieinander Grüne (8,5 Prozent) und AfD (8,42 Prozent). Die "Junge Liste" (JL) überzeugte 5,85 Prozent der Wähler, für die Bayernpartei (BP) entschieden sich 2,58 Prozent. Weitere 2,47 Prozent entfielen auf die ÖDP, die FDP kommt auf 1,44 Prozent Stimmenanteil.

16. März, 12.30 Uhr: Vorläufiges Gesamtergebnis der Kreistagswahl Dingolfing-Landau

Im Landkreis Dingolfing-Landau kommt die CSU nach Auszählung eines Großteils der Stimmen auf 31 Prozent, mit einigem Abstand folgen die Freien Wähler (FW) mit 16,7 Prozent. Die SPD erreicht 11,4 Prozent der Wählerstimmen, die AfD 7,1 und der Zusammenschluss von ÖDP und "Aktiven Bürgern" 7 Prozent. Die "Liste Junge Bürger" erhält ebenfalls 7 Prozent, die Grünen kommen auf 6,5 Prozent. "PRO Dingolfing-Landau" überzeugte 5,6 Prozent der Wähler, auf den hinteren Plätzen landen die "Freien Jungen Wähler" (FJW) mit 4,9 und die FDP mit 2,8 Prozent.

Von insgesamt 60 Kreistags-Sitzen erhält die CSU demnach voraussichtlich 19, die FW zehn und die SPD sieben. ÖDP/Aktive Bürger, die AfD, PRO Dingolfing-Landau und die JBL stellen jeweils drei Kreisräte. Die FJW kommt auf drei Sitze, an die FDP gehen weitere zwei.

16. März, 11.45: Vorläufiges Gesamtergebnis der Kreistagswahl im Landkreis Regen

Im Landkreis Regen erhielt die CSU nach Auszählung eines Großteils der Stimmen 33,33 Prozent der Wählerstimmen, deutlich dahinter landet die SPD mit 17,82 Prozent. Die Freien Wähler (FW) kommen zusammen mit den "Unabhängigen Freien Wählern" (UFW)  auf 11,42 Prozent, die AfD verbucht 9,62 Prozent der Stimmen. Zahlreiche unter "Sonstige" Zusammengefasste Parteien, wie etwa FDP, ÖDP, Grüne und GFW, erreichen zusammen 27,79 Prozent. 

Damit Würde die CSU 20 Sitze im neuen Regener Kreistag erhalten, die SPD käme auf elf Sitze, die FW/UFW auf sieben und die AfD auf sechs. Die Grünen werden voraussichtlich fünf Kreisräte stellen, ebenso die GFW. Die ÖDP wäre mit drei Sitzen im Kreistag vertreten, die FDP würde zwei Kreisräte stellen. 

16. März, 11.35 Uhr: Gesamtergebnis der Bad Kötztinger Stadtratswahl

Deutlicher Sieger der Stadtratswahl in Bad Kötzting sind die Freien Wähler (FW) mit 39,1 Prozent. Dahinter folgen CSU mit 21, die "Unabhängige Wählergemeinschaft Bad Kötzting" (UWG) mit 13,9 sowie der Zusammenschluss aus SPD und "Freien Bürgern" mit 11,2 Prozent. Die "Freie Wählergruppe Zellertal" (FWZ) erreichte 8,9 Prozent der Stimmen, die "Wettzeller Liste" konnte 5,9 Prozent der Wähler überzeugen.

Im Bad Kötztinger Stadtrat erhalten die FW demnach acht der insgesamt 20 Sitze, die CSU vier und die UWG drei. SPD und FWZ entsenden jeweils zwei Stadträte, die WL erreicht einen Sitz. 

16. März, 11.30 Uhr: Vorläufiges Gesamtergebnis der Stadtratswahl in Viechtach

Auch in Viechtach sind fast alle bei der Stadtratswahl abgegebenen Stimmen ausgezählt. Hier kommt die CSU demnach auf 29,15 Prozent, gefolgt von den "Unabhängigen" mit 19,61 und den Freien Wählern (FW) mit 19,39 Prozent. Die SPD kommt auf 16,63 Prozent der Stimmen, der "Zukunft Viechtach e.V." aus Grünen und "Ökologisch-Demokratischer Partei" erreicht 15,21 Prozent.

Die CSU wird demnach voraussichtlich mit sechs Sitzen im Viechtacher Stadtrat vertreten sein, FW und Unabhängige erhalten je vier Sitze. SPD und Zukunft Viechtach e.V. stellen jeweils drei Stadträte. 

16. März, 9.40 Uhr: Gesamtergebnis der Kreistagswahl Straubing-Bogen

Nach Auszählung sämtlicher Stimmen steht das Ergebnis im Landkreis Straubing-Bogen fest. Die CSU erhielt bei der Kreistagswahl 44,13 Prozent der Stimmen, auf Platz zwei liegen die Freien Wähler (FW) mit 21,30 Prozent. Weit abgeschlagen dahinter folgen ÖDP (9,38 Prozent) und SPD (7,59 Prozent). Die Grünen konnten 6,49 Prozent der Wähler überzeugen, AfD und FDP liegen mit 5,86 beziehungsweise 5,26 Prozent fast gleichauf.

Im neuen Kreistag erhält die CSU demnacht 26 Sitze, die FW werden 13 Kreisräte stellen. Die ÖDP kommt auf sechs Sitze, auf die SPD entfallen fünf. Die AfD und die Grünen konnten jeweils vier Sitze erringen, die FDP wird drei Kreisräte erhalten.

16. März, 8.45: Gesamtergebnis der Stadtratswahl in Moosburg

In Moosburg an der Isar ist die Stimmauszählung beendet. Die CSU erhielt hier 25,65 Prozent der Stimmen, gefolgt von den Grünen (23,7 Prozent) und den Freien Wählern (1,34 Prozent). Dahinter folgt die SPD mit 9,88 Prozent der Stimmen, die überparteiliche Liste "FRESH" kommt auf 6,94 Prozent. Für die AfD entschieden sich 5,68 Prozent der Wähler, dahinter folgen ÖDP (3,49 Prozent), die Linke  (2,75 Prozent) und die FDP mit 2,58 Prozent. 

CSU und Grüne werden demnach jeweils sechs Stadträte stellen, die Freien Wähler erhalten fünf Sitze. FRESH und die SPD sind mit je zwei Sitzen im Moosburger Stadtrat vertreten. ÖDP, FDP, AFD und die Linke konnten jeweils einen Sitz erringen. 

16. März, 8.30 Uhr: Vorläufiges Ergebnis der Chamer Stadtratswahl

Fast alle Stimmgebiete in Cham sind ausgezählt. Die CSU hat hier voraussichtlich 18,2 Prozent der Stimmen erhalten, gefolgt von den Freien Wählern (FW) mit 14,4 Prozent. Dahinter liegen die "Christliche Wählergemeinschaft Chammünster" (CWC, 8,6 Prozent), die SPD (8,2 Prozent) und die "Christliche Wählergemeinschaft Windischbergerdorf" (CWW) sowie "Gemeindewohl Loibling-Katzbach" (GLK) mit jeweils 7,8 Prozent. Die "Wählergemeinschaft Altenmarkt-Michelsdorf" (WAM) erhielt 6,4 Prozent, die "Wählergemeinschaft Thierlstein" (WT) 5,9 und die "Wählergemeinschaft Vilzing/Sachendorf" (WVS) 5,3 Prozent. Die "Katzberger Liste" (KL) und die "Janahofer Liste" (JL) liegen gleichauf bei 4,1 Prozent, es folgen ÖDP (2,3 Prozent) und die Linke mit 1,5 Prozent. 

CSU und FW werden demnach voraussichtlich jeweils vier der insgesamt 24 Sitze im Chamer Stadtrat erhalten. SPD, CWC, CWW, GLK und WAM stellen jeweils zwei Stadträte. Grüne, ÖDP, WT, KL und JL konnten jeweils einen Stadtratssitz erlangen. 

16. März, 8.05 Uhr: Gesamtergebnis der Landshuter Stadtratswahl

Auch in Landshut ist die Stimmauszählung der Stadtratswahl beendet. Die Grünen-Fraktion liegt hier mit 25,4 Prozent der Stimmen vorne, gefolgt von der CSU mit 22 Prozent. Weit dahinter landen die Freien Wähler mit 10,8 Prozent, die SPD mit 8 Prozent und die FDP mit 6,5 Prozent. AfD und "Landshuter Mitte" konnten 5,8 beziehungsweise 5,6 Prozent der Wähler von sich überzeugen, die ÖDP erhielt 4,7 Prozent der Stimmen. Dahinter folgen zahlreiche kleinere Parteien: "Junge Liste" (JL) mit 3,1 Prozent, die Linke im Verbund mit "mut" (2,6 Prozent), die "Jungen Wähler" (JW) mit 2,2 und "Bürger für Landshut" (BFL) mit 2,1 Prozent. Die Bayernpartei erhielt 1,3 Prozent der Stimmen.

Damit sind die Grünen mit elf Sitzen im Landshuter Stadtrat vertreten, die CSU erhält zehn und die Freien Wähler fünf. SPD, AfD und FDP stellen jeweils drei Stadträte, die Landshuter Mitte und die ÖDP erhalten je zwei Sitze. BFL, JL, Bayernpartei, JW und Linke/mut erreichen jeweils einen Sitz im Stadtrat. 

16. März, 7.50 Uhr: Gesamtergebnis der Stadtratswahl in Straubing

In Straubing sind alle Stimmen zur Stadtratswahl ausgezählt. Die CSU dominiert hier klar mit 46,57 Prozent Stimmanteil, dahinter folgen fast gleichauf Grüne (12,37 Prozent), SPD (12,08 Prozent) und Freie Wähler (11,53 Prozent). Die ÖDP erhält 6,78 Prozent der Stimmen, die AfD 6,41. Für die Linke entschieden sich 2,49 Prozent der Wähler, die FDP erhielt 1,77 Prozent. 

Demnach wird die CSU mit 18 Sitzen im Straubinger Stadtrat vertreten sein. Grüne und SPD erhalten jeweils fünf Sitze, die Freien Wähler stellen vier Stadträte. ÖDP und AfD werden mit je drei Sitzen im Stadtrat vertreten sein, FDP und Linke erhalten jeweils einen Sitz. 

16. März, 7.40 Uhr: Vorläufiges Ergebnis zur Stadtratswahl in Regensburg

Im Regensburger Stadtrat ist mit der Kommunalwahl einiges in Bewegung geraten. Nach Auszählung eines Großteils der Stimmen kommt die CSU-Fraktion um Dr. Astrid Freudenstein hier auf 25,48 Prozent der Stimmen, dicht gefolgt von den Grünen mit 21,48 Prozent. Joachim Wolbergs' "Brücke" und die SPD liegen fast gleichauf mit 12,37 und 12,16 Prozent. Die ÖDP kommt auf 7,18 Prozent der Stimmen, die Freien Wähler erhalten 5,93 Prozent.

Laut vorläufiger Sitzverteilung entfallen also 13 Sitze auf die CSU, elf auf die Grünen und jeweils sechs auf SPD und Brücke. Die ÖDP wird vier Stadträte stellen, die Freien Wähler erhalten drei Sitze. FDP und AfD erhalten jeweils zwei Sitze, die Linke, die "PARTEI" und die CSB um Christian Janele schaffen es voraussichtlich jeweils knapp mit einem Sitz in den Stadtrat. 

16. März, 7.28 Uhr: Bayernweit 34 Stichwahlen erforderlich

In insgesamt 16 kreisfreien Städten und 18 Landkreisen Bayerns musste die Entscheidung bei der Kommunalwahl vertagt werden. Dort wird es in zwei Wochen zu Stichwahlen kommen.

16. März, 0.30 Uhr: Viele Stichwahlen um das OB-Amt in den großen Städten

Die von der Coronavirus-Krise überschatteten Kommunalwahlen in Bayern werden vielerorts erst in der Stichwahl entschieden. So brachten etwa die Oberbürgermeister-Wahlen in den drei größten Städten München, Nürnberg und Augsburg am Sonntag im ersten Wahlgang noch keine endgültige Entscheidung. Auch in Regensburg und in Landshut gibt es in zwei Wochen eine Stichwahl. Den ausführlichen Bericht dazu lesen Sie auf idowa.plus.

16. März, 0.29 Uhr: Wahlen mit eigenen Gesetzen

Die Kommunalwahlen haben ihre eigenen Gesetze - das hat sich am Sonntag wieder einmal gezeigt. Zu diesen Gesetzen gehört: Es kommt in erster Linie auf die Personen an, die sich zur Wahl stellen. Der Leitartikel zu den Wahlen.

16. März, 0.23 Uhr: So sieht der Stadtrat in Dingolfing aus

In Dingolfing gibt es nun auch ein Zwischenergebnis für den Stadtrat: Demnach hat die UWG mit 28,1 Prozent der Stimmen die meisten Sitze (7) erzielt. SPD und CSU kommen mit 22,6 beziehungsweise 22 Prozent auf jeweils 5 Sitze. Die Bürger für Bürger holten 14,2 Prozent und drei Sitze, die Bürgerliste 6,9 Prozent und zwei Sitze. AfD (4,1 Prozent) und FDP (2,1 Prozent) komplettieren den Stadtrat mit jeweils einem Sitz. 

16. März, 0.09 Uhr: Tanja Schweiger wiedergewählt

Freuen darf sich dagegen Tanja Schweiger: Sie wird auch die nächsten sechs Jahre Landrätin des Landkreises Regensburg sein. Mit 68,15 Prozent der abgegebenen Stimmen wies sie ihre Gegner deutlich in die Schranken und konnte ihr sensationelles Ergebnis von 2014, als sie die Stichwahl gegen den lange Zeit favorisierten Peter Aumer (CSU) gewann, noch einmal steigern. Mehr hierzu lesen Sie unter Tanja Schweiger mit 68 Prozent wiedergewählt

16. März, 0.03 Uhr: Zwei Frauen gehen in die Stichwahl

Astrid Freudenstein bekam in Regensburg 29,5 Prozent, Gertrud Maltz-Schwarzfischer 22,15 Prozent. Doch wirklichen Anlass zur Freude gab das Wahlergebnis für keinen der Kandidaten. Mehr hierzu lesen Sie unter Zwei Frauen gehen in die Stichwahl

15. März, 23.44 Uhr: Der Qualabend

Systemprobleme machten dem Landratsamt Straubing-Bogen heute Abend einen Strich durch die Rechnung - und bescherten unseren Kollegen der Landkreisredaktion einen Wahlkrimi der besonderen Art... Mehr hierzu lesen Sie unter Der Qualabend: Wahlsystem im Landratsamt streikt

15. März, 23.16 Uhr: Altgediente Recken traten ab

Wer sich schon länger für die regionale Kommunalpolitik interessiert, wird einige bekannte Gesichter in den Ergebnislisten vergeblich suchen. Neben mehreren Bürgermeistern kleinerer Städte und Gemeinden traten auch auf Oberbürgermeister- und Landratsebene am Sonntag einige altgediente Recken nicht mehr an. Daneben gab es einige Kuriositäten. Mehr dazu auf idowa.plus.

15. März, 22.59 Uhr: Stichwahl in Nürnberg praktisch sicher

Im Kampf um das Oberbürgermeisteramt in Bayerns zweitgrößter Stadt Nürnberg kommt es zur Stichwahl. SPD-Bewerber Thorsten Brehm liegt im Kampf um die Nachfolge seines Parteifreundes Ulrich Maly nach Auszählung aller Stimmbezirke knapp hinter dem CSU-Mann Marcus König. König erhielt 36,45 Prozent der Stimmen, Brehm kam auf 34,93 Prozent. Die Landtagsabgeordnete Verena Osgyan, die für die Grünen antritt, liegt abgeschlagen auf Platz 3. Die beiden Bewerber zeigten sich für die zweite Wahlrunde in zwei Wochen zuversichtlich. Es werde stark darauf ankommen, sich als Person zu präsentieren, die Nürnberg in schwieriger Zeit führen könne, sagte König. Brehm versprach, auch die zweite Wahlkampfrunde fair bestreiten zu wollen.

15. März, 22.58 Uhr: Hans Söllner als OB-Kandidat in Bad Reichenhall gescheitert

Der für seine politik- und gesellschaftskritischen Texte bekannte Liedermacher Hans Söllner ist bei der Oberbürgermeisterwahl in Bad Reichenhall gescheitert - er bekam am Sonntagabend 8,4 Prozent der Stimmen. In der Stadt wird es eine Stichwahl geben. Der CSU-Kandidat Christoph Lung kam nach dem vorläufigen Ergebnis auf 32,6 Prozent, Monika Tauber-Spring, die für die Bürgerliste Reichenhall ins Rennen ging, erhielt 20,5 Prozent. Der bisherige Oberbürgermeister Herbert Lackner, der nach einem Zwist mit seiner früheren Partei CSU dieses Mal mit der eigenen Liste Lackner e.V. antrat, ist mit 19,3 Prozent aus dem Rennen.

15. März, 22.57 Uhr: Ende einer Landrats-Ära in Dingolfing-Landau

Nach 29 Jahren bekommt der Landkreis Dingolfing-Landau einen neuen Landrat. Amtsinhaber Heinrich Trapp (SPD) tritt mit 68 Jahren ab. Auf ihn folgt Werner Bumeder (CSU/JBL), der am Sonntag nach vorläufigen Zahlen mit 69,1 Prozent der Stimmen gewählt wurde. Weit abgeschlagen auf Rang 2 landete SPD-Kandidat Bernd Vilsmeier mit 10,8 Prozent der Stimmen. Christine Augner erreichte für die Grünen 9,2 Prozent der Wähler. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,1 Prozent.

15. März, 22.55 Uhr: Dreier mit 73 Prozent als Landrat wiedergewählt

Das kann man getrost einen überzeugenden Vertrauensbeweis nennen: Mit 73 Prozent wurde Landrat Peter Dreier am Sonntag in seinem Amt bestätigt

15. März, 22.28 Uhr: Franz Löffler als Chamer Landrat wiedergewählt

Der Landkreis Cham hat einen neuen Landrat - und das ist der alte. Sein Name ist Franz Löffler (CSU) und mit 67,5 Prozent der Stimmen ging der Amtsinhaber im ersten Wahlgang durch. Auf den Polit-Veteranen folgt abgeschlagen ein Youngster: Julian Preidl, den die Freien Wähler ins Rennen schickten, konnte 12,6 Prozent der Stimmen erreichen. Auf ihn folgt auf Platz drei der Herausforderer von der Alternative für Deutschland, Josef Lankes (7,3 Prozent).

15. März, 22.24 Uhr: Landrats-Stichwahl im Kreis Freising

Im Landkreis Freising gibt es ein vorläufiges Ergebnis - aber noch keinen neuen Landrat: Manuel Mück (CSU) kam auf 26,1 Prozent und Helmut Petz (FW) auf 22,9 Prozent. Beide treten demnächst in der Stichwahl gegeneinander an. 

15. März, 22.21 Uhr: Tanja Schweiger als Landrätin klar bestätigt

Das vorläufige Ergebnis der Wahl der Landrätin / des Landrats für den Landkreis Regensburg steht fest: Die amtierende Landrätin Tanja Schweiger (FREIE WÄHLER) wurde mit 68,15 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Auf Rainer Mißlbeck (CSU) entfielen 20,33 Prozent der Stimmen. Sonja Kessel (GRÜNE) erhielt 7,71 Prozent und Reinhard Peter (SPD) 3,81 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,1 Prozent.

15. März, 22.02 Uhr: Gerhard Betz marschiert in Nandlstadt durch

Es war in mehrerlei Hinsicht eine denkwürdige Wahl - der langjährige Amtsinhaber trat nicht mehr an, drei Kandidaten konkurrierten um seine Nachfolge, und dann kam auch noch das Coronavirus. Gerhard Betz, der Kandidat der UWN, hat die Bürgermeisterwahl im Markt mit 59,5 Prozent klar für sich entschieden. Betz wird damit den noch amtierenden Rathauschef Jakob Hartl nach 30 Jahren beerben. Betz' Konkurrenten Franz Mayer (CSU) und Jens-Uwe Klein (IGN) erzielten enttäuschende Ergebnisse und landeten abgeschlagen.

15. März, 22 Uhr: Sailer zum Auer Bürgermeister gewählt

Hans Sailer hat es in der ersten Runde geschafft. Der Kandidat der Freien Wähler-Gemeinschaft (FWG) wurde mit 54,8 Prozent zum neuen Bürgermeister des Marktes gewählt. Er verwies damit Barbara Prügl von der Grünen Offenen Liste (GOL) mit 23,6 Prozent und Michael Hillebrand von der CSU/Parteifreie Wähler (CSU/PfW) mit 21,6 Prozent klar auf die Plätze. Die Wahlbeteiligung lag an diesem sonnigen, fast schon frühlingshaften Tag bei 61,8 Prozent und war damit exakt genauso hoch wie vor sechs Jahren.

15. März, 22 Uhr: Krumbucher und Forster in der Stichwahl

Michael Krumbucher (Freie Wähler) und Robert Forster (CSU) gehen in die Stichwahl, 141 Stimmen trennten die beiden bei der Wahl zum neuen Bürgermeister. Krumbucher erreichte 46,10 Prozent und Forster 38,52 Prozent der Stimmen. Wieland Scheer (Bürgerliste) konnte sich mit 15,38 Prozent gegen seine beiden Kontrahenten nicht behaupten. Scheer hatte sich "definitiv mehr erhofft", wünschte aber beiden Kandidaten für die Stichwahl in zwei Wochen alles Gute.

15. März, 21.51 Uhr: Die ersten Stimmen zur Bürgermeister-Wahl in Furth

Toni Lauerer sorgte am Sonntagabend sicherlich nicht für die große Überraschung, als er um 18.33 Uhr das Ergebnis der Bürgermeisterwahl bekanntgab: Sandro Bauer bleibt weitere sechs Jahre Stadtoberhaupt von Furth im Wald. 58,2 Prozent der Wähler sind mit seiner Arbeit zufrieden und schenken ihm somit erneut ihr Vertrauen. Das sind 24,7 Prozent weniger als vor sechs Jahren, als er nur einen Gegenkandidaten hatte; aber 13,24 mehr als 2012, als sich Bauer im ersten Wahldurchgang gegen Johannes Müller und Toni Schmidt durchsetzte. Mehr zu diesem Thema unter: Die ersten Stimmen zur Bürgermeister-Wahl in Furth

15. März, 21.50 Uhr: Bürgermeisterwechsel in Wildenberg

Für den einen war es eine "gmahde Wiesn", für die anderen ein Nervenkrieg und für die Dritten eine Riesenüberraschung: Die Bürgermeisterwahlen in der Verwaltungsgemeinschaft Siegenburg hatten es in sich. Größte Überraschung dürfte gewesen sein, dass in Wildenberg Marion Schwenzl (GW/FW) ihr Amt nicht verteidigen konnte und ihr Bürgermeisteramt mit 26,29 der Stimmen, die sie letztendlich als Drittplatzierte sammeln konnte, abgeben musste. Mehr dazu unter: Bürgermeisterwechsel in Wildenberg

15. März, 21.48 Uhr: Pannermayr mit 73,25 Prozent wiedergewählt

Wahlen zu Zeiten des Coronavirus: Keine rauschende Wahlparty mit über 300 Teilnehmern, fast keine Umarmungen. Nüchtern laufen ab 18.30 Uhr die Hochrechnungen in den Seminarräumen der Fraunhoferhalle über die Leinwände. 73,25 Prozent für den amtierenden CSU-OB Markus Pannermayr: "Ich freue mich über den Vertrauensbeweis." Doch in den nächsten Monaten sieht er "gewaltige Herausforderungen" auf alle zukommen. Eine ausführliche Analyse finden Sie auf idowa.plus und am Montag in Ihrer Tageszeitung.

15. März, 21.42 Uhr: Stand bei der Stadtratswahl in Landshut 

Die Hälfte der 80 Gebiete der Landshuter Stadtratswahl sind ausgezählt. Das sind die aktuellen Zahlen: Grüne (26,6 Prozent), CSU (22,8 Prozent), Freie Wähler (10,0 Prozent), AfD (8,5 Prozent), SPD (8,0 Prozent), FDP (6,3 Prozent), Linke/mut (3,8 Prozent), ÖDP (3,8 Prozent), Landshuter Mitte (3,5 Prozent), Junge Liste (2,1 Prozent), Junge Wähler (1,8 Prozent), Bürger für Landshut (1,7 Prozent, und Bayernpartei 1,2 Prozent). 

15. März, 21.42 Uhr: Landkreis Kelheim Ergebnisse

Bad Abbach: Dr. Benedikt Grünewald (CSU) gewinnt mit 53,29 Prozent gegen Christian Hanika (FW) mit 39, 26 Prozent und Dr. Marina Markheim (ABBA) mit 7,45 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,39 Prozent.

Hausen: Johannes Brunner (FW) ist der Bürgermeister von Hausen. Er gewann mit 54, 90 Prozent der Stimmen. Zweiter wurde Dietmar Pernpeintner von der CSU mit 32,80 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,30 Prozent.

Ihrlerstein: Sieg für Thomas Krebs: Der SPDler setzte sich am Abend mit 56,18 Prozent der Stimmen gegen seine Konkurrenten Ilona Grabinger-Lache (CSU) mit 25,01 Prozent und David Wierzioch (FW) mit 18,81 Prozent durch. Die Wahlbeteiligung betrug 65,47 Prozent.

Neustadt/DO.: Thomas Memmel von der CSU gewinnt mit 61,33 Prozent gegen Marcel Prause von der SPD mit 38,67 Prozent.

Haushoher Sieg für Birgit Steinsdorfer (CSU) in Rohr in Niederbayern. Sie gewinnt mit 70,46 Prozent gegen Andreas Rumpel (FW).

Saal/Do.: Christian Nerb (FW) siegt mit 73,32 Prozent der Stimmen gegen seine Konkurrenten Josef Rummel jun. (UW) mit 14,69 Prozent, Matthias Rieger (CSU) mit 6,12 Prozent und Mario Kasper (WfW) mit 5,87 Prozent.

In Siegenburg gewinnt Dr. Johann Bergermeier (UW) mit 75,66 Prozent gegen Till Schweisthal (SPD) im Kampf um das Bürgermeisteramt.

Train: Manfred Jackermeier (CSU) siegt mit 78,56 Prozent gegen Daniel Listl (SPD) mit 21,44 Prozent.

Volkenschwand: Franz Högl (CSU) hat die Wahl mit 57,77 Prozent für sich entschieden. Auf Platz zwei landete Josef Goldbrunner (FW) mit 21.57 Prozent. Florian Fahrner (ÖDP) erhielt 20,65 Prozen

15. März, 21.42 Uhr: Landkreis Straubing-Bogen Ergebnisse

Hier finden Sie eine Auflistung der Ergebnisse im Landkreis Straubing-Bogen. Zum Teil liegen diese als Prozentzahlen vor, zum Teil in Stimmen – es gibt wohl technische Probleme bei der Ausgabe am Landratsamt. Hier die Ergebnisse laut Landratsamt.

Bürgermeisterergebnisse:

Rain: Bogner 93,21 %

Perkam: Ammer 59,90 %, Bindl 40,09 %

Atting: Ruber 88,2 %

Aholfing: Scheitinger 44,96 %, Schütz 38,95 % (Stichwahl), Langenberger 16,08 %

Aiterhofen: Hösl 93,13 %

Oberschneiding: Seifert 58,13 %, Fischl 35,84 %, Weigl 6,03 %

Laberweinting: 72,06 %, Glöbel 27,94 %

Salching: Neumeier 85,17 %, Geith 14,83 %

Bogen: Probst 39,40 %, Kietzke 32,94 % (Stichwahl), Katzendobler 10,87 %, Muhr 9,59 %, Amann 7,21 %

Kirchroth: Fischer 50,19 %, Tumat 39,57 %, Fuchs 10,24 %

Rattenberg: Schröfl 75,00 %, Ettl 25,00 %

Hunderdorf: Höcherl 63,04 %, Diewald 21,43 %, Aumer 15,62 %

Geiselhöring: Lichtinger 82,94 %

Parkstetten: Panten 56,46 %, Obermeier 32,56 %, Seubert 7,30 %, Bachinger 3,68 %

Haibach: Schötz 94,85 %

Mallersdorf-Pfaffenberg: Dobmeier 39,65 %, Dr. Kirchinger 25,20 % (Stichwahl), Kreutz 24,38 %, Röder 10,67 %

Stimmen:

Irlbach: Soller 427, Bachl-Staudinger 280

Straßkirchen: Dr. Hirtreiter: 1.071, Schano 546

Schwarzach: Edbauer 962, Knott 516, Petzendorfer 84

Perasdorf: Schuster 184, Feldmeier 160

Niederwinkling: Waas 1.268, Kammerl 247

Mariaposching: Englmeier 511, Hambauer 310

Haselbach: Haas 737, Steger 374

Falkenfels: Ettl 401, Herrnberger 263

Ascha: Zirngibl 712, Aschenbrenner 175

Neukirchen: Wallner 739, vom Wähler vorgeschlagen 125

Windberg: Haimerl 502, vom Wähler vorgeschlagen 56

Wiesenfelden: Urban 1.146, Rauscher 1.141

Steinach: Hammerschick 859, Haberl 783

Leiblfing: Moll 1.496, Lermer 747, Kellner 182

Konzell: Kienberger 581, Fuchs 563

Feldkirchen: Unger 577, Amann 237

St. Englmar: Piermeier 615, vom Wähler vorgeschlagen 268

Mitterfels: Liebl 977, Schulze-Trinkaus 486

15. März, 21.38 Uhr: Erdinger Landrat muss in die Stichwahl

Erdings Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) muss in die Stichwahl. Bei der Landratswahl holte er 48,93 Prozent der Stimmen. Hans Schreiner (Freie Wähler, Grüne, SPD) erzielte 45,53 und Rainer Forster (AfD) 5,55 Prozent.

15. März, 21.28 Uhr: CSU liegt bei Freisinger Landratswahl weiter vorn

Nach 214 von 320 ausgezählten Stimmbezirken sieht es im Landkreis Freising wie folgt aus: CSU 25,6, Grüne 20,4, FW 22,6, AfD 5,9, SPD 5,3, FDP 2,9, FSM 17,4

15. März, 21.28 Uhr: Münchner OB Reiter zuversichtlich für Stichwahl

Münchens amtierender Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat mit gemischten Gefühlen auf die Auszählung nach der Wahl um den Chefsessel im Rathaus geblickt. "Das ist nicht das Wunschergebnis, aber ein sehr gutes Ergebnis", sagte der 61-Jährige am Sonntag. Er habe 14 Gegenkandidaten gehabt, von denen die Grünen- und die CSU-Kandidatin jeweils gut 20 Prozent erzielt hätten. Damit sei es sehr schwierig gewesen, im ersten Wahlgang über 50 Prozent zu kommen. Für die Stichwahl am 29. März sei er "absolut zuversichtlich", dass er über die 50 Prozent komme. Nach Auszählung von 1222 von 1274 Gebieten kam Reiter auf 48 Prozent, die CSU-Kandidatin Kristina Frank auf 21,3 Prozent, die Grünen-Kandidatin Katrin Habenschaden lag mit 20,5 Prozent auf dem dritten Platz.

15. März, 21.26 Uhr: Klare Wiederwahl in Mötzing/Haimbuch

Im Gegensatz zu den Kommunalwahlen 2014 konnte dieses Mal der amtierende Bürgermeister Reinhard Knott der gestrigen Bürgermeisterwahl gelassen entgegen sehen. Er war der einzige Kandidat und dementsprechend fiel seine Wiedewahl auch mit 91,93 Prozent klar aus.

15. März, 21.24 Uhr: Bach hat einen neuen Bürgermeister

Dass Thomas Schmalzl Bürgermeister der Gemeinde Bach wird, war zu erwarten, ging er doch als einziger Kandidat der Christlichen Bürgervereinigung Bach (CBV) ins Rennen. Dennoch wartete er mit seiner Familie in der Begegnungsstätte in Demling gespannt auf das Ergebnis. Um kurz vor 19 Uhr wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Bürgermeister Josef Peutler, der nach 18 Jahren nicht mehr kandidierte, gratulierte als Erster seinem Amtsnachfolger. Von 866 gültigen Stimmen, gingen 745 Ja-Stimmen an Schmalzl, das sind beachtliche 86,03 Prozent. „Ich bedanke mich für das Vertrauen der Bürger“, betonte Schmalzl, der das Bürgermeisteramt ehrenamtlich ausfüllen werde. 

15. März, 21.23 Uhr: Stichwahl in Regen

Es kommt zur Stichwahl zwischen Andreas Kroner (29,70 Prozent) und Robert Sommer (24,54 Prozent). Dicht darauf folgt Wolfgang Stoiber (24,20 Prozent) und dann erst Sabrina Laschinger (14,75 Prozent) und Thomas Seidl (6,82 Prozent).

15. März, 21.22 Uhr: Deggendorfer CSU-Landrat Bernreiter wiedergewählt

Christian Bernreiter (CSU) bleibt Landrat von Deggendorf. Der 55-Jährige ist am Sonntag mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt worden. Bernreiter erzielte nach vorläufigen Zahlen 69,5 Prozent der Stimmen. 2014 erreichte er noch 74,3 Prozent der Wähler. Der einzige Gegenkandidat, Josef Einhellig (Freie Wähler), kam auf 30,4 Prozent der Stimmen. Bernreiter ist seit 2002 Landrat und seit 2014 auch Präsident des Bayerischen Landkreistages.

15. März, 21.21 Uhr: Muslimischer CSU-Kandidat verpasst Rathaussessel

Der einzige muslimische Bürgermeisterkandidat der CSU, Ozan Iyibas, hat den Einzug auf den Rathausthron in Neufahrn bei Freising verpasst. Der Bankkaufmann kam bei den Kommunalwahlen am Sonntag auf 21,76 Prozent. Bürgermeister der Gemeinde im Einzugsgebiet des Flughafens München bleibt der Grüne Franz Heilmeier, der das Rathaus seit 2014 führt und 50,66 Prozent der Stimmen erzielte.

15. März, 21.05 Uhr: Alexander Zacher siegt in Moos

Alexander Zacher konnte sich in Moos knapp gegen seinen Mitbewerber Rudi Lerndorfer durchsetzen. Zacher bekam 52,88 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,45 Prozent. 

15. März, 21.03 Uhr: Weitere Ergebnisse aus dem Landkreis Landshut

Kröning: Konrad Hartshauser wurde mit 90,4 % wiedergewählt. Er ist sehr zufrieden mit seinem Ergebnis.

Geisenhausen: Josef Reff wurde mit 89,6 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Sein Gegenkandidat Daniel Klein erhielt 10,4 %.

Bodenkirchen: Monika Maier wurde mit 86,4 % wiedergewählt.

Neufraunhofen: Anton Maier gewinnt mit 88,3%. Sein Gegner Anton Zur bekommt 11,7% der Stimmen.

Velden: Ludwig Greimel wurde mit 81,2% wiedergewählt.

In Wurmsham setzte sich Manuel Schott mit 72,6 % durch. Sein Gegner Martin Söll bekam 27,4%.

15. März, 21.01 Uhr: Kein klarer Sieger in Mainburg

Wie in Kelheim reichte es auch in Mainburg bei keinem Kandidaten für den Rathausthron. Die meisten Stimmen erhielt am Abend Hannelore Langwieser von der CSU mit 38,56 Prozent. Sie tritt damit in zwei Wochen gegen den zweitplatzierten Helmut Fichtner von den Freien Wählern an. Er erhielt 32,93 Prozent. Weit abgeschlagen waren die Kandidaten Winfried Stark (Stadt-Land-Union) mit 12,95 Prozent, Konrad Pöppel (ÖDP) mit 11,47 Prozent und Dr. Michael Schöll (FDP) mit 4,09 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Mainburg bei 57,93.

15. März, 21 Uhr: Auch in Kelheim gibt es eine Stichwahl

In der Stadt Kelheim kommt es nach den Wahlen am Sonntag zu einer Stichwahl zwischen Horst Hartmann (SPD) und Christian Schweiger (CSU). Hartmann erreichte am Abend 36,70 Prozent, sein Verfolger Schweiger lag bei 29.82 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,49 Prozent.

15. März, 20.59 Uhr: Stichwahl in Mengkofen

In der Gemeinde Mengkofen traten vier Kandidaten um die Nachfolge von Karl Maier an. Wer den Bürgermeisterposten letztlich besetzen darf, wird sich erst in der Stichwahl am 29. März entscheiden. Thomas Hieninger (CSU) erreichte 40 Prozent der Stimmen und Josef Koch (SPD) setzte sich mit 32,5 Prozent durch. Georg Körndl sen. (Für die Aitrachtaler) erreichte 15,2 Prozent und Werner Biersack (Freie Wähler) 12,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,8 Prozent.

15. März, 20.58 Uhr: Zwei klare Siege und eine Überraschung in Oberpöring

In der Verwaltungsgemeinschaft Oberpöring (Landkreis Deggendorf) standen in drei Kommunen Bürgermeisterwahlen an. Alleinige Kandidaten waren Johannes Schmid (CSU) in Otzing (89,16 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von 55,1 Prozent) und Thomas Stoiber (in Oberpöring (91,99 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von 63,9 Prozent). In Wallerfing muss hingegen Amtsinhaber Thomas Brunner (FWG) seinen Chefsessel am 1. Mai räumen. Sein Nachfolger wird Hans Eigner (CSU), der 58,98 Prozent der Stimmen erhielt. Die Wahlbeteiligung lag hier bei rund 81 Prozent. In der kleinsten Deggendorfer Landkreisgemeinde, in Buchhofen, war Josef Friedberger (CSU) alleiniger Kandidat. Er erreichte 93,2 Prozent.

15. März, 20.57 Uhr: Landshuter Stadtrat - Grüne momentan vor der CSU

In der Landshuter Stadtratswahl geht es Schlag auf Schlag. Aktuell liegen die Grünen mit 25,2 Prozent vor der CSU mit 22,7 Prozent.

15. März, 20.56 Uhr: In Landshut sieht es gut aus für Peter Dreier

Nach 217 von 292 Bezirken liegt Peter Dreier (FW) bei 73,3 Prozent. Es folgen Claudia Geilersdorfer (CSU) mit 10,4 Prozent, Martin Schachtl (Grüne) mit 6,0 Prozent, Ruth Müller (SPD) mit 4,7 Prozent, Markus Sponbrucker (FDP) mit 2,2 Prozent, Lorenz Heilmeier (ÖDP) mit 2,5 Prozent und Karlheinz Unfried (Die Linke) mit 1,0 Prozent.

15. März, 20.52 Uhr: Klare Entscheidung für Josef Laumer

Bogens alter Landrat ist gleichzeitig auch der neue: Josef Laumer (CSU) wurde heute mit 63,92 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Seine Herausforderer Tobias Beck (FW) und Rosi Deser (SPD) kamen auf 21,79 beziehungsweise 12,29 Prozent. 

15. März, 20.51 Uhr: Stichwahl in Mamming

In der Gemeinde Mamming kommt es zur Stichwahl. In die zweite Runde um den Bürgermeisterposten gehen Irmgard Eberl (CSU) und Karlheinz Schöpf (Wählergemeinschaft Mamming). Eberl erhielt 46,50 Prozent der Stimmen und Schöpf 37,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,7 Prozent.

15. März, 20.49 Uhr: Eindeutiges Ergebnis auch in Köfering

Auch in Köfering ist das Ergebnis der Wahl relativ klar: Armin Dirschl (Bürgerliste) geht mit deutlichen 87,91 Prozent in eine zweite Amtszeit. 

15. März, 20.46 Uhr: Wiederwahl ohne Gegenkandidat in Brennberg

Mit großer Freude und positiv überrascht über das gute Abschneiden, obgleich ihre Wiederwahl ohne Gegenkandidat eigentlich klar war, geht Bürgermeisterin Irmgard Sauerer in ihre dritte Amtszeit in Brennberg. Sie wurde mit 90,03 % wieder gewählt.

15. März, 20.45 Uhr: Knappe Entscheidung in Gerzen

Knappe Entscheidung zwischen Hans Luger und Christian Altmann. Luger setzt sich mit 56,6 % durch. Altmann bekommt 43,4%. Die beiden sprachen von einem fairen Wahlkampf. Sie waren sich einig, dass egal wer gewinnt, ein Gewinn für die Gemeinde ist.

15. März, 20.44 Uhr: Zufreidenheit in Schalkham

Lorenz Fuchs wurde wiedergewählt mit 87,5%. Er ist zufrieden und hat mit so einem Ergebnis gerechnet.

15. März, 20.43 Uhr: "Ernüchterndes Ergebnis" in Aham

Jens Herrnreiter wurde in Aham wiedergewählt mit 67,3% der Stimmen. Er spricht von einem “ernüchternden Ergebnis”.

15. März, 20.42 Uhr: Klare Sache in Simbach

„Dankbar!“ Nur dieses eine Wort kam Simbachs 1. Bürgermeister Herbert Sporrer über die Lippen als er sein vorläufiges Wahlergebnis erfuhr. Stolze 95,5 Prozent. Zugegeben keine allzu große Überraschung - Sporrer ging ohne Gegenkandidaten ins Rennen.

15. März, 20.39 Uhr: In Bogen geht es in die zweite Runde

Bei der Bogener Bürgermeisterwahl fiel in der ersten Runde noch keine Entscheidung. Zwischen Andrea Probst (CSU – 39,40 Prozent) und Ralf Kietzke (FDP/FWG – 32,94 Prozent) wird im nächsten Wahlgang entschieden, wer zukünftig die richtungsweisenden Entscheidungen in der Rautenstadt vorgibt. Die weiteren Kandidaten Robert Katzendobler (BI Bogen – 10,87 Prozent), Helmut Muhr (FCW – 9,59 Prozent) und Stefan Amann (SPD – 7,21 Prozent) landeten auf den weiteren Plätzen.

15. März, 20.37 Uhr: Martin Neumeyer bleibt Kelheimer Landrat

Eine klare Sache: Mit 70,92 Prozent der Stimmen bleibt Martin Neumeyer (CSU) der Landrat von Kelheim. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,49 Prozent. 

15. März, 20.35 Uhr: Hans Biederer neuer Bürgermeister von Pfatter

Auf Hans Biederer entfielen in Pfatter 1.128 Stimmen und somit circa 56 Prozent, auf seinen Herausforderer Jürgen Koch 878 Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 78,9 Prozent.

15. März, 20.34 Uhr: Ein neuer Bürgermeister für Waffenbrunn

Roland Saurer ist nicht mehr der Bürgermeister von Waffenbrunn. Die Bürger entschieden dies eindeutig. Lediglich 451 Stimmen gingen an den Amtsinhaber, sein Herausforderer Josef Ederer schaffte mit 832 Stimmen fast doppelt soviel.

15. März, 20.31 Uhr: Robert Spindler macht in Sünching das Rennen

Der 52-jährige Fachpfleger für Psychiatrie Robert Spindler (Freie, unabhängige Wähler Sünching) ist mit 75,61 Prozent erneut zum Bürgermeister der Gemeinde Sünching gewählt wurde. Auf seinen Gegenkandidaten, den 45-jährigen Energieanlagenelektroniker und FF-Vorstand Christian Grundner (CSU/parteilose Wähler) entfielen 24,39 Prozent.

15. März, 20.29 Uhr: Eindeutiges Ergebnis in Altenthann

Der „alte“ Bürgermeister ist der neue Bürgermeister. Bürgermeister Harald Herrmann konnte sein Amt erfolgreich verteidigen.

15. März, 20.27 Uhr: Herbert Heidingsfelder in Alteglofsheim vorne

Herbert Heidingsfelder bleibt weiterhin Bürgermeister von Alteglofsheim. Er sammelte am Sonntagabend 67,82 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent Wolfgang Voigt (CSU) kam auf 32,18 Prozent. "Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken, die mir bei der Wahl zum Bürgermeister ihr Vertrauen geschenkt haben", so Heidingsfelder. 

15. März, 20.26 Uhr: Franz Kopp neuer Bürgermeister in Runding

Knapp gegen den Amtsinhaber durchgesetzt hat sich Franz Kopp (SPD) bei der Wahl in Runding. 53,9 Prozent der Bürger stimmten für ihn und wählten damit Franz Piendl mit 46,1 Prozent ab. 72,9 Prozent der Rundinger gingen wählen.

15. März, 20.25 Uhr: Sepp Schmid in Arrach abgewählt

Eine Überraschung gibt es bei den Wahlen im Lamer-Winkel: Sepp Schmid ist abgewählt. Der Amtsinhaber konnte lediglich 42,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Sein Gegner, Gerhard Mühlbauer, kam auf 57,2 Prozent.

15. März, 20.22 Uhr: Freudenstein spricht von "klarem Etappensieg"

Als "klaren Etappensieg" bezeichnet Dr. Astrid Freudenstein das Regensburger Wahlergebnis. In die nächsten zwei Wochen wolle sie nun kämpferisch hineingehen. Heute Abend werde sie mit einem guten Gefühl ins Bett gehen. "Bei so einem zersplitterten Kandidatenfeld ist ein Ergebnis mit knapp 30 Prozent ein riesiger Erfolg", sagt Freudenstein.

15. März, 20.20 Uhr: Freude in Landau

Kandidat Matthias Kohlmayer feiert seinen Einzug in die Stichwahl. Zusammen mit seiner Frau Isabella Kohlmayer stößt er auf den Achtungserfolg an. Bürgermeister Helmut Steininger sagte zur Stichwahl: "Jetzt werden die Karten neu gemischt und die Anhänger müssen motiviert werden. Die Stichwahl ist offen. Ich werde mein Bestes geben. Bei vier Kandidaten war von einer Stichwahl auszugehen."

15. März, 20.17 Uhr: Entscheidung in Rottenburg

Alfred Holzner (Freie Wähler) bleibt Bürgermeister von Rottenburg. Er kam auf 64,3 Prozent der Stimmen. Sein Mitbewerber Markus Kutzer (CWS) landete bei 21,7 Prozent, Angelika Wimmer (SPD) bei 14,0 Prozent.

15. März, 20.12 Uhr: Eher nüchterner Abend in Regensburg

Es war ein eher nüchterner Abend für die Regensburger Kandidaten. Das Wahlergebnis gab für keinen von ihnen wirklich Grund zu großer Freude. Gertrud Maltz-Schwarzfischer (22,15 Prozent, SPD) kann hoffen, dass in der Stichwahl einige Wähler anderer Parteien zu ihr umschwenken. Astrid Freudenstein (29,48 Prozent, CSU) liegt vorne, aber der Abstand ist nicht groß. Joachim Wolbergs (17,71 Prozent, Brücke) hat sein Ziel verfehlt, in die Stichwahl zu kommen. Er ist trotz seines eigentlich guten Ergebnisses enttäuscht. Den größten Erfolg für seine Partei hatte Stefan Christoph (14,41 Prozent, Grüne). Enttäuscht ist auch Horst Meierhofer (2,14 Prozent, FDP). Sein Ergebnis ist schlechter als das Letzte, und auch das sei schon schlecht gewesen. Auch Irmgard Freihoffer (1,81 Prozent, Linke) ist unzufrieden. Jakob Friedl mit Ribisl (0,72 Prozent)und Ingo Frank (1,26 Prozent, Die Partei) hätten wohl einige linke Wähler abgezogen. Sie hofft auf ein gutes Ergebnis für die Stadtratskandidaten. Ludwig Artinger (5,26 Prozent, Freie Wähler) kam am Sonntagabend nicht ins Marinaforum.

15. März, 20.10 Uhr: Das Ergebnis auf Hofkirchen ist da

Josef Kufner steht als erster Bürgermeister in Holfkirchen fest. Mit 65,18 Prozent der Stimmen ist er der künftige Chef des Rathauses.

15. März, 20.04 Uhr: Dr. Christian Moser behauptet sich

Und noch ein strahlender Amtsinhaber: Dr. Christian Moser (CSU) bleibt Oberbürgermeister von Deggendorf. Er kam am Sonntagabend auf 66,37 Prozent der Stimmen. Christian Heilmann von den Grünen konnte 14,37 Prozent verbuchen, Dr. Johannes Grabmeier (Freie Wähler) 11,95 Prozent. AfD-Kandidat Tim Krause errang 5,45 Prozent, Michael Steuernagel von der FDP 1,86 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,28 Prozent. 

„Ich freue mich über das überwältigende Ergebnis und den riesigen Vertrauensbeweis“, sagte Moser in einer ersten Stellungnahme. Er zeigte sich sehr zufrieden mit dem Wahlergebnis, das aber auch ein Auftrag sei, auch in den kommenden Jahren erfolgreich für Deggendorf zu arbeiten.

15. März, 20.01 Uhr: Pannermayr bleibt OB in Straubing

Markus Pannermayr bleibt weiterhin Oberbürgermeister von Straubing: Der Amtsinhaber setzte sich am Sonntagabend klar gegen seine Mitbewerber durch. Laut vorläufigem Ergebnis konnte Pannermayr stolze 73,25 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. Auf dem zweiten Platz landete Feride Niedermeier von den Grünen mit 8,59 Prozent. SPD-Kandidat Peter Stranninger errang 7,49 Prozent, Stephan Weckmann holte für die Freien Wähler 5,49 Prozent. Simon Bucher, der kurz vor der Wahl aus der AfD ausgetreten war, kam auf 3,42 Prozent, Linke-Kandidat Karl Ringlstetter auf 1,76 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,15 Prozent.

15. März, 19.54 Uhr: Thiel bleibt Barbinger Bürgermeister

Hans Thiel bleibt Bürgermeister in der Großgemeinde Barbing. Er wurde bei der Wahl gestern mit 67,34 Prozent der Stimmen gewählt. 1926 Stimmen fielen auf den CSU Politiker, nur 934 auf seinen Konkurrenten Hans-Peter Landsmann von der Wählergemeinschaft Freie Wähler/BürgerForum Barbing. Am Sonntagabend um kurz nach 19 Uhr stand fest: der bisherige Bürgermeister wird weiterhin die Nummer eins in Barbing sein. Wahlleiter Fabian Kaptein gab das Ergebnis bekannt. Von den 2.860 abgegebenen und gültigen Stimmen, 2.888 gingen an die Urne oder wählten per Brifwahlentschieden sich 67,34 Prozent für Hans Thiel. Dieser ließ damit seinen Mitbewerber um das Amt des Bürgermeisters, Hans-Peter Landsmann von Freie Wähler/BürgerForum hinter sich.

15. März, 19.53 Uhr: Spannung in Erding

Die Landratswahl in Erding bleibt spannend. Amtsinhaber Martin Bayerstorfer (CSU) liegt mit 48,11 Prozent nun knapp zwei Prozentpunkte vor Herausforderer Hans Schreiner. 40 Schnellmeldungen stehen noch aus.

15. März, 19.51 Uhr: Staudinger in Stephansposching wiedergewählt

Jutta Staudinger (CSU) ist in der Gemeinde Stephansposching (Landkreis Deggendorf) wieder zur Bürgermeisterin gewählt worden. Sie erhielt als alleinige Kandidatin 90,8 Prozent der Stimmen. Vor sechs Jahren hatte sie noch vier Gegenkandidaten.

15. März, 19.50 Uhr: Weitere Ergebnisse aus dem Landkreis Landshut

Kumhausen: Thomas Huber von den Freien Wählern wird mit 94,26 Prozent im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 60,26 Prozent, davon haben 43 Prozent per Brief gewählt. "Ich sehe das als Bestätigung der bisherigen Arbeit, aber auch als Pfand, die Arbeit entsprechend weiter zu führen", sagt Huber.

Altdorf: In der Marktgemeinde kommt es zu einer Stichwahl zwischen Helmut Maier (CSU, 43,6 Prozent) und Sebastian Stanglmaier (BUL, 37,3)

Weitere Ergebnisse lesen Sie hier: Chefstühle neu besetzt

15. März, 19.49 Uhr: Ergebnis aus der Stadt Moosburg ist da

Michael Stanglmaier (Grüne) liegt mit 30,04 Prozent vor Josef Dollinger (FW) mit 28,83 Prozent und Georg Hadersdorfer (CSU) mit 24,90 Prozent. Damit gibt es in Moosburg eine Stichwahl.

15. März, 19.48 Uhr: Stichwahl in Wallersdorf

Die Stimmen in Wallersdorf sind ausgezählt: Franz Aster (GEB, 30,3 Prozent) landet auf Platz eins. Es folgen Gudrun Zollner (CSU, 24,5 Prozent), Irmgard Friedberger (Freie Wähler 21 Prozent), Herbert Fellinger (SPD, 14,3 Prozent), Wolfgang Hiergeist (FDP, 5,3 Prozent) und Franz Voit (ÖDP, 4,7 Prozent)

15. März, 19.47 Uhr: Martin Hiergeist gewinnt in Pilsting

Kein lauter Jubel, aber ein befreites Lächeln lag auf den Lippen von dem nun gewählten Bürgermeister Martin Hiergeist. Mit 62 Prozent wurde er im ersten Wahlgang gewählt, um 19:04 Uhr stand das Ergebnis fest. Als erste gratulierte Pamela Hiergeist ihrem Ehemann, der noch immer so aussah, als könnte er es nicht glauben. „Ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch und hatte mich auf eine Stichwahl eingestellt“, sagt er danach. „Ich hatte tatsächlich Angst, ob er es wird im ersten Wahlgang“, sagt Pamela Hiergeist und ist überzeugt: Pilsting hat die beste Wahl getroffen. Zweiter Gratulant war Christian Schuster, Kandidat der Freien Wähler, der mit einem respektablen Ergebnis von 29,5 Prozent unterlag. Und natürlich freute sich Bürgermeister Josef Hopfensperger über die Wahl seines Stellvertreters der letzten 12 Jahre und wünschte ihm eine glückliche Hand bei seinen zukünftigen Entscheidungen. Nach der Bekanntgabe hagelte es Glückwünsche, persönlich aber auch auf allen Kanälen online.

15. März, 19.46 Uhr: Wer kommt in die Stichwahl in Landau?

Das Rennen um den zweiten Platz hinter Amtsinhaber Dr. Helmut Steininger konnte in Landau nicht spannender sein nur 0,1 Prozent trennten Thomas Lorenz (UWG 26,9 Prozent) und Matthias Kohlmayer (Landau gefällt mir 26,8 Prozent). Dann überholt Matthias Kohlmayer (Landau gefällt mir, 27,0 Prozent) Thomas Lorenz (UWG, 26,7 Prozent). Kohlmayer tritt in der Stichwahl am 29. März gegen Amtsinhaber Dr. Helmut Steininger (CSU, 37,5 Prozent) an.

15. März, 19.45 Uhr: Auch in Dingolfing kommt es zur Stichwahl

Auch in Dingolfing wird der nächste Bürgermeister in einer Stichwahl entschieden: Armin Grassinger (UWG) und Christine Trapp (SPD) treten erneut gegeneinander an. Grassinger kam laut dem vorläufigen Ergebnis auf 37,6 Prozent der Stimmen und fuhr damit das beste Ergebnis ein. Christine Trapp landete mit 21,3 Prozent auf dem zweiten Platz, dich gefolgt von Jürgen Ohr (Bürger für Bürger, 20,2 Prozent) und Valentin Walk (CSU, 19,3 Prozent). FDP-Kandidat Michael Limmer landete mit 1,6 Prozent weit abgeschlagen hinten. Die Wahlbeteiligung betrug laut vorläufiger Schätzung 49,8 Prozent.

15. März, 19.44 Uhr: Stichwahl in Landshut

Amtsinhaber Alexander Putz (FDP) hat die erste Runde der Oberbürgermeisterwahl in der Stadt Landshut heute gewonnen, die erforderliche absolute Mehrheit aber knapp verfehlt. Der 56-Jährige landete mit 45,5 Prozent der Stimmen auf Platz eins, muss sich einer für Sonntag, 29. März, angesetzten Stichwahl stellen. Seine Herausforderin heißt dann Sigi Hagl: Die Grünen-Stadträtin und ehemalige Landesvorsitzende ihrer Partei erreichte 22,6 Prozent und belegte damit den zweiten Platz im Feld der sieben Bewerberinnen und Bewerber. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,1 Prozent.

Als Dritter die Stichwahl verpasst hat Dr. Thomas Haslinger (CSU), der auf 17,0 Prozent kam. Ebenfalls aus dem Rennen sind Patricia Steinberger (SPD/6,1 Prozent), Tilman von Kuepach (Landshuter Mitte/3,5 Prozent), Dr. Stefan Müller-Kroehling (ÖDP/3,5 Prozent) und der Kandidat von Linke/mut, Stefan Hemmann (1,8 Prozent). Die Stichwahlen sind für Sonntag, 29. März, terminiert.

15. März, 19.38 Uhr: Ergoldings Bürgermeister steht fest

Jetzt ist es amtlich: Andreas Strauß (Freie Wähler) gewinnt mit großem Vorsprung (71 Prozent) vor Martina Hammerl (CSU, 17,6 Prozent), Helmut Lackermeier (ÖDP, 7,5) und Joachim Czichon (SPD, 3,9).

15. März, 19.34 Uhr: Strahlender Sieger in Straubing

Nach dem eindeutigen Wahlergebnis kommt OB Markus Pannermayr in den Saal zu den Journalisten. Das Ergebnis freut ihn, er is zuversichtlich, dass er mit dem neuen Stadtrat zusammen die Herausforderungen der nächsten Zeit meistern kann.

15. März, 19.32 Uhr: Wahlbeteiligung in Regensburg höher als 2014

Die Wahlbeteiligung liegt in Regensburg trotz der Corona Krise mit circa 55 Prozent ein bisschen höher als bei der letzten Wahl. Die Auszählung für den Stadtrat wird heute nicht mehr fertig werden. Es gab weniger helfende Hände , sagte die Pressesprecherin der Stadt.

15. März, 19.27 Uhr: So lauten die aktuellen Hochrechnungen bei der Landratswahl Freising

Bislang verteilen sich die Stimmen bei der Landratswahl in Freising wie folgt: Manuel Mück (CSU) 19,5 Prozent, Robert Wäger (Grüne) 21,4 Prozent, Helmut Petz (FW) 22,5 Prozent, Franz Scholz (AfD) 5,7 Prozent, Herbert Bengler (SPD) 4,6 Prozent, Tobias Weiskopf (FDP) 2,7 Prozent, Birgit Mooser-Niefanger (FSM) 23,6 Prozent

15. März, 19.26 Uhr: Stichwahl in Aholming

Auch in Aholming ist ausgezählt: Amtsinhaber Martin Betzinger und Max Limbrunner müssen in die Stichwahl.

15. März, 19.24 Uhr: Josef Schütz ist der neue Bürgermeister von Wörth an der Donau

Der neue Bürgermeister der Stadt Wörth an der Donau heißt Josef Schütz. Der CSU-Kandidat setzte sich am Sonntag mit 78,6 Prozent der Stimmen gegen Ulrike Riedel-Waas (Vereinigung Aktiver Wähler) durch. "Wir sollten in den nächsten sechs Jahren alle an einem Strang ziehen und gemeinsam für unsere Stadt arbeiten", sagte der Wahlsieger in einer ersten Stellungnahme.

15. März, 19.23 Uhr: Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Vilsbiburg ist da

Sibylle Entwistle (SPD) liegt mit 33,3 Prozent vor Sebastian Haider (FW) mit 26,7 Prozent , Stephan Steigenberger (CSU) mit 23,0 Prozent und Wolfgang Schwimmer (Grüne) mit 17,0 Prozent

15. März, 19.22 Uhr: Neuer Bürgermeister in Pilsting steht fest

Martin Hiergeist (CSU) ist neuer Bürgermeister in Pilsting. Er setzte sich mit 62 Prozent vor Christian Schuster (Freie Wähler 29,5 Prozent) und Korbinian Humburg (dahoam 8,4 Prozent) durch.

15. März, 19.21 Uhr: So laufen die Wahlen im Raum Vilsbiburg

Schalkham: (1 von 3 Gebieten) Lorenz Fuchs (FW) 87,7 Prozent, sonstiger Kandidat: 12,3 Prozent

Aham Update: (2 von 4 Gebieten) Jens Herrnreiter 65,6 Prozent, sonstiger Kandidat 34,4 Prozent

Neufraunhofen Update (2 von 3 Gebieten): Anton Maier 89,5 Prozent, Anton Zur 10,5 Prozent

15. März, 19.20 Uhr: Zwischenstand bei der Landratswahl in Erding

Hans Schreiner hat etwas aufgeholt: Er liegt rund einen halben Prozentpunkt hinter Martin Bayerstorfer (CSU). Rainer Forster (AfD) liegt derzeit bei 6,08 Prozent. Drei Gemeinden sind bereits ausgezählt: In Eitting und Forstern liegt Amtsinhaber Bayerstorfer vorn, in Ottenhofer der Herausforderer Hans Schreiner.

15. März, 19.19 Uhr: Stichwahl in Osterhofen

Die Bürgermeisterstimmen in Osterhofen sind ausgezählt. Doch wer künftig auf dem Osterhofener Chefsessel sitzen wird, entscheidet sich am 29. März in einer Stichwahl. Feststehen die Kandidaten und das sind die amtierende Bürgermeisterin Liane Sedlmeier von den Freien Wählern (43,06 Prozent) und Thomas Etschmann von der SPD (32,61 Prozent). Fritz Gößwein (CSU) muss sich mit 24,33 Prozent geschlagen geben.

15. März, 19.18 Uhr: Wahl des Landrats Deggendorf

Bernreiter (CSU) laut BR-Angaben in Deggendorf deutlich vorne

15. März, 19.17 Uhr: Plattling hat neuen Bürgermeister

Hans Schmalhofer (CSU/JL) wird laut dem vorläufigen Ergebnis Nachfolger von Erich Schmid, der nach drei Amtsperioden nicht mehr angetreten war. Schmalhofer kam auf 62,42 Prozent der Stimmen und ließ damit seine Konkurrenten Stefan Fisch (FW) und Stephan Bieber (SPD) hinter sich.

15. März, 19.16 Uhr: Überraschungssieg in Moosthenning

Überraschungssieg: Anton Kargel (Freie Wähler) ist mit 59,39 Prozent neuer Bürgermeister in Moosthenning und setzte sich gegen den amtierenden Bürgermeister Markus Baierl (CSU), der zur Wiederwahl antrat, durch. Mehr dazu lesen Sie auf idowa.plus.

15. März, 19.15 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Landshut

Die aktuellen Zahlen aus der Stadt Landshut: Putz erreicht mittlerweile 45,3 Prozent, Hagl 22,9 Prozent, Thomas Haslinger 16,9 Prozent, Patricia Steinberger 6,1 Prozent, Stefan Müller-Kroehling 3,8 Prozent, Tilmann von Kuepach 3,5 Prozent, Stefan Hemmann 1,8 Prozent. Es läuft wohl auf eine Stichwahl hinaus.

15. März, 19.14 Uhr: Wolbergs im Interview

"Sie können sich vorstellen wie es in mir aussieht. Aber die Bürger haben klar entschieden", sagt Wolbergs. Trotz der "Niederlage" bei der Wahl des OB wird die Brücke in den Stadtrat einziehen. Seine Rolle spiele dabei jedoch keine Rolle, betont Wolbergs. Aber es freue ihn, dass die Brücke in den Stadtrat einziehe. Auf die Frage, was ohne den Korruptionsprozess gewesen wäre, antwortet er: "Ohne die Ermittlungen hätte es keine Stichwahl gegeben." Aber das Leben könne man sich nunmal nicht aussuchen.

15. März, 19.09 Uhr: Bürgermeisterwahl in Moosburg

28 von 30 Schnellmeldungen sind da: Michael Stanglmaier (Grüne) 29,88 Prozent, Josef Dollinger (FW) 28,73, Georg Hadersdorfer (CSU) 24,97, restliche Kandidaten abgeschlagen: Gerhard-Michael Welter (AfD) 4,16, Gunnar Marcus (SPD) 4,13, Philipp Fincke (FDP) 3,03, Jörg Kästl (ÖDP) 3,44, Stefan John (Die Linke) 1,67

15. März, 19.06 Uhr: Eichendorfer Bürgermeister steht fest

Der neue Eichendorfer Bürgermeister heißt Josef Beham - ohne Stichwahl. Das vorläufige Endergebnis: Josef Beham (Freie Wähler) 54,1 Prozent, Werner Straubinger (PRO Marktgemeinde) 26,2 Prozent und Stefan Stangl (CSU) 19,7 Prozent.

15. März, 19.05 Uhr: Schlechte Stimmung bei der Straubinger SPD

Die Stimmung bei OB-Kandidat Peter Stranninger und Bürgermeister Hans Lohmeier von der SPD: „Bescheiden.“

15. März, 19.05 Uhr: Stichwahl in Kollnburg

In Kollnburg kommt es zur Stichwahl zwischen der amtierenden Bürgermeisterin Josefa Schmid (FDP) und Herausforderer Herbert Preuß (Freie Wähler).

15. März, 19.04 Uhr: Geisenhausen fast ausgezählt

In Geisenhausen ist schon fertig ausgezählt: Amtsinhaber Josef Reff (Freie Wählergemeinschaft) gewinnt haushoch mit 89,6 Prozent. Gegenkandidat Daniel Klein (CSU) kommt auf 10,4 Prozent.

15. März, 19.03 Uhr: Sandro Bauer weiter Bürgermeister in Furth

Seit 18.47 Uhr gibt es für die Bürgermeisterwahl in Furth im Wald ein erstes vorläufiges Ergebnis. Sandro Bauer lenkt für weitere sechs Jahre die Geschicke in der Grenzstadt. 58,2 Prozent der Furtherer stimmten für ihn. Toni Schmid unterliegt ihm. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,3 Prozent.

15. März, 19.02 Uhr: Bayerisch Eisenstein hat Endergebnis

Michael Herzog ist Bürgermeister von Bayerisch Eisenstein. Nach dem vorläufigen Auszählungsergebnis kommt er auf 56,23 Prozent. Sein Gegner Georg Bauer erhält 43,77 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,51 Prozent.

15. März, 19.02 Uhr: Die Viechtacher gehen in eine Stichwahl

15. März, 19 Uhr: Spannung in Pilsting

Seit 18 Uhr kleben die Blicke auf der Leinwand. Bürgermeister Josef Hopfensperger schaut zusammen mit dem MdB Max Straubinger und dem Bürgermeisterkandidat der CSU gespannt auf die ersten Ergebnisse. Auch der Kandidat der Freien Wähler Christian Schuster hat sich zusammen mit Familie und Parteikollegen zum inoffiziellen „Public Viewing“ in der Aula eingefunden. Leise diskutieren MdB Straubinger, Hopfensperger und Hiergeist um die Ergebnisse, langsam bilden sich „Fraktions“-Grüppchen der CSU, FW und FBL Allgemein herrschen die verschiedensten Stimmungen - von ruhig-angespannt bis fast überdreht. Hiergeist scheint ruhiger zu sein, auch Schuster sitzt entspannt unter den Gästen. Neun von 18 Stimmbezirke sind ausgezählt, die neun Briefwahlbezirke fehlen noch. 678 Bürger haben in den Wahllokalen ihre Stimme abgegeben. Insgesamt sind es 5.409 Wahlberechtige in Pilsing. Bisher steht die Wahlbeteiligung bei 64,7 Prozent.

15. März, 18.59 Uhr: Erdrutschsieg in Bad Kötzting?

In Bad Kötzting zeichnet sich ein Erdrutschsieg für den amtierenden Bürgermeister Markus Hofmann ab. Derzeit liegt er bei über 83 Prozent, seine Herausforderin Carola Höcherl-Neubauer bei unter 17 Prozent. Der Großteil der Briefwahlergebnisse steht aber noch aus.

15. März, 18.58 Uhr: Knappes vorläufiges Ergebnis in Waldmünchen

In Waldmünchen kratzt Bürgermeister Markus Ackermann knapp an der 50-Prozent-Marke, Wolfgang Kürzinger kommt bisher auf fast 45 Prozent, Manfred Ruhland auf 6,1 Prozent.

15. März, 18.56 Uhr: Im Kreis Kelheim liegt Amtsinhaber vorne

Im Landkreis Kelheim sind immerhin schon 74 von 272 Stimmbezirken ausgewertet. Momentan sieht es nach einem klaren Sieg für Amtsinhaber Martin Neumeyer (CSU) aus. Er liegt derzeit bei 69,77 Prozent der Stimmen und damit deutlich vor seinen Mitbewerbern um den Landrat-Posten.

15. März, 18.55 Uhr: Voraussichtlich Stichwahl auch in Osterhofen

Der erste Trend manifestiert sich, Amtsinhaberin Liane Sedlmeier (Freie Wähler) und Thomas Etschmann (SPD) gehen wohl in die Verlängerung. Fritz Gößwein (CSU) liegt auch nach 14 Schnellmeldungen mit 23,77 Prozent deutlich hinter den beiden anderen Kandidaten.

15. März, 18.54 Uhr: Alles weist in Regensburg in Richtung Stichwahl

Astrid Freudenstein (CSU) liegt jetzt bei 29 Prozent, Maltz-Schwarzfischer (SPD) bei 22 Prozent und Wolbergs (Die Brücke) bei 19 Prozent. Horst Meierhofer (FDP) hat 1,8 Prozent, Irmgard Freihoffer (Linke) 2,3 Prozent, Benedikt Suttner (ÖDP) 3,7 Prozent, Ingo Frank (Die Partei) 1,5 Prozent.Gertrud Maltz-Schwarzfischer ist jetzt gekommen.

Es sieht nicht schlecht aus, sagt sie. Wenn es zu einer Stichwahl kommt, würden einige, die selbst Kandidaten haben, auf sie umschwenken. Bei der Stichwahl habe sie durchaus Chancen. Es gehe ihr gerade sehr gut. Sie habe mit diesem Ergebnis, nicht gerechnet. Niemand konnte eine Prognose stellen.

15. März, 18.53 Uhr: Bürgermeisterrennen in Wallersdorf

Zwischenstand in Wallersdorf nach drei von 17 Bezirken: Gudrun Zollner (CSU) 23,7 Prozent, Irmgard Friedberger (Freie Wähler) 19,6 Prozent, Herbert Fellinger (SPD) 15,1 Prozent, Wolfgang Hiergeist (FDP) 4,6 Prozent, Franz Voit (ÖDP) 6 Prozent, Franz Aster (GEB) 30,9 Prozent.

15. März, 18.52 Uhr: Pannermayr in Straubing überlegen vorne

Dreiviertel der Stimmen sind in Straubing ausgezählt. Pannermayr liegt mit 73 Prozent weit vorne, kein anderer Kandidat kommt laut BR ins Zweistellige.

15. März, 18.51 Uhr: Klare Sache in Plattling

18 von 22 Stimmbezirke sind in Plattling ausgezählt - und Hans Schmalhofer liegt bei 61,30 Prozent. Das scheint eine recht klare Sache zu werden.

15. März, 18.50 Uhr: Rennen um Landratsposten im Kreis Dingolfing-Landau

Landratswahl: Stellvertreter von Heinrich Trapp liegt nach Angaben des BR gut im Rennen.

15. März, 18.49 Uhr: Hälfte der Stimmen in Landshut ausgezählt

Laut BR sind in Landshut über 50 Prozent ausgezählt. FDP (Alexander Putz) 42,1 Prozent, Grüne (Sigi Hagl) 24,4 Prozent, CSU (Dr. Thomas Haslinger) 18 Prozent.

15. März, 18.48 Uhr: Update zur Bürgermeisterwahl in Moosburg

In Moosburg ist man inzwischen bei 16 von 30 Schnellmeldungen:

Michael Stanglmaier (Grüne) 30,28 Prozent Josef Dollinger (FW) 25,58 Georg Hadersdorfer (CSU) 24,77 restliche Kandidaten abgeschlagen Gerhard-Michael Welter (AfD) 5,53 Gunnar Marcus (SPD) 4,85 Philipp Fincke (FDP) 3,20 Jörg Kästl (ÖDP) 3,39 Stefan John (Die Linke) 2,39

15. März, 18.47 Uhr: Erste Hochrechnung bei der Landratswahl in Erding

Im Landkreis Erding liegen bei der Landratswahl 37 von 217 Schnellmeldungen vor. Aktuell liegt Amtsinhaber Martin Bayerstorfer (CSU) mit 48,78 Prozent vor Hans Schreiner (gemeinsamer Kandidat von Freie Wählern, Grünen und SPD) mit 44,28 Prozent und AfD-Kandidat Rainer Forster mit 6,93 Porzent der Stimmen.

15, März, 18.45 Uhr: Aktuelle Ergebnisse aus Wurmsham, Aham und Gerzen

Wurmsham nach 2 von 3 ausgezählten Bezirken: Manuel Schott 71,2 (FWG Pauluszell), Martin Söll 28,8 (WG Wurmsham)

Aham: Jens Herrnreiter (FW) 57,3 Prozent, sonstiger Kandidat: 42,7 Prozent (1 von 4 Gebiete)

Gerzen: Johann Luger (FW) 64,3 Prozent, Christian Altmann (CSU) 35,7 Prozent (2 von 4 Gebieten)

15. März, 18.44 Uhr: Erste Ergebnisse bei der Landratswahl in Freising

Ausgezählt 14 von 320 Gebieten: Manuel Mück (CSU) 22 Prozent, Robert Wäger (Grüne) 19 Prozent, Helmut Petz (FW) 23,3 Prozent, Birgit Mooser-Niefanger (FSM) 21,3 Prozent

15. März, 18. 42 Uhr: Wahlpräsentation in Straubing ab 19 Uhr

Die Wahlpräsentation in Straubing startet um 19 Uhr. Der Desinfektionsmittelspender steht schon bereit.

15. März, 18.41 Uhr: Ausgelassene Stimmung in Aholming

In Aholming ist die Stimmung bisher recht ausgelassen. Neben den Bürgermeisterkandidaten Monika Müller von den Freien Wählern und Max Limbrunner von der CSU sind etwa 20 Personen im Vorraum der Grundschule mit dabei. Viele Beobachter gehen davon aus, dass es zur Stichwahl kommen wird. "Das wird brutal eng", prophezeit Limbrunner.

15. März, 18.40 Uhr: Erste Tendenz in Osterhofen setzt sich fort

In Osterhofen sind nun 10 von 19 Stimmbezirken ausgezählt. Die erste Tendenz setzt sich fort. Liane Sedlmeier hat 47,41 Prozent und liegt damit klar vor ihren Herausforderern. Nun muss sich entscheiden, wer mit ihr in die Stichwahl geht. Die besseren Karten hat noch Thomas Etschmann, der derzeit 29,51 Prozent hat und somit sechs Prozentpunkte vor Fritz Gößwein liegt.

15. März, 18.39 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen in Regensburg

62 Stimmbezirke sind bereits ausgezählt. Es wird ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Astrid Freudenstein und Gertrud Maltz-Schwarzfischer geben, sagt Anton Sedlmeier, der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung.

15. März, 18.37 Uhr: "Komische Stimmung" in Eichendorf

Nach 8 von 24 Bezirken in Eichendorf sieht das Ergebnis so aus: Josef Beham (Freie Wähler) 49 Prozent, Werner Straubinger (PRO Marktgemeinde) 27,2 Prozent und Josef Stangl (CSU) 23,7 Prozent. Kandidat Werner Straubinge sagt: "Es herrscht komische Stimmung, ohne Gäste. Die Leute fehlen. Sehr schade."

15. März, 18.36 Uhr: Pannermayr (CSU) in Straubing klar vorne

In Straubing läuft die Auszählung schnell. Nach 34 ausgezählten Berzirken ist Markus Pannermayr (CSU) klar in Führung. Bei der "kleinen" Wahlparty ist bisher außer Journalisten nur Bürgermeisterin Maria Stelzl mit dabei.

15. März, 18.35 Uhr: Verunsicherung wegen der Corona-Krise in Landau

Die Verunsicherung wegen des Coronavirus war auch für Wahlhelfer Robert Damböck spürbar: "Es sind relativ wenige Wähler gekommen", sagte er.

Das sind die ersten Ergebnisse aus Landau: 40,6 Prozent Dr. Helmut Steininger (CSU), 28,2 Prozent Thomas Lorenz (UWG), 23,8 Prozent Matthias Kohlmayer (Landau gefällt mir) 7,4 Prozent Heike Aichner (Frauenliste). Die Wahlbeteiligung betrug 52,5 Prozent.

15. März, 18.34 Uhr: Freudenstein (CSU) liegt in Regensburg knapp vorne

Kandidatin Astrid Freudenstein von der CSU liegt in Regensburg bei der Wahl zum Oberbürgermeister vorne. Ersten Hochrechnungen zufolge hat Freudenstein die meisten Stimmenanteile, gefolgt von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) und Joachim Wolbergs (Die Brücke).

15. März, 18.31 Uhr: So läuft die Wahl in Moosburg

12 von 30 Schnellmeldungen gibt es bisher aus Moosburg. Michael Stanglmaier (Grüne) liegt derzeit bei 30,56 Prozent, Josef Dollinger (FW) bei 25,58 Prozent und Georg Hadersdorfer (CSU) bei 25,08 Prozent.

15. März, 18.28 Uhr: Erste Ergebnisse aus dem Landkreis Landshut

In Neufraunhofen hat bislang Anton Maier (CSU-FWG) 94,3 Prozent erreicht, Anton Zur (FDP) 5,7 Prozent. Dort ist bisher einer von drei Bezirken ausgezählt. In Wursham ist Manuel Schott (FWG Pauluszell) bei 79,3 Prozent und Martin Söll (WG Wurmsham) bei 20,7 Prozent. Auch dort ist bisher einer von drei Bezirken ausgezählt. In Velden wurde bisher einer von neun Bezirken ausgezähltm. Dort liegt Ludwig Greimel (FW) derzeit bei 74,4 Prozent, sonstiger Kandidat: 25,3 Prozent.

15. März, 18.27 Uhr: Gute Aussichten für Bernreiter

Im Landkreis Deggendorf sieht es momentan gut für Amtsinhaber Christian Bernreiter aus. Etwa zehn Prozent der Stimmbezirke sind ausgezählt und er liegt mit knapp zwei Dritteln der Stimmen deutlich vor seinem Mitbewerber Josef Einhellig von den Freien Wählern.

15. März, 18.26 Uhr: Wahl in Landau

Auch in Landau an der Isar beginnen die Auszählungen. Unsere Kollegen sind für Sie vor Ort.

15. März, 18.24 Uhr: Schmalhofer liegt in Plattling vorn

7 von 22 Stimmbezirke in Plattling sind ausgezählt. Hans Schmalhofer liegt bislang mit etwa 58 Prozent der Stimmen komfortabel vorne. Die FWG kommt momentan auf 27 Prozent, die SPD auf 13.

15. März, 18.22 Uhr: Führung für Freie Wähler in Eichendorf

Im ersten Bezirk von Eichendorf führt Josef Beham (Freie Wähler) mit 62,4 Prozent vor Stefan Stangl (CSU, 20,2 Prozent) und Werner Straubinger (PRO Marktgemeinde, 17,2 Prozent).

15. März, 18.20 Uhr: Erste Zahlen aus dem Landkreis Regensburg

Es gibt erste Zahlen zur Landratswahl im Kreis Regensburg. Demnach liegt bislang (wenig überraschend) Amtsinhaberin Tanja Schweiger von den Freien Wählern mit über 70 Prozent weit vorne. Aber es ist noch lange nicht alles ausgezählt.

15. März, 18.19 Uhr: Bürgermeisterrennen in Osterhofen

Im Moment liegt die Amtsinhaberin Liane Sedlmeier mit deutlichem Abstand vor ihren Herausforderern Fritz Gößwein (CSU) und Thomas Etschmann (SPD). Nach 7 von 19 Schnellmeldungen hat der CSU-Mann 24,09 Prozent, der SPD-Herausforderer 29,81 Prozent und die bisherige Rathauschefin 46,09 Prozent der Stimmen.

15. März, 18.18 Uhr: Erste Ergebnisse aus Plattling

Zwei Stimmbezirke sind in Plattling ausgezählt. Hans Schmalhofer (CSU) führt ziemlich deutlich - zumindest bislang.

15. März, 18.05 Uhr: Erste Hochrechnung in Regensburg in 20 Minuten

Es ist 18.05 Uhr. Die Kandidaten sind noch nicht eingetroffen. Die Journalisten laufen sich warm und beginnen mit ersten Filmaufnahmen. Um 18.30 Uhr wird die erste Hochrechnung erwartet.

15. März, 18.03 Uhr: Auszählungen beginnen

In Eichendorf hat die Auszählung der Stimmen begonnen.

15. März, 18 Uhr: Wahllokale sind geschlossen

Um Punkt 18 Uhr haben die Wahllokale im Freistaat geschlossen. Nun werden die Stimmen in den Städten und Gemeinden ausgezählt. Die Spannung steigt.

15. März 17.59 Uhr: Wahlveranstaltung in Regensburg 

Um kurz vor 18 Uhr herrscht noch gähnende Leere im marinaforum. Heute treffen sich hier nur die OB-Kandidaten und je zwei Stadträte. Aufgrund des Corona-Virus musste die Wahlveranstaltung für die Öffentlichkeit abgesagt werden. Noch laufen nur die Vertreter der verschiedenen Medien durch den Raum. Die OB-Kandidaten werden mit Spannung erwartet. Noch 45 Sekunden bis die Wahllokale schließen...

15. März, 17.56 Uhr: Hohe Zufriedenheit mit Kommunalpolitik in Bayern

Unmittelbar vor der Kommunalwahl zeigen sich die Menschen in Bayern hochzufrieden mit den Lebensbedingungen in ihrer Stadt oder Gemeinde. Dies ergibt der BR-BayernTrend zur Kommunalwahl 2020, eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. 

92 Prozent der Befragten geben an, mit den Lebensbedingungen in ihrer Stadt oder Gemeinde sehr zufrieden (36 Prozent) oder zufrieden (56 Prozent) zu sein, lediglich acht Prozent sagen, sie seien damit weniger (6 Prozent) oder gar nicht (2) zufrieden. Mit Ausnahme der AfD-Anhänger – bei ihnen sind nur 72 Prozent zufrieden und immerhin 28 unzufrieden – sind die Anhänger aller im Landtag vertretenen Parteien mit Werten weit über 90 Prozent sehr positiv gestimmt. Vergleicht man die Ergebnisse mit denen der Befragung vor der Kommunalwahl 2014 ist die Stimmung der Menschen unverändert gut.

15. März, 17.46 Uhr: Vorbereitung auf die Auszählung

Im Waldmünchner Gaubaldhaus laufen die Vorbereitung für die Auszählung der Briefwahlstimmen.

15. März, 17.38 Uhr: Warten auf erste Ergebnisse

Mit den ersten Ergebnissen aus den Wahllokalen zur OB-Wahl wird ab 18.20 Uhr gerechnet. Die ersten Zahlen zur Stadtratswahl werden wohl gegen 20 Uhr eintreffen. Der Anteil der Briefwähler war bei dieser Wahl so hoch wie nie zuvor. Rund 30 Prozent wählten diesen Weg der Wahl - etwa doppelt so viele wie bei der letzten Kommunalwahl. Mittags lag die Wahlbeteiligung an der Urne bei elf Prozent, mit den Briefwählern bei etwa 41 Prozent. Aktuell deutet sich eine Wahlbeteiligung um die 50 Prozent an.

15. März, 17.30 Uhr: Noch eine halbe Stunde

30 Minuten noch, dann ist die Wahlfrist vorbei. Hier im Bild ist ein Wahllokal in Vilsbiburg zu sehen. 

15. März, 16.54 Uhr: Liveticker zu Wahlergebnissen aus Cham und Regen

Unsere Kollegen aus der Stadt und dem Landkreis Cham halten Sie heute auch über die Ereignisse und Ergebnisse des Wahlsonntags in einem Liveticker auf dem Laufenden. Ebenso erfahren Sie in einem gesonderten Blog mehr zu den Ergebnissen aus Regen

15. März, 16.40 Uhr: Landratswahlen in Landshut

Die besten Chancen bei der Landratswahl im Landkreis Landshut werden allenthalben Amtsinhaber Peter Dreier von den Freien Wählern eingeräumt. Er gewann 2014 gleich im ersten Anlauf gegen fünf Mitbewerber mit 52,14 Prozent und beendete damit vorerst die mehr als vier Jahrzehnte währende Ära der CSU-Landräte im Landkreis Landshut. Obwohl diesmal gleich sechs Konkurrenten antreten, die dem ehemaligen Hohenthanner Bürgermeister den Chefsessel im Landratsamt streitig machen wollen, werden sich die Herausforderer mächtig ins Zeug legen müssen, um den amtierenden Landrat zumindest in eine Stichwahl zu zwingen.

Prominenteste Gegenkandidatin ist SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller aus Pfeffenhausen, die auf jeden Fall das Ergebnis ihrer Parteifreundin Christel Engelhard (2014: 6,53 Prozent) übertreffen möchte. Auf ihren Erfahrungen als Landratskandidaten können wiederum Lorenz Heilmeier aus Ergoldsbach (ÖDP) und Markus Sponbrucker aus Rottenburg (FDP) aufbauen, die sich zum zweiten (Sponbrucker) beziehungsweise dritten Mal (Heilmeier) um das Amt bewerben, 2014 allerdings mit lediglich 2,39 Prozent (Heilmeier) respektive 1,34 Prozent (Sponbrucker) zufriedengeben mussten.

Die Messlatte für CSU-Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer aus Vilsbiburg liegt hingegen bei 33,87 Prozent: Dieses Ergebnis stand bei der Wahl vor sechs Jahren für ihren Parteifreund Daniel Sporer zu Buche. Für Bündnis 90/Die Grünen geht diesmal Martin Schachtl aus Buch am Erlbach ins Rennen und hofft auf ein besseres Ergebnis, als Petra Seifert vor sechs Jahren mit 3,74 Prozent erzielte. Der Siebte im Bunde ist Karlheinz Unfried aus Neufahrn, der von Die Linke/mut nominiert wurde.

15. März, 16.35 Uhr: Liveblog für alle Landshuter

Unsere Kollegen aus Landshut berichten im Liveticker zur Kommunalwahl über das aktuelle Geschehen, die Stimmung in den Wahllokalen, Entwicklungen und natürlich die Ergebnisse.

15. März, 16.24 Uhr: Nachfolger für Landrat Trapp gesucht

Nachdem sich Landrat Heinrich Trapp nach 29 Jahren von seinem Posten verabschieden muss, stellten sich fünf Kandidaten zur Wahl: Werner Bumeder (CSU), Dr. Bernd Vilsmeier (SPD), Sascha Perkuhn (FDP), Christine Aigner (Die Grünen) und Karl Wolf (ÖDP). Vilsmeier, Perkuhn und Bumeder haben ihre Stimmen bereits abgegeben. Dr. Bernd Vilsmeier ist völlig entspannt und locker am Wahltag. „Ich kann nur gewinnen, nichts verlieren“, betont er. Natürlich hoffe er darauf, dass am Ende des Tages die Stichwahl das Ergebnis ist. Dabei sind „i und der andere“, schmunzelt er.

Sascha Perkuhn geht für die FDP als Landratskandidat ins Rennen. Mit seinen 25 Jahren ist er der jüngste Kandidat im Rennen um das Amt. Er ist mit einem guten Gefühl in den Tag gestartet und sieht dem Ganzen positiv entgegen. „In den letzten Tagen durfte ich viel Zuspruch erfahren“, es war die richtige Entscheidung für ihn, dass er zur Wahl angetreten ist. Wunsch sei es für ihn, dass am Ende des Tages ein Landrat gewählt ist, der in die Zukunft blickt und dass die FDP mit Fraktionsstärke im Kreistag vertreten ist.

Werner Bumeder startet optimistisch in den Wahltag. „Ich habe gut geschlafen, eine gewisse Nervosität stellt sich jetzt natürlich ein.“ Am Abend wird er gespannt mit seiner Familie auf das Wahlergebnis warten. Eine Prognose zum Wahlausgang gibt er nicht ab, „die Entscheidung haben die Wähler in der Hand“. 

15. März, 16.05 Uhr: Ausgangssituation in Landshut

Zur Ausgangssituation: Stärkste Kraft im Landshuter Stadtrat war bislang die CSU mit 13 von 44 Sitzen (28,21 Prozent bei der Kommunalwahl 2014), gefolgt von den Grünen mit sieben (16,34 Prozent) und der SPD mit sechs Sitzen (13,24 Prozent). Die Freien Wahler hielten bis dato fünf Sitze (10,69 Prozent), genauso wie die Landshuter Mitte (11,98 Prozent), die vor sechs Jahren als CSU-Abspaltung in den Rat einzogen. Stimmenkönig war 2014 der aktuelle zweite Bürgermeister Thomas Keyßner (Grüne).

Ob die CSU stärkste Kraft bleibt, ist eine der großen Fragen bei dieser Stadtratswahl. Eine repräsentative Umfrage der Landshuter Zeitung bescheinigte ihr im Dezember nur 19,47 Prozent, womit sie nur noch zweitstärkste Kraft hinter den Grünen wären, die bei der Umfrage auf einen Wert von 28 Prozent gekommen sind.

Spannend wird es auch in Sachen AfD - in der Umfrage kam sie nur knapp über zwei Prozent. Hört man sich im politischen Landshut um, gibt es aber kaum jemanden, der nicht mit einem Einzug er AfD in den Stadtrat rechnet. Entscheidende Frage dann: Schafft es die AfD, drei Stadträte durchzubekommen? Dann hätte sie nämlich Fraktionsstatus und dürfte einen Vertreter in die Senate und Ausschüsse entsenden.

15. März, 15.55 Uhr: Wählen in Bussen

Weil es aktuell Besuchsverbote in Alten- und Pflegeheimen gibt, wurde die Wahllokale kurzerhand in Busse ausgelagert. Ansonsten war die Lage in den Wahlbüros in Landshut entspannt, wie unsere Reporter berichten. In der Realschule Christoph-Dorner-Straße gab es bis Mittag keine geringere Wahlbeteiligung als bei den Kommunalwahlen 2014.

Zur Wahl sind sowohl Familien mit Kindern als auch ältere Personen gekommen. Es gibt eine große Hinweistafel: Erst Händewaschen, dann wählen, dann Händewaschen. Zudem steht im Eingangsbereich ein Desinfektionsspender zur Verfügung. Manche fragten, ob sie einen eigenen Stift verwenden dürfen - was natürlich möglich war, wie vorher schon kommuniziert.

Manch einer hat jedoch auch schon mit Handschuhen gewählt. In einem Wahllokal verlangte ein Wähler nach einer Atemschutzmaske, die jedoch nicht vorrätig war. Daraufhin hat der Wähler das Wahllokal wieder verlassen.

15. März, 15.50 Uhr: Stimmabgabe in Dingolfing

In Dingolfing wird es ernst. Fünf Kandidaten buhlen um die Nachfolge von Bürgermeister Josef Pellkofer, der sich bekanntlich nicht mehr zur Wahl stellt. Christine Trapp (SPD), Jürgen Ohr (parteilos) und Valentin Walk (CSU) haben ihre Stimmen in den Wahllokalen Dingolfings bereits abgegeben.

15. März, 15.24 Uhr: OB-Kandidat mit Familie im Wahllokal

Auch der OB-Kandidat der Straubinger SPD, Peter Stranninger, hat am Sonntag zusammen mit seiner Familie gewählt. Danach gehe es zum "Wahlspaziergang und zum Eis essen", schreibt der Politiker auf Instagram. 

15. März, 15.08 Uhr: Spannung in Arnbruck (Kreis Regen)

Besonders spannend wird es heute in Arnbruck. Nach 30 Jahren tritt Hermann Brandl (SPD) hier nicht mehr als Bürgermeister an. Die Bewerber um den Rathaussessel sidn: Angelika Leiter (CSU), Stefan Neppl (SPD/Parteifreie), Roland Schötz (Freie Wähler).

15. März, 15.08 Uhr: Viele Wahlhelfer in Ingolstadt ausgefallen

Verzögerungen bei der Übermittlung der Zahlen zur Wahlbeteiligung gab es in Ingolstadt. Dort litt die Wahlzentrale unter den zahlreichen Ausfällen bei den Wahlhelfern. Etliche hätten kurzfristig absagen müssen, da sie nach Rückkehr aus Corona-Risikogebieten ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen konnten, hieß es.

15. März, 15.04 Uhr: Halbzeitbilanz am Wahlsonntag

In der Landeshauptstadt München hatten nach Angaben der Stadt bis 12 Uhr einschließlich der Briefwähler 36,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. 2014 waren es in Deutschlands drittgrößter Stadt zum selben Zeitpunkt 26,9 Prozent. Der Zuwachs geht wesentlich auf die Briefwahl zurück, die im Zuge der Corona-Krise diesmal deutlich höher ist als vor sechs Jahren.

Aber auch nur mit anteiliger Berücksichtigung der Briefwähler wie etwa in Nürnberg lag die Wahlbeteiligung höher, dort beispielsweise bei 18,8 Prozent. In Regensburg betrug die Wahlbeteiligung bis 12 Uhr nach Angaben der Stadt 40,3 Prozent, ebenfalls unter Einschluss der Briefwähler. Ohne Briefwähler stimmten dort bisher 14,9 Prozent ab.

15. März, 14.55 Uhr: Stimme um Stimme

Auch Stephan Weckmann, OB-Kandidat der Freien Wähler in Straubing, hat schon gewählt. 

15. März, 12 Uhr: Chamer Landrat gibt seine Stimme ab

Der Landrat Löffler und seine Frau Andrea gaben am Vormittag in der Technikerschule in Waldmünchen ihre Stimme ab.

15. März, 11.50 Uhr: Höhere Wahlbeteiligung

In der bayerischen Landeshauptstadt haben sich bisher mehr Bürger an der Kommunalwahl beteiligt als zuletzt vor sechs Jahren. Nach Angaben der Stadt München hatten am Sonntag bis 10 Uhr einschließlich der Briefwähler 31,5 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme in Deutschlands drittgrößter Stadt abgegeben. In Regensburg betrug die Wahlbeteiligung bis 10 Uhr nach Angaben der Stadt 34,4 Prozent, ebenfalls unter Einschluss der Briefwähler. Ohne Briefwähler stimmten dort bisher 6,4 Prozent ab. Lesen Sie hierzu auch Höhere Wahlbeteiligung in München

15. März, 9.10 Uhr: Berichte aus dem gesamten Verbreitungsgebiet

In unserem Blog berichten wir über die jüngsten Entwicklungen aus unserem gesamten Verbreitungsgebiet. Zusätzlich gibt es News-Blogs aus Cham, Regen und Landshut

15. März, 8.47 Uhr: Interesse an den Kommunalwahlen ist hoch

Grundsätzlich ist das Interesse der Menschen an den Kommunalwahlen hoch: Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des Bayerischen Rundfunks interessieren sich 79 Prozent der Wahlberechtigten in Bayern stark oder sehr stark für die Wahlen. Das sind neun Prozentpunkte mehr als kurz vor der Wahl 2014. Lesen Sie auch Kommunalwahlen in Bayern inmitten der Corona-Krise

15. März, 8.00 Uhr: Es geht los

Die Wahllokale haben geöffnet.

13. März, 18.30 Uhr: Wann gibt es Ergebnisse?

Als erstes werden die Bürgermeister- und Oberbürgermeisterwahlen ausgezählt, dann die Landratswahlen, dann die Wahlen zum Stadtrat/Gemeinderat, dann die Kreistagswahlen. Die Ergebnisse der OB- und Bürgermeister- sowie der Landratswahlen sollen allesamt im Verlauf des Wahlabends feststehen, wie die dpa erläutert. Die Kommunen veröffentlichen die jeweiligen Ergebnisse selbst, der Landeswahlleiter führt lediglich die Ergebnisse aus den Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern am Abend zusammen. Erhalten Kandidaten im ersten Durchgang nicht die absolute Mehrheit, gibt es zwei Wochen später, am 29. März, eine Stichwahl, bei der die beiden Erstplatzierten gegeneinander antreten. Bis die Wahlen zu allen Kommunalparlamenten ausgezählt sind, kann es Montag werden, in den Großstädten und für die Kreistage kann es noch länger dauern.

13. März, 17.47 Uhr: Überblick über Kandidaten und Parteien

Kommunalwahl_2020

Sie möchten sich nochmals einen Überblick über die Kandidaten und die Positionierung der Parteien verschaffen? Wir bieten Ihnen auf unserer Themenseite alles Wichtige zu den Kommunalwahlen 2020 in Ostbayern.

13.März, 13.19 Uhr: Kommunalwahl findet trotz Coronavirus statt

Die Fragezeichen waren groß. Doch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder betont: Die Kommunalwahl in Bayern wird stattfinden - trotz Coronavirus. Lesen Sie hierzu auch Bayerische Kommunalwahlen inmitten der Corona-Krise

13. März, 11.45 Uhr: Experten: Keine Angst vor Wahlgang!

Wer zur Wahl geht, braucht sich nicht fürchten. Eine Ansteckung mit Sars-CoV-2 wie auch mit Erkältung oder Grippe in der Wahlkabine sei unwahrscheinlich, sagte der Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, Peter Walger, gegenüber dpa. "Es bilden sich ja üblicherweise keine Schlangen vor den deutschen Wahlkabinen." Der Münchner Wahlleiter Thomas Böhle sagte: "Wählen gehen ist wie im Supermarkt einkaufen – eine Selbstverständlichkeit. Und auch vom theoretischen Ansteckungsrisiko her gesehen ist es vergleichbar." Weil gerade Alte als Risikogruppe gelten und die Infektionsgefahr gesenkt werden soll, hat beispielsweise die Stadt Füssen ein Wahllokal von einem Altenheim in eine Realschule verlegt. Das Innenministerium wies darauf hin, dass Hygieneempfehlungen zum Schutz vor Infektionskrankheiten wie Händewaschen mit Seife, Abstand halten oder Husten und Niesen in die Armbeuge generell vor Infektionskrankheiten schützen können – und somit auch vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Wähler können sogar eigene Stifte mit zur Stimmabgabe mitbringen. Auch haben viele Kommunen mitgeteilt, dass in Wahllokalen genug Möglichkeiten zur Handhygiene bereitstehen.

13. März, 11.40 Uhr: Was muss ich für die Wahl wissen?

 

Wie genau laufen eigentlich die Kommunalwahlen am 15. März ab? Wie viele Mandate werden vergeben? Wo gibt es spannende Duelle? Lesen Sie hierzu Was Sie für den 15. März wissen müssen

13. März, 11.20 Uhr: Wie war das Ergebnis der Kommunalwahl 2014?

Einen detaillierten Überblick über das Kommunalwahlergebnis 2014 bietet das Bayerische Landesamt für Statistik. Kommunalwahlen in Bayern am 16. März 2014

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading