Drei Jahre lang ermittelte die Staatsanwaltschaft, ehe sie gegen eine 58-jährige Zahnärztin, die in Neutraubling eine Praxis betrieb, Anklage wegen vorsätzlichen Bankrotts in 147 Fällen in Tateinheit mit Betrug erhob.

Am Mittwoch musste sie nun vor dem für Wirtschaftsstraftaten zuständigen Schöffengericht Regensburg unter Vorsitz von Richter Thomas Schug erscheinen. Mit auf der Anklagebank saß ihre 32 Jahre alte Tochter, der Beihilfe vorgeworfen wird.