Neunkirchen bei Weiden Vor dem Kindergarten: Mann verletzt sich mit Pistole

, aktualisiert am 05.12.2018 - 16:05 Uhr
Der 23-Jährige hatte offenbar eine Pistole gegen sich selbst gerichtet. (Symbolbild) Foto: dpa

Auf offener Straße und in Sichtweite eines Kindergartens hat sich ein 23-Jähriger in Neunkirchen bei Weiden am Mittwochvormittag schwere Verletzungen zugefügt. Der Mann aus Weiden richtete eine Schusswaffe gegen sich selbst. In Folge des tragischen Ereignisses gab es einen Großeinsatz der Polizei.

Unmittelbar nach der Mitteilung, dass sich vor einem Kindergarten ein bewaffneter Mann aufhält, begann am Mittwochmorgen gegen 8.15 Uhr ein polizeilicher Großeinsatz unter Leitung der Polizeiinspektion Weiden. Aus noch unbekannten Gründen richtete der 23-Jährige eine Schusswaffe gegen sich selbst. Er befindet sich mit schwersten Kopfverletzungen im Krankenhaus. Der Mann befindet sich nach wie vor in einem lebensbedrohlichen Zustand. Andere Personen wurden nicht verletzt.

Kinder, die bereits im Kindergarten waren, haben den Vorfall nicht beobachtet. Dennoch waren Seelsorger für die Kinder und Betreuer vor Ort. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren private Gründe für das tragische Ereignis verantwortlich. Die Polizei schließt einen persönlichen Bezug zur Einrichtung aus, demnach hielt sich der Mann dort zufällig auf. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos