Neumarkt Bionorica erzielt Rekordumsatz

Der Firmenchef nimmt eine Tonsipret-Tablette: Er nehme das Arzneimittel gegen Halsschmerzen immer nach langen Ansprachen, sagt Prof. Michael Popp nach der Vorstellung der 2018er-Bilanz in Neumarkt. Foto: hal

Gute Geschäfte mit Sinupret und Bronchipret: Das Neumarkter Pharmaunternehmen Bionorica hat im vergangenen Geschäftsjahr Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert.

Neben positiven Zahlen präsentierte Firmenchef Prof. Michael Popp bei der Bilanzpressekonferenz am Hauptsitz in der Oberpfalz auch spannende Studienergebnisse, die auf einen Erfolg im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen hindeuten.

Bionorica zählt eigenen Angaben zufolge in Europa zu den Marktführer im Bereich der wissenschaftlich erforschten Naturarzneimittel - den sogenannten Phytopharmaka. Neben den bekannten Erkältungs-Präparaten wie Sinupret (gegen Schnupfen) und Bronchipret (gegen Husten) hat das Pharmaunternehmen inzwischen zahlreiche andere Medikamente im Portfolio: Die Neumarkter stellen pflanzliche Arzneimittel unter anderem gegen Schlafstörungen, Harnwegsentzündungen, prämenstruelle Beschwerden oder chronisch-entzündliche Lebererkrankungen her. Firmeneigentümer Popp betont in diesem Kontext: Im Gegensatz zu Schüsslersalzen oder Globuli sei bei Bionorica-Produkten die Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen.

Das Geschäftsjahr 2018 lief prächtig für Bionorica. Der Umsatz kletterte im Vorjahresvergleich um 17 Prozent auf 338 Millionen Euro. Der Nachsteuergewinn stieg auf über 35 Millionen Euro an. Allein in Deutschland gingen 2018 über 20 Millionen Packungen mit Bionorica-Arzneimitteln über die Apothekentresen - eine Steigerung um 3,8 Prozent. Aber auch im Ausland lief es gut. Vor allem in Russland, der Ukraine und in Polen. Insgesamt exportierte das 1.700 Mitarbeiter zählende Unternehmen 2018 rund 45 Millionen Packungen - eine Steigerung von 15,4 Prozent.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag, 9. März, in Ihrer Heimatzeitung.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading