"Modernste zukunftsführende Technologie von Neukirchen aus in die ganze Welt!" So lässt sich die Botschaft der Unternehmensgruppe Zollner überschreiben, die heuer ihr Werk in dem Markt Neukirchen beim heiligen Blut komplett umgebaut und erneuert hat.

Zollner fertigt dort in Reinraumtechnologie nun hochkomplexe Module für die Halbleiterindustrie, die damit Mikrochips herstellt.

Weil Mikrochips immer kleiner und dabei immer leistungsfähiger werden, steigen ständig die Anforderungen an die technische Sauberkeit im gesamten Produktionsprozess. Ein steigender Fachkräftebedarf ist die Folge.

Vorstandsvorsitzender Johann Weber erläuterte in Anwesenheit von Firmengründer und Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Zollner und mehreren Führungskräften Landrat Franz Löffler und dem Bürgermeister des Marktes Neukirchen b. Hl. Blut, Markus Müller, sowie Isabella Bauer von der Wirtschaftsabteilung des Landratsamtes den Umbau des Werkes in einen Reinraum der ISO-Klasse sieben.

Zollner investierte hierfür in diesem Jahr knapp acht Millionen Euro in das Werk. Eine Million Euro werden noch im Jahr 2020 hinzukommen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.