Neukirchen beim Heiligen Blut Die Welt "a Stickl besser machen"

Bilder vom Keniabesuch geben Verena Kerscher (Mitte) und Tanja Luger (rechts) einen Einblick, wie die Menschen dort leben. Foto: Haimerl

Aisha ist 13 Jahre alt und kommt aus Kenia. Dort wohnt sie und dort geht sie zur Schule - dank Sonja Berlinger. Die Lehrerin zahlt das Schulgeld für das Mädchen. Genauso wie Tanja Luger. Die beiden Furtherinnen unterstützen seit einiger Zeit den gemeinnützigen Verein Matumaini, indem sie Patenschaften für kenianische Kinder übernehmen. Mit ins Boot holten sie Schmuckdesignerin Verena Kerscher aus Neukirchen beim Heiligen Blut, bekannt durch ihr Label "Ulmenrausch". Ein Treffen in Kenia, viele Bilder und Armbänder aus Holz brachten die drei an einem Tisch zusammen.

Berlinger war im August zum ersten Mal vor Ort, schloss zum ersten Mal Aisha in die Arme, traf zum ersten Mal auf eine Gesellschaft, die trotz Armut soviel Lebensfreude und Herzlichkeit versprüht, dass es die Pädagogin gar nicht in Worte fassen kann. Seit eineinhalb Jahren zahlt sie dreimal im Jahr um die 60 Euro, damit Aisha die Schule besuchen kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading